Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Privates, bischöfliches Fürstenberg-Gymnasium Recke.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Privates, bischöfliches Fürstenberg-Gymnasium Recke."—  Präsentation transkript:

1 Privates, bischöfliches Fürstenberg-Gymnasium Recke

2 Gliederung 1. Schulprogramm 1.1 Grundkomponenten 2. Einzugsgebiet 3. Baulicher Zustand 3.1 Baumaßnahmen 4. Schüler 5. Kollegium 6. Partnerschaften 7. Tansania-Projekt 8. Religiöse Merkmale 9. Förderprogramm 10. Kreativität 11. Pädagogische Schwerpunkte 11.1 Einbindung der Eltern 12. Chronik

3 1. Schulprogramm

4

5

6 1.1 Grundkomponenten

7 2. Einzugsgebiet Recke Recke Neuenkirchen Bramsche Neuenkirchen Bramsche Hopsten Hopsten Schale Schale Espel Espel Steinbeck Steinbeck Merzen Merzen Umkreis bis zu ca. 25km Umkreis bis zu ca. 25km

8 3. Baulicher Zustand 2005 renoviert 2005 renoviert Neue Klassenräume wurden geschaffen Neue Klassenräume wurden geschaffen Lehrerzimmer und sanitäre Anlagen wurden erneuert Lehrerzimmer und sanitäre Anlagen wurden erneuert Helle Klassenräume, durch Schüler individuell gestaltet Helle Klassenräume, durch Schüler individuell gestaltet

9 3.1 Baumaßnahmen Baumaßnahmen: Baumaßnahmen: abgeschlossen: abgeschlossen: - 3 neue Klassenräume, - 3 neue Klassenräume, - neuer Informatik-Raum, - neuer Informatik-Raum, - neue Multimedia-Räume, - neue Multimedia-Räume, - zusätzliche Räume für Biologie und Kunst - zusätzliche Räume für Biologie und Kunst - Klausurraum, - Klausurraum, - Neueinrichtung der Bibliothek, - Neueinrichtung der Bibliothek, - Hallenumbau für Theater und Musikprojekte, - Hallenumbau für Theater und Musikprojekte, - Gottesdienstraum Arche - Gottesdienstraum Arche - Umgestaltung des Außengeländes - Umgestaltung des Außengeländes

10 4. Schüler Direktor wählt Schüler/innen aus, Schulanwärter müssen sich persönlich vorstellen Direktor wählt Schüler/innen aus, Schulanwärter müssen sich persönlich vorstellen Ca Schüler/innen Ca Schüler/innen Kaum Migration, da privates bischöfliches Gymnasium Kaum Migration, da privates bischöfliches Gymnasium

11 5. Kollegium 67 Lehrer/innen 67 Lehrer/innen Breite Fächerung der Altersgruppen (Referendare sowie kurz vor der Pension stehende Lehrer) Breite Fächerung der Altersgruppen (Referendare sowie kurz vor der Pension stehende Lehrer) Großes Fächerangebot Großes Fächerangebot

12 6. Partnerschaften Realschule: Realschule: - Ommen, Niederlande - Ommen, Niederlande Gymnasium: Gymnasium: - Lille, Frankreich; - Lille, Frankreich; - Blackpool (inzwischen unterbrochen), England - Blackpool (inzwischen unterbrochen), England - London, England - London, England - Elvas, Portugal - Elvas, Portugal - Lerida, Spanien - Lerida, Spanien - Uppsala, Schweden - Uppsala, Schweden - Het Rijnlands Lyceum, Niederlande - Het Rijnlands Lyceum, Niederlande

13 7. Tansania - Projekt Weihnachtsbasar Weihnachtsbasar Gottesdienste Gottesdienste Entlassung der Abiturienten Entlassung der Abiturienten gesammeltes Geld wird nach Tansania geschickt gesammeltes Geld wird nach Tansania geschickt Lehrer überbringt Geld persönlich Lehrer überbringt Geld persönlich Animation zum FSJ Animation zum FSJ

14 8. Religiöse Merkmale Jede Woche Klassengottesdienste Jede Woche Klassengottesdienste Große Messen zu Festtagen Große Messen zu Festtagen Kreuze in jedem Klassenraum Kreuze in jedem Klassenraum Regelmäßiger Besuch des Bischofs aus Münster Regelmäßiger Besuch des Bischofs aus Münster Arche: Gebäude, in dem Klassengottesdienste gefeiert werden Arche: Gebäude, in dem Klassengottesdienste gefeiert werden Dritte Welt Laden Dritte Welt Laden

15 9. Förderprogramme enge Kontakte mit den Grundschulen enge Kontakte mit den Grundschulen SAR in Klasse 5 und 6 SAR in Klasse 5 und 6 Förderunterricht in Kl.5 Förderunterricht in Kl.5 Silentium in Kl.6 und Jgst. 11 Silentium in Kl.6 und Jgst. 11 Hausaufgabenbetreuung in Kl. 7 und 8 Hausaufgabenbetreuung in Kl. 7 und 8 Entspannungstraining/autogenes Training in Kl. 6 Entspannungstraining/autogenes Training in Kl. 6 Seminar Das Lernen lernen in Jst. 11 Seminar Das Lernen lernen in Jst. 11 Schullaufbahnberatung in Jgst Schullaufbahnberatung in Jgst Berufsberatung in Jgst. 12 Berufsberatung in Jgst. 12 Wecken des Leseinteresses: Unterstufenbibliothek Wecken des Leseinteresses: Unterstufenbibliothek Computergestützte Rechtschreibprogramme Computergestützte Rechtschreibprogramme freiwillige Kontrollaufgaben in Mathematik freiwillige Kontrollaufgaben in Mathematik

16 10. Kreativität Unterstufenchor/Oberstufenchor Unterstufenchor/Oberstufenchor Orff-Kreis in Kl. 5 und 6 Orff-Kreis in Kl. 5 und 6 Schulorchester Schulorchester Big-Band Big-Band Folklore-Gruppe Folklore-Gruppe Theater-AG Kl. 9/10-13 mit regelmäßigen Aufführungen im November Theater-AG Kl. 9/10-13 mit regelmäßigen Aufführungen im November künstlerische Ausgestaltung des Schulgebäudes unter Anleitung der KunstlehrerIn künstlerische Ausgestaltung des Schulgebäudes unter Anleitung der KunstlehrerIn Schreibwettbewerb Schreibwettbewerb Foto-AG ab Kl. 9 Foto-AG ab Kl. 9

17 11. Pädagogische Schwerpunkte intensive Betreuung der Kinder nach dem Wechsel von der Grundschule in die Erprobungsstufe intensive Betreuung der Kinder nach dem Wechsel von der Grundschule in die Erprobungsstufe Tage religiöser Orientierung Tage religiöser Orientierung ein vielfältiges Angebot freiwilliger Arbeitsgemeinschaften ein vielfältiges Angebot freiwilliger Arbeitsgemeinschaften Einzelberatung in Konfliktsituationen durch zwei ausgebildete Beratungslehrer Einzelberatung in Konfliktsituationen durch zwei ausgebildete Beratungslehrer Wochenendseminare, Informationsveranstaltungen und Beratungsgespräche für Oberstufenschüler zu Themen wie Lernhilfen", Prüfungsvorbereitungen", Berufsfindung" Wochenendseminare, Informationsveranstaltungen und Beratungsgespräche für Oberstufenschüler zu Themen wie Lernhilfen", Prüfungsvorbereitungen", Berufsfindung"

18 11.1 Einbindung der Eltern Informationsabende in den Klassen 5, u.a. zum Thema Wie lernt mein Kind richtig?" Informationsabende in den Klassen 5, u.a. zum Thema Wie lernt mein Kind richtig?" Eltern-Lehrer-Gesprächskreise in den Klassen 7 bis 10 zu aktuellen Fragen der Erziehung Eltern-Lehrer-Gesprächskreise in den Klassen 7 bis 10 zu aktuellen Fragen der Erziehung Elternstammtische in loser Folge auf Klassenebene Elternstammtische in loser Folge auf Klassenebene Lehrerkonferenzen, zu denen regelmäßig auch Elternvertreter eingeladen sind Lehrerkonferenzen, zu denen regelmäßig auch Elternvertreter eingeladen sind Große Veranstaltungen der gesamten Schule, wie Projektwochen oder Weihnachtsbasare, sind ohne Unterstützung der Eltern nicht möglich Große Veranstaltungen der gesamten Schule, wie Projektwochen oder Weihnachtsbasare, sind ohne Unterstützung der Eltern nicht möglich

19 12. Chronik Gründungsbeschluß 1964 Gründungsbeschluß 1964 Verein der Schulfreunde e. V Verein der Schulfreunde e. V Fürstenberg-Schule Recke, Freie Schule in bischöflicher Trägerschaft, Gymnasium und Realschule in enger Kooperation Fürstenberg-Schule Recke, Freie Schule in bischöflicher Trägerschaft, Gymnasium und Realschule in enger Kooperation Erster Schultag: 20. April 1966 Erster Schultag: 20. April 1966 Overberg-Schule Recke, Kleines Haus Overberg-Schule Recke, Kleines Haus Ganztagsschule 1970 Ganztagsschule 1970 Beginn des Schulversuchs mit dem Schuljahr 1970/71, Mittagessen in der Gaststätte Gronheid Beginn des Schulversuchs mit dem Schuljahr 1970/71, Mittagessen in der Gaststätte Gronheid

20 Erstes Abitur (Gymnasium): Juni Abiturientinnen und Abiturienten Tage religiöser Orientierung Beginn mit Schuljahr 1974/75 Religiöse Schulwoche 1977 und 1992 Projekttage ab 1984 im Dreijahresrhythmus am Gymnasium Tansania Partnerschaft mit der Diözese Tunduru-Masasi Ab Weihnachtsbasar 1984


Herunterladen ppt "Privates, bischöfliches Fürstenberg-Gymnasium Recke."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen