Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die NSDAP von 1919 - 1933 Von den Anfängen bis zur Macht – ergreifung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die NSDAP von 1919 - 1933 Von den Anfängen bis zur Macht – ergreifung."—  Präsentation transkript:

1 Die NSDAP von Von den Anfängen bis zur Macht – ergreifung

2 Die NSDAP Gliederungspunkte 1.Die Anfänge und der Aufstieg ( ) 2.Die Festigung der Partei ( ) 3.Aufstieg und Machtergreifung ( ) 4.Die Rolle in der Neuzeit (www.hitler.de) 5.Quellenangabe

3 1. Die Anfänge und der Aufstieg - Gründung von Anton Drexler und Karl Harrer in München als Deutsche Arbeiterpartei (DAP) : Beitritt Hitlers (Propagandachef) Februar 1920 umbenannt in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) Anton Drexler (1884 – 1942)

4 Die Stellung Hitlers (1919 – 1925) - verschaffte der Partei als begabter Redner zunehmende Popularität in bayrischen Kreisen - wegen seines Agitationstalent wurde er unersetzbar für Partei Juli 1921Übertragung Parteivorsitz mit diktatorischen Vollmachten (Führerprinzip)

5 Gründung der Sturmabteilung (SA) - Gründung im August 1921 durch Hitler - Anfangs als Saalschutz für politische Veranstaltungen - bestand aus ehemaligen Saalordnern der Partei und Mitglieder von aufgelösten Freikorps - SA wurde Instrument der NS-Propaganda hatte sie Mitglieder in 200 Ortsvereinen

6 Gründung der Schutzstaffel (SS) - paramilitärische Gruppe wurde 1925 zunächst als Stabswache zum Schutz Adolf Hitlers gegründet - Anfänglich SA unterstellt, entwickelte sich SS zunehmend zu Elitetruppe mit besonderen Aufträgen - Heinrich Himmler ab 1929 Reichsführer SS - übte auch Polizeifunktionen innerhalb der NSDAP aus - Hauptinstrument des politischen Terrors

7 Das Hakenkreuz als Symbol - Zeichen des Heils und Wende zum Glück - Ende 19. Jahrhunderts Verbreitung in Deutschland als "arischen" Zeichen /1919 getragen von Angehörigen rechtsextremer Freikorps NSDAP übernahm es als offizielles Zeichen - Entwürfe für Hakenkreuzfahne von Hitler

8 Das Wahlprogramm der NSDAP von Punkte-Programm vom in München - stark antiliberal, antikapitalistisch, imperialistisch und besonders antisemitisch - zielte in erster Linie auf wirtschaftlich benachteiligten unteren Mittelstand - antisozialistisch und antimarxistisch ausgerichtet

9 Die Wahlen von

10 2. Die Festigung der NSDAP (1925 – 1930) - durch Hitlerputsch 1923 war die Partei verboten - Spaltung der NS-Bewegung in zwei große Lager kam es zur Neugründung - Hitler schaffte es meisten der Gruppierungen in Partei zurückzuholen

11 Die Stellung Hitlers ( ) - lehnte nach seiner Haftentlassung den Beitritt zu einer der beiden Gruppierungen ab - ging vom Putschgedanken ab und strebte legale eine Machtübernahme - wurde nun offiziell als Führer bezeichnet - Führerkult Vergrößerung - Einführung des Hitlergrußes

12 Die Hitler-Jugend (HJ) - Gründung am 3./ in Weimar als NS-Bewegung - Während W.R. unbedeutend - Gliederung nach Alter und Geschlecht Vermittlung d. NA-Ideologie Vermittlung d. Wertesystems von Gefolgschaftstreue, Kameradschaft, Pflichterfüllung, Willensstärke Betonung körperlicher Leistungsfähigkeit paramilitärische Ausbildung Rekrutierung von Soldaten

13 Die Wahlen von

14 3. Aufstieg & Machtergreifung (1925 – 1930) Die Stellung Hitlers Harzburger Front (Bund NSDAP & DNVP) durch Drängen Hitlers - nach Reichstagswahlen Juli 1932 lehnte Hitler eine Regierungsbeteiligung ab - er will Macht im vollem Umfang - Hindenburg lehnt dies aber ab - nach Druck wird ihm Amt am übertragen

15 Der Bund Deutscher Mädels (BDM) - Gründung Juli in HJ mit eingegliedert - wurde 3. Erziehungsfaktor neben Schule und Elternhaus Jungmädelbund (JM) Jahre BDM 14 – 17 Jahre Glaube und Schönheit 17 – 21 Jahre - Erziehung zu: Gehorsam Pflichterfüllung Disziplin Opferbereitschaft Körperbeherrschung Träger der NS-Ideologie

16 Die NS-Frauenschaft - Oktober 1931 Gründung - Zusammenschluss nationaler und nationalsozialistischer Frauenverbände einzige parteiamtliche Frauenorganisation - Schwerpunkt d. Bildungsarbeit Vorbereitung auf Aufgaben als Hausfrau und Mutter

17 Die Wahlen von

18 4. Die Rolle in der Neuzeit

19 Jan Delay – ww.hitler.de Chorus: der böse mann mit dem kleinen bart ist noch gar nicht tot! mindestens zwei mal am tag, sagt er mir hallo! aber das ist noch gar nicht das schlimmste, mann. viel grausamer ist, daß er jetzt auch grinsen kann! er baute uns jetzt auch noch `ne daten-autobahn. wo uns aber auch nur seine fahrkarte erlaubt zu fahrn. er ist jetzt auch inter-national. und gegen leiden und schmerzen in der welt, gibt er ratiopharm. er sagt immer noch: wer, was, wie, wo! warum, weshalb und wieso! und nun frag ich diesen mitlaufenden haufen: " wer, sieht das auch eher so wie general von stauffenberg?"

20 Chorus er ist im radio zu hören, oder live on stage. und natürlich hat er jetzt auch eine eigene homepage. oh lord, er fährt auch snowboard und packt alle vitamine die es gibt in einen yoghurt. er hockt bei top of the pops, er vergibt die job of the jobs. er sagt immer noch: wer, was, wie, wo! warum, weshalb und wieso! und darum frag` ich diesen mitlaufenden haufen: " wer, sieht das auch eher so wie general von stauffenberg?" Chorus er ist mobil, er ist online, er ist allgegenwärtig. und die anzahl seiner hirnlosen jünger vermehrt sich gefährlich. er züchtet schafe, er züchtet menschen. und umm euch vor ihm zu warnen, sing ich ihm dieses ständchen! attention! Chorus

21

22

23

24

25

26 Computerspiele

27 5. Quellenangabe Microsoft Encarta 99 Unsere Lehrbücher & Hefte Eigenes Wissen


Herunterladen ppt "Die NSDAP von 1919 - 1933 Von den Anfängen bis zur Macht – ergreifung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen