Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen zur

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen zur"—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen zur
Infoveranstaltung B.A. Kulturwirtschaft / ICBS Wintersemester 20010/2011

2 Wichtige Adressen www.fachschaft-philo.de Info@fachschaft-philo.de
Stud.ip (Vorlesungsverzeichnis): Hisqis (Prüfungs- und Studiumsverwaltung): https://qisserver.uni-passau.de/ Studien- und Prüfungsordnung: (Kuwi-Netzwerk) (Kuwi-Verteiler)

3 Kuwi.netzwerk stellt sich vor…

4 Aufbau des Studiengangs
Bachelorstudiengang mit Abschluss „Bachelor of Arts (B.A)“ Regelstudienzeit 6 Semester (mit 2 möglichen Urlaubssemestern) 5 Modulgruppen A-E Leistungspunkte (ECTS) für jede Veranstaltung Bachelorarbeit

5 Übersicht: Module Basismodule (BM): vermitteln Grundlagen
Prüfungsmodule (PM): dienen der Vertiefung entsprechendes BM muss vor PM abgeschlossen sein  Module bestehen meist aus Vorlesungen (VL) und Seminaren nur die PM-Noten sind für Bachelorendnote relevant

6 Übersicht: Module Profilmodul E: findet außerhalb der Uni statt
Leistungspunkte und Note gibt es für jede besuchte Veranstaltung durch Bestehen einer schriftl./mündl. Prüfung/Hausarbeit etc. (bestandene PM können wiederholt werden) Punkte werden auf dem Hisqis-Konto „gesammelt“

7 Modulgruppe A: Interkulturelles Basismodul
Besteht aus nur einem Basismodul VL „Einführung in die Kulturwissenschaft und die interkulturelle Kommunikation“ (nur im WS) 2 Kompaktseminare (KS)  KS Interkulturelles Basistraining (ein Tag)  KS Visualisieren und Präsentieren (ein Tag) In den ersten beiden Semestern zu absolvieren: Infos unter

8 Modulgruppe B: Kulturraumstudien
Besteht aus zwei Bereichen Bereich 1: Ästhetik und Kommunikation (kulturraumspezifisch): Kultur-, Literatur- und Sprachwissenschaften Bereich 2: Geschichte, Gesellschaft und Raum (nicht spezifisch): Geschichte/Geographie/Politik/Soziologie/Kunstgesch./Philosophie in beiden Bereichen jeweils zwei BM und ein PM

9 Modulgruppe B – Bereich 1
Im Bereich 1 wird der Kulturraum gewählt Kulturräume: Angloamerikanisch Französischsprachig Iberoromanisch Italienisch Ostmitteleuropäisch (OME) Südostasiatisch (SOA) Deutsch (nur, wenn Muttersprache nicht Deutsch ist)

10 Modulgruppe B – Bereich 1
Aufbau: zwei Basismodule und ein Prüfungsmodul Basismodule: Basismodul Kulturwissenschaft obligatorisch ! Zur weiteren Auswahl: entweder BM Literaturwissenschaft (Liwi) oder Basismodul Sprachwissenschaft (SpraWi) In jedem BM: erst Vorlesung/Grundkurs, dann Proseminar

11 Modulgruppe B – Bereich 1
Ein Prüfungsmodul zur Auswahl: Prüfungsmodul Kulturwissenschaft Prüfungsmodul Literaturwissenschaft Prüfungsmodul Sprachwissenschaft Generell muss das entsprechende BM abgeschlossen sein, bevor das PM begonnen wird Im Prüfungsmodul kann ein Hauptseminar besucht werden (oder im Prüfungsmodul Bereich 2)

12 Modulgruppe B – Bereich 2
Aufbau: zwei Basismodule und ein Prüfungsmodul Basismodule: Basismodul Geschichte oder Geographie Pflicht Weiteres Basismodul: - Regierungslehre - Soziologie Kunstgeschichte Philosophie - Geschichte oder Geographie

13 Modulgruppe B – Bereich 2
Ein Prüfungsmodul von acht angebotenen (aufbauend auf BM) Zur Auswahl: PM Geschichte PM Regionale Geographie PM Internationale Politik PM Politische Theorie und Ideengeschichte PM Politikfeldanalyse PM Gesellschaften u. polit. Kulturen (=Soziologie) PM Kunstgeschichte: Mittelalter od. Neuzeit PM Philosophie: Kulturphilosophie

14 Modulgruppe B – Bereich 2
Entsprechendes BM muss vor Beginn des PM abgeschlossen sein Hauptseminar im PM, wenn nicht bereits im Bereich 1 absolviert Bachelorarbeit: wird bevorzugt in Modulgruppe B (Bereich 1 oder 2) geschrieben

15 Modulgruppe B – Beispiel
Bereich 1: BM Kulturwissenschaft und BM Literaturwissenschaft  PM Literaturwissenschaft Bereich 2: BM Geschichte und BM Kunstgeschichte  PM Kunstgeschichte (nur bei Kulturräumen: Franko, Italo und Deutsch)

16 Modulgruppe B – Beispiel II
Bereich 1: BM Kulturwissenschaft und BM Sprachwissenschaft  PM Kulturwissenschaft Bereich 2: BM Geschichte und BM Geographie  PM Geschichte

17 Modulgruppe C – BWL Aufbau: ein Basismodul und zwei Prüfungsmodule
Wahlmöglichkeiten im PM Management Basismodul: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (ABWL) Statistik für Kulturwirte Betriebliches Rechnungswegen (ReWe)

18 Modulgruppe C – BWL Prüfungsmodul 1: Unternehmensrechnung
(keine Wahlmöglichkeiten) Kostenrechnung Corporate Finance Bilanzen

19 Modulgruppe C – BWL Prüfungsmodul 2: Management
5 aus 12 Lehrveranstaltungen sind zu belegen, Wahlmöglichkeiten vorhanden! Auswahl: Beschaffung und Produktion Controlling Internationales Management Internationales Marketing Personal etc.

20 Modulgruppe D – Fremdsprachen
zwei Fremdsprachen (≠ Muttersprache) Pflicht ! Eine Sprache „sollte“ zum Kulturraum passen! Auswahl: Chinesisch Englisch Französisch Indonesisch Italienisch Polnisch Portugiesisch Russisch Spanisch Thai Tschechisch Vietnamesisch Deutsch als Fremdsprache

21 Niveaustufen der Sprachkurse
Grundstufe 1 (zwei Semester  GS 1.1 und 1.2) Grundstufe 2 (zwei Semester) Aufbaustufe 1 (ein Semester) Aufbaustufe 2 (ein Semester) Hauptstufe 1 (zwei Semester) Hauptstufe 2 (zwei Semester)

22 Modulgruppe D – Fremdsprachen
Beginn der meisten Sprachen nur im Wintersemester Besonderheiten: Englisch: Nur als Wirtschaftsfremdsprache!!! Französisch, Italienisch und Spanisch: ab Aufbaustufe mit Wiwi oder Kuwi-Ausrichtung Tschechisch: Anfängerkurse über das sog. Bohemicum (Beginn jedes Jahr im September vor Vorlesungsbeginn)

23 Modulgruppe D – Fremdsprachen
Einstufungstests in der O-Woche bei Vorkenntnissen Pflicht!! (s. Programm) Aus zwei Sprachen müssen mind. 30 Leistungspunkte erreicht werden Die Noten der höchsten abgeschlossenen Stufe zählen als Prüfungsmodul Infos unter:

24 Modulgruppe E – Profilmodul
Mind. zweimonatiges Auslandspraktikum ODER Mind. dreimonatiges Auslandsstudium / sechsmonatige Tätigkeit als pädagogischer Assistent an ausl. Schule UND einmonatiges Praktikum im In- oder Ausland  Nachweis Studium an den Kulturraumbetreuer  Nachweis Praktikum ans kuwi.netzwerk Exkursion oder Studienprojekt im Kulturraum (mind. fünf Tage)  Nachweis an Kulturraumbetreuer

25 Auslandsstudium Im Modul E: bei Auslandssemester zusätzliches einmonatiges Praktikum Pflicht! Organisationshilfe: Praxiskontaktstelle: Geeignetes Semester richtet sich häufig nach dem Kulturraum! Ab 3. Semester empfehlenswert Bewerbungsfristen beachten!!! Infos beim Auslandsamt: Möglichkeit eines Urlaubssemesters!

26 Große Exkursion – Studienprojekt
Dauer: mindestens fünf Tage Ort: im gewählten Kulturraum (Ausnahme: SOA) Nachweis: 15 Seiten Exkursions-/ Studienprojektbericht Tipp: Alte Studienprojektberichte in der Fachschaft einsehbar! Vorbesprechung des Vorhabens mit dem Betreuer des Kulturraums! Exkursionen werden von den Lehrstühlen organisiert, Studienprojekt von euch selbst!

27 Prüfungssekretariat Ansprechpartner im Prüfungssekretariat:
Frau Höpfl, Verwaltung (VW) Zi. 213  Informationen zum Studiengang, Anrechnung, etc.

28 Programm O-Woche: Montag

29 Programm O-Woche: Dienstag
17:00 19:00

30 Programm O-Woche: Mittwoch

31 Programm O-Woche: Donnerstag

32 FRAGEN?

33 Viel Erfolg und bis morgen!!


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen zur"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen