Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminarvortrag zum Thema Repositories for Business Processes (speziell: semantic BP) vorgetragen durch Daniel Schwalb Web2.0 und autonomes Datenbank Tuning.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminarvortrag zum Thema Repositories for Business Processes (speziell: semantic BP) vorgetragen durch Daniel Schwalb Web2.0 und autonomes Datenbank Tuning."—  Präsentation transkript:

1 Seminarvortrag zum Thema Repositories for Business Processes (speziell: semantic BP) vorgetragen durch Daniel Schwalb Web2.0 und autonomes Datenbank Tuning Seminarleiter: Prof. Dr. K. Küspert Betreuer: Gennadi Rabinovitch

2 Gliederung Einleitung Motivation Business Process Management (BPM) Definition BPM - Lifecycle Was sind Geschäftsprozesse? Semantic Business Process Management (SBPM) Definition Repositories Ein Repository für semantische Geschäftsprozesse Gesamtarchitektur Anforderungen für SBPR Architektur SBPR Architektur IRIS (Reasoner) Fazit Literatur

3 Motivation Geschäftsprozess-Management (BPM) BPM - Lifecycle Semantisches Geschäftsprozess-Management (SBPM) Repository

4 Motivation Erstellung von Business Process Modellen ist ein kreativer Prozess Dagegen steht Umsetzung der IT Business-IT gap Versuch einer erhöhten Automation Semantic Business Process Management

5 Business Process Management Organisierung (manage) Ausführung (execute) Messung / Überwachung Unterstützt durch Software(BPMS) wird ein erhöhter Grad an Flexibilität erreicht der Prozesse einer Organisation

6 BPM - Lifecycle BPM Lifecycle Modeling Configuration Execution Monitoring

7 Geschäftsprozess (GP) Ein Geschäftsprozess ist eine Zusammenfassung von fachlich zusammenhängenden Geschäftsaktivitäten, die notwendig sind, um einen Geschäftsfall zu bearbeiten

8 GP - Einkauf

9 Semantic Business Process Mgmt. (SBPM) Erweiterung des BPM durch: Prozess Ontologien Spezielle Anforderungen: Reasoning (Erweiterte Abfrage Möglichkeiten)

10 Ziele Kosteneffiziente Nutzbarmachung von Unternehmens- und Mitarbeiterwissen durch semantische Vernetzung Schnelle Bereitstellung und Verknüpfung von richtigen Informationen zur richtigen Zeit an die richtige Person

11 Vorteile Schnelles Finden und Wiederverwenden vorhandener Lösungen: das Rad wird nicht neu erfunden Erhebliche Zeiteinsparung und Kostenreduktion Verbesserte Qualität Generierung Entscheidender Wettbewerbsvorteile

12 Repository Ein Repository-System bzw. Repository ist ein System zur Speicherung von Metadaten und der zugehörigen Daten. - Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik - Ein Repository vereint die Datenspeicherung und Speicherung von Metadaten in einem System

13 BPEL-Repository an extensible framework that currently supports several standard XML files for BPEL, WSDL, and other XML schemas support for access to the stored XML data as Java objects, which makes it easier for Java programs to process the data ability to query the data using an object-oriented query language: Object Constraint Language (OCL) an Eclipse plug-in for visually interacting with and administering the repository of XML data

14 Gesamt – Architektur Anforderungen an SBPR Architektur SBPR Architektur IRIS (Reasoner) exemplarisch

15 Architektur - SBPMS

16 Architektur - SBPMS SBP Modeling Process modeling tool Zeichnen von Prozess Elementen Festlegung der Abfolge der einzelnen Prozesselemente und weiterer wichtiger Eigenschaften Speicherung in SBP – Repository Fragment discovery, auto-completion, Erstellung von Daten- und Prozess- Mediatoren

17 Architektur - SBPMS SBP Configuration Beinhaltet alle Schritte, die ein SBP Modell ausführbar machen Bindung von SWS an einzelne Aktivitäten, um Funktionalität zu gewährleisten SBP Execution Ausführung von Prozess Modellen Aufruf von SWS oder konv. WS durch Prozess En. Mediatoren werden u.U. benötigt Speicherung von Events in Execution history

18 Architektur - SBPMS SBP Analysis Prozess Monitoring Kontrolle definierter key performance indicators Kontrolle des Status der ausgef. Modell-Instanzen Prozess Mining Grundlage ist Execution History Konformitätscheck der Prozess Modelle Suchen von Optimierungsmöglichkeiten der Prozess Modelle

19 Architektur - SBPMS SSB (Semantic Service Bus) Kommunikationskanal Deployment von BP Aufruf von Web Services über eine Reihe von Protokollen Infrastruktur zur Veröffentlichung von Events für Kontroll Zwecke

20 Architektur - SBPMS SBPEE (SBP Execution Engine) Führt SBP aus Delegiert Ermittlung und Einbindung von Services zu dem SSB, dieser benutzt SEE Komponente zum Finden und Auswählen von benötigten Semantic Web Services SBP Modeling Tool Supports process modeling and configuration

21 Architektur - SBPMS SBP Monitoring & Management Tool and the Überwachung von Key performance indicators Ausführungs Status von laufenden Prozess Instanzen SBP Mining Tool Optimierung und Konformitätsüberprüfung der Prozess Modelle

22 Architektur - SBPMS Support components Repositories SBP Repository Ontology / SWS Repository Execution History Lifting / Lowering of data Mediation Reasoning …

23 Anforderungen an das SBPR Speicherung von SBP Modell-Instanzen CRUD Operationen Setzen von Sperren auf SBP Modell-Instanzen Versionierung von SBP Modell-Instanzen Abfrage mittels Reasoner

24 Architektur - SBPR

25 Architektur - SBPR Layered Architektur aufgesetzt auf rel. DBMS Semantic Business Process Repository API (SBPR API) Service Layer Persistence Layer SBPR-API CRUD Operationen Check-In / Check-Out QUERY-API

26 Architektur - SBPR Service Layer: Lock Manager: setzt bei Bedarf Sperren Version Manager: zuständig für Versionierung IRIS Framework: zuständig für Query Prozess Persistence Layer: Fungiert als Schnittstelle zum rel. DBMS

27 Architektur - Reasoner

28 Architektur - Reasoner Layered Architektur Knowledge API Invocation API Storage API Knowledge API Wissenbasis, beinhaltet u.a.: Fakten Regeln Tupel

29 Architektur - Reasoner Invocation API Stellt Evaluations-Strategien bereit Naive evaluation Semi-naive evaluation Query-subquery (QSQ) evaluation Storage API Schnittstelle zu Daten Relation Indexing

30

31 Fazit Erste Ansätze vorhanden, aber noch etwas entfernt von Marktreife Hauptaugenmerk im Bezug auf Effizienzsteigerung liegt auf dem Reasoning Prozess ( Automation)

32 Fragen ???

33 Literatur Z. Ma, B. Wetzstein, D. Anicic, S. Heymans, F. Leymann (2007): Vortrag zu: Semantic Business Process Repository J. Vanhatalo, J. Koehler, F. Leymann (): Repository for Business Processes and Arbitrary Associated Metadata Z. Ma, B. Wetzstein, D. Anicic, S. Heymans, F. Leymann (2007): Semantic Business Process Repository

34 Literatur T. Anstett (2008): Diplomarbeit zum Thema: Ein Repository für semantische Geschäftsprozesse T. Tröße (2007): Seminararbeit zum Thema: Sprachen zur Beschreibung von Workflow- Prozessen M. Knechtel (): Vortrag zum Thema: PROCESSUS: Der semantische Geschäftsprozess

35 Literatur I. Celino, A. Karla Alves de Medeiros, G. Zeissler, M. Oppitz, F. Facca, S. Zoeller (): Semantic Business Process Analysis Verschieden Paper aus Workshop on Semantic Business Process and Product Lifecycle Management (SBPM 2007) (3rd European Semantic Web Conference)

36 Literatur D. Karastoyanova, T. von Lessen, F. Leymann, Z. Ma, J. Nitzsche, B. Wetzstein, S. Bhiri, M. Hauswirth, M. Zaremba (): A Reference Architecture for Semantic Business Process Management Systems


Herunterladen ppt "Seminarvortrag zum Thema Repositories for Business Processes (speziell: semantic BP) vorgetragen durch Daniel Schwalb Web2.0 und autonomes Datenbank Tuning."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen