Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP 03341 Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment Obligater Leistungsinhalt Untersuchung von Funktions-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP 03341 Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment Obligater Leistungsinhalt Untersuchung von Funktions-"—  Präsentation transkript:

1 1 Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment Obligater Leistungsinhalt Untersuchung von Funktions- und Fähigkeitsstörungen unter Berücksichtung des kardiopulmonalen und/oder neuromuskulären Globaleindrucks mit Quantifizierung der Störung mittels standardisierter qualitätsgesicherter Testverfahren (z. B. Barthel- Index, PGBA, IADL nach Lawton/Brody, geriatrisches Screening nach LACHS) Beurteilung der Sturzgefahr durch standardisierte Testverfahren (z. B. Timed up & go, Tandem Stand, Esslinger Sturzrisikoassessment) Beurteilung von Hirnleistungsstörungen mittels standardisierter Testverfahren (z. B. MMST, ZVT oder TFDD) 4 Auszug aus EBM – Stand (KBV – Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 3 SGB V)

2 2 Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment 4 Fakultativer Leistungsinhalt Anleitung zur Anpassung des familiären und häuslichen Umfeldes an die ggf. vorhandene Fähigkeits- und Funktionsstörung Anleitung zur Anpassung des Wohnraumes, ggf. Arbeitsplatzes Abstimmung mit dem mitbehandelnden Arzt einmal im Behandlungsfall: 350 Punkte je Krankheitsfall zweimal abrechenbar Auszug aus EBM – Stand (KBV – Geschäftsführung des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 3 SGB V)

3 3 Definitionen: obligat: je Spiegelstrich einen Test auswählen. fakultativ: die Möglichkeit muss vorhanden sein, die Untersuchung muss aber nicht unbedingt durchgeführt werden Behandlungsfall: 1 Quartal Krankheitsfall:lfd. Quartal + 3 Quartale (= 1 Jahr) Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment

4 4 Verfahren zur Funktions-/ und Fähigkeitseinschätzung hohe nationale Verbreitung Verlaufskontrolle durch graphische und semiquantitative Darstellung umfassend praktikabel 16 PGBA (Pflegegesetzadaptiertes geriatrisches Basisassessment)

5 5 Verfahren zur Funktions-/ und Fähigkeitseinschätzung Handout 4 17 Pflegesatzadaptiertes Geriatrisches Basisassessment

6 6 18 Handout 4

7 7 Beispielgrafik 1 Verfahren zur Funktions-/ und Fähigkeitseinschätzung 19

8 8 Die Tests sind- insbesondere PGBA- auch geeignet zum Leistungsnachweis gegenüber dem MDK. Die Fragestellungen können auch vom Pflegepersonal beantwortet werden!! kooperieren mit Pflegedienst und stationären Pflegeeinrichtungen und delegieren

9 9 Beschreibung Der Timed up & go Test besteht darin, dass ein Patient aus einem Stuhl mit Lehne aufsteht, drei Meter geht, sich umdreht, zurück zum Stuhl geht und sich wieder hinsetzt. Der Zeitbedarf dieser lokomotorischen Leistung ist in Sekunden zu messen (z. B. 10,4 Sek.). Durchführung in selbstgewählter, üblicher Gehgeschwindigkeit, ggf. mit üblichem Gehhilfsmittel. Aufstützen mit Armen beim Aufstehen erlaubt. Timed up & go Test Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 31

10 10 Timed up & go Test Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 32

11 11 (n = 212, Alter , freiwillige Probanden ohne klinisch fassbare Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates.) Erhöhte Sturzgefahr bei mehr als Sekunden. Referenzwerte nach M. Runge, Aerpah-Klinik Esslingen Referenzwerte Timed up & go Test Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 33

12 12 Beschreibung Der Test besteht darin, dass eine Versuchsperson so schnell wie möglich 5 x ohne Einsatz der Arme aus einem Stuhl üblicher Höhe aufsteht. Gemessen wird die Zeit in Sekunden. (z. B. 9,3 Sek.) Stuhltransfer (Chair-Rise) Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 34

13 13 Stuhltransfer (Chair-Rise) Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 35

14 14 (n = 212, Alter , freiwillige Probanden ohne klinisch fassbare Erkrankungen und Störungen des Bewegungsapparates.) Erhöhte Sturzgefahr bei mehr als Sekunden. Referenzwerte nach M. Runge, Aerpah-Klinik Esslingen Referenzwerte Stuhltransfer Verfahren zur Beurteilung der Sturzgefahr 36


Herunterladen ppt "1 Bereiche für ein geriatrisches Screening EBM-GOP 03341 Hausärztlich-geriatrisches Basisassessment Obligater Leistungsinhalt Untersuchung von Funktions-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen