Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mit Condat-Effekt. Mobile Business we make IT berlinbrandenburg Qualitätsgesicherte Veröffentlichung von Umweltdaten am Beispiel von IMIS.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mit Condat-Effekt. Mobile Business we make IT berlinbrandenburg Qualitätsgesicherte Veröffentlichung von Umweltdaten am Beispiel von IMIS."—  Präsentation transkript:

1 mit Condat-Effekt. Mobile Business we make IT berlinbrandenburg Qualitätsgesicherte Veröffentlichung von Umweltdaten am Beispiel von IMIS

2 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Was ist IMIS Integriertes Mess- und Informationssystem zur Überwachung der Radioaktivität in der Umwelt Erfassung von Daten zur Umweltradioaktivität in Umweltbereichen wie Boden, Luft, Gewässer, Niederschlag, Lebens- und Futtermitteln Grundlage für Lagebewertung und Empfehlung von Maßnahmen durch den BMU Prognose radiologischer Konsequenzen erfolgt mittels eines integrierten Systems zur Ausbreitungssimulation (PARK) Organisatorische und rechtliche Rahmenbedingungen Initiiert durch Reaktorunfall in Tschernobyl Verankert im Strahlenschutz-Vorsorge-Gesetz Betreiber: Bundesamt für Strahlenschutz Beteiligte: Institutionen des Bundes und der Länder (Datenerhebung und - bewertung)

3 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Zentrale Serverarchitektur Hochverfügbarer Solaris-Sparc-Cluster, räumlich getrennt 4 Diensteserver Jumpstart-Server für fast restore nach Systemausfall Referenzsystem aus 2 Servern für Schulungen und Tests neuer SW-Releases ca. 170 Clients an 73 Standorten Windows (optional Linux) IMIS-Anwendungsprogramm Browser als Schnittstelle zum integrierten DMS Dediziertes Netzwerk (Direkteinwahl) Authentifizierung, Verschlüsselung, Zertifikate Hardwarearchitektur

4 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Arbeitsebenen Bundes-Messnetze Mobile Einheiten Messlabors der Länder Bundesamt für Strahlenschutz (Zentralstelle des Bundes) Leitstellen Bundesumweltminister Internationale Organisationen Parlament, Öffentlichkeit Leitstellen 1. Ebene 2. Ebene 3. Ebene Entscheidungs- und Informationsebene Zusammenführen, Auswerten, Aufbereiten Datenerhebung

5 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Daten- Erfassung Daten- Plausibilisierung Daten- Auswertung Daten- Bereitstellung Verarbeitungsschritte IMIS Externe Systeme Anwender IMIS-DB

6 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Erfassung von Messdaten IMIS-DB Dateiimport (z.B. nach passivem FTP-Empfang) Dateiimport (z.B. nach -Empfang) Manuelle Datenerfassung mit IMIS-Client intelligente Vervollständigung und Vorbelegung Automatische Konsistenz- prüfung Dateiimport (z.B. nach aktivem HTTP-Download)

7 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Konsistenzprüfung bei der Datenerfassung In der DB gespeicherte und pflegbare Konsistenzregeln werden im Rahmen der Datenerfassung ausgeführt Bei automatischem Import hat die Vermeidung von Datenverlust Vorrang Speicherung auch inkonsistenter Datensätze, aber Warnung an den Verantwortlichen Bei manueller Datenerfassung sofortige Rückmeldung bzw. Speicherverweigerung bei Regelverletzung Konsistenzregeln prüfen - Vollständigkeit der Pflichtfelder - Inhalte einzelner Felder gegen gültige Wertebereiche - Konsistenzen zwischen abhängigen Felder (Bsp.: Liegen die Koordinaten in der spezifizierten Verwaltungseinheit?)

8 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Datenplausibilisierung Datensatzbezogene Statusvergabe Grafische Statusvergabe Manuelle Plausibilisierung und Statusvergabe IMIS-DB Automatische Konsistenz- prüfung für einzelne Messungen für mehrere Messungen

9 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Mehrstufige Statusvergabe Datenqualität und Sichtbarkeit Wer: Datenerfasser (z.B. Landesmessstelle) Datensatz-ID Umweltbereich Messwert Masseinheit Geobezug … Statusstufe 1 Statusstufe 2 Statusstufe 3 Statusstufe 4 Wer: Landesdatenzentrale (verantwortlich für Daten des Bundeslandes) Wer: Leitstelle (bundesweit verantwortlich für Daten eines Umweltbereiches) Wer: BMU (verantwortlich für alle Daten) Mittels des IMIS-Rollenkonzepts werden ausführbare Funktionen und die Datensichtbarkeit auf Gruppen- und Benutzerebene feingranular konfiguriert. Beispiel: Erst wenn der Status einer Stufe den Wert plausibel hat, ist der Datensatz für die Verantwortlichen der nächst- höheren Statusstufe sichtbar. Mögliche Statuswerte: -nicht vergeben -plausibel -nicht plausibel -nicht repräsentativ -freigegeben (nur BMU-Status)

10 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Konsistenzprüfung bei der Statusvergabe In der DB gespeicherte und pflegbare Konsistenzregeln werden im Rahmen der Statusvergabe ausgeführt Regeln werden differenziert nach Warnung und Fehler Wird eine Fehlerregel verletzt, ist die Statusvergabe nicht möglich Konsistenzregeln prüfen - Vollständigkeit der Pflichtfelder - Inhalte einzelner Felder gegen gültige Wertebereiche - Konsistenzen zwischen abhängigen Felder Konsistenzregeln gewährleisten, dass ausschließlich valide Datensätze freigegeben und damit für alle sichtbar werden !

11 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Datenauswertung Query component Presentation component SELECT... result set result set User interface IMIS-DB layout definition XML configuration 3. Selektionskriterien und Darstellungs- layouts werden getrennt als sog. Darstellungsdefinition zur späteren manuellen Verwendung oder zur automatischen Datenaufbereitung (Dokumentenerzeugung) in der DB gespeichert werden. Diese getrennte Datenhaltung fördert die Pflegbarkeit und damit auch die Ergebnisqualität.

12 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Datenbereitstellung Messdatenbereitstellung IMIS-Dokumentensystem (Informationsportal) interne und externe Datenempfänger Generierte PDF-Dokumente Speichern Drucken IMIS-DB Dokumentenbereitstellung Messdaten 10 unterschiedliche Datenformate

13 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, ZOPE HTMLDOC GISterm Zusammenspiel der Kernkomponenten Selektion IMIS DB Visualisierung Dokumenten- erzeugung Dokumenten- verwaltung/ -export

14 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, ZOPE HTMLDOC GISterm Zusammenspiel der Kernkomponenten Selektion IMIS DB Visualisierung Dokumenten- erzeugung Dokumenten- verwaltung/ -export

15 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Workflowkomponente Ereignisgesteuert: Jeder Workflow wird durch Ereignisse (Zeit, Intervalle, eintreffende Dateien, …) ausgelöst. Konfigurierbarkeit: Jeder durch einen Workflow automatisierte Ablauf wird durch ein JavaScript-Programm definiert. Zugriff auf Systemfunktion wird über eine spezielle Schnittstelle (Methoden) bereitgestellt. Monitoring: Kontrollwerkzeuge geben jederzeit Überblick über den Status abgeschlossener, laufender und geplanter Workflows. Die Workflowkomponente im IMIS ist ein universaler Mechanismus zur zuverlässigen Automatisierung von Prozessen.

16 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Zusammenfassung Beispiele für die Unterstützung der Datenqualität im IMIS: Automatische Konsistenzprüfung bei der Datenerfassung Vierstufige Statusvergabe regelt Sichtbarkeit und Publizierbarkeit Mehrstufige Statusvergabe wird durch automatisch Regelprüfung gesichert Trennung der Definitionen für Datenrecherche und Darstellungslayout ermöglicht zuverlässige Erzeugung objektiv vergleichbarer Lagedarstellungen Automatisierbarkeit der Prozesskette von der Erfassung bis zur Veröffentlichung beschleunigt die zeitkritische Datenverarbeitung und reduziert manuelle Eingriffe und damit insbesondere in Stresssituationen potentielle Fehlerquellen

17 Volkmar Schulz Condat AG, Berlin, Ausblick Hoher Anteil an Konfigurierbarkeit bedeutet großen Investitionsschutz für den Auftraggeber, da zahlreiche Erweiterungen ohne aufwendige Programmierung möglich sind. Wiederverwendbare Komponenten bilden Ausgangspunkt auf dessen Basis sich neue Lösungen realisieren und neue Einsatzgebiete erschließen lassen Offenheit an den Komponentenschnittstellen führt zu weitreichender Kooperationsfähigkeit mit Daten liefernden Systemen und anderen Anbietern fachlicher und technischer Komponenten.


Herunterladen ppt "Mit Condat-Effekt. Mobile Business we make IT berlinbrandenburg Qualitätsgesicherte Veröffentlichung von Umweltdaten am Beispiel von IMIS."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen