Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dieter Grunow Europäisierung und Verwaltungskultur Vortrag am 23.11.2006 Gliederung Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dieter Grunow Europäisierung und Verwaltungskultur Vortrag am 23.11.2006 Gliederung Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung."—  Präsentation transkript:

1 Dieter Grunow Europäisierung und Verwaltungskultur Vortrag am Gliederung Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum? Illustrationen aus der eigenen Forschung Fazit: Kooperation zwischen Mehrebenensystemen

2 Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung(1) These: Struktur und Leistungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung haben in den letzten 20 Jahren als Standortfaktor im internationalen Wettbewerb erheblich an Bedeutung gewonnen

3 Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung(2) Begründung/Belege Uno-Auftrag an das IIAS Failed states * Verlust von Ordnungs- und Kontrollpotential * Korruption * Unfähigkeit, politische Entscheidungen zu treffen * Unfähigkeit, öffentliche Aufgaben zu erfüllen

4 Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung(3) Good Governance * Menschenrechte * Politische Partizipation * Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit * Marktorientierte soziale Wirtschaftsordnung * Entwicklungsorientierung staatlichen Handelns

5 Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung(4) Konzept Nationaler Wettbewerbsstaat Kritik Internationale Durchsetzung von Kapitalinteressen und Marktlogik (Ökonomisierung)

6 Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum?(1) These: Es gibt verschiedene europäische Einflüsse in Richtung auf einen europäischen Verwaltungsraum, die Realität ist dennoch eher durch Vielfalt (der Verwaltungskulturen) geprägt

7 Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum?(2) Verwaltungskultur * Werte, Einstellungen und Verhaltensmuster in der öffentlichen Verwaltung * Einstellungen und Erwartungen der Bevölkerung gegenüber der öffentlichen Verwaltung * Verwaltungspolitik

8 Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum?(3) Einfluss-Faktoren (extern) * G lobal governance, europäisches Gesellschafts- und Sozialmodell (gegenüber Kapitalismus pur) * Modell für andere Regionen * Internationale Modernisierungstrends (NPM) * spezielle Situation: Aufnahme neuer Mitglieder in die EU + Korruptionsbekämpfung + Rechtsstaatlichkeit, unabhängige Justiz + Rekrutierung und Qualifikation des Personals

9 Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum?(4) Einfluss-Faktoren (EU-intern) * (Mit)Gestaltung des Gemeinschaftsrechts (insb.Bund) * Umsetzung des Gemeinschaftsrechts (insb. Bundesländer und Kommunen) + Europäischer Gerichtshof + Offene Methode der Koordinierung + Programmevaluation + Vertrauensbildende Massnahmen * Ausweitung marktförmiger Aufgabenerledigung (Anpassungszwänge über Wettbewerb)

10 Auf dem Weg zum europäischen Verwaltungsraum?(5) Gegeneinflüsse * Interpretation, Sprachenvielfalt * keine einheitlichen Leitbilder der Integration * keine einheitlichen Leitbilder der Modernisierung * Unterschiedliche Policy-Traditionen + Prävention + Kontrolle * Implementation bleibt Domäne der Mitgliedsstaaten * Institutionentransfer und Policylearning bleiben Einzelfälle

11 Illustrationen aus der eigenen Forschung(1) Projekt Bürokratisierung durch Europäisierung

12 Illustrationen aus der eigenen Forschung(2)

13 Illustrationen aus der eigenen Forschung(3)

14 * Subsidiarität (Verantwortungsteilung zwischen den Ebenen: Länder 44,4%; Bund 43,1% * neue Governanceformen: Bund 25%; Länder 34,4%). * klassische Gemeinschaftsmethode (im Durchschnitt 15,7%) * neuer Iinter-governmentalism (im Durchschnitt 1,6%). Illustrationen aus der eigenen Forschung(4) Zunftsperspektiven/Frames

15 Illustrationen aus der eigenen Forschung(5) Beispiele aus Dienstleistungsrichtlinie (Binnenvielfalt der Gemeinschaft) * Ziel der Zurückdrängung öffentlicher Aufgaben (Daseinsvorsorge) weitgehend gescheitert * Herkunftslandprinzip mehrheitlich abgelehnt * Bestätigung der Gestaltungsfreiheit durch die Mitgliedsstaaten

16 Illustrationen aus der eigenen Forschung(6) * Durchsetzung von Einzelmassnahmen zur Erleichterung der Niederlassung von Dienstleistern (Einheitlicher Ansprechpartner) * Massnahmen zur vertrauensbildenden Zusammenarbeit werden gefördert (was auch dringend geboten erscheint) * Die Komplikationen der durchgesetzten Maßnahmen könnte zu einer weiteren Deregulierung bzw. Vermarktlichung öffentlicher Dienstleistungen führen

17 Fazit: Die Kooperation zwischen Mehrebenen- systemen erfordert ein Management der Verwaltungs-Vielfalt 1. Die Binnendifferenzierung der öffentlichen Verwaltung nimmt in den einzelnen Mitgliedsstaaten der EU zu; dazu trägt auch die Entwicklung zu Governancestrukturen bei (NGO-Beteiligung etc). Eine Zentralisierung der EU ist nur in wenigen Politikfeldern vorstellbar. 2. Die Impulse zur Anpassung/Harmonisierung bleiben punktuell – sowohl in sachlicher und zeitlicher Hinsicht als auch in der Verbreitung in der EU. 3. Ein erheblicher Anpassungsdruck (d.h. u.a. Auflösung der Mehrebenensysteme) geht von der Vermarktlichung aus - also in der Sache flexibel aber rigide in der Durchsetzung 4. Aus der Verwaltungsvielfalt ist weder ein Pauschalvorteil noch ein Pauschalnachteil abzuleiten. Es bleibt beim schwierigen it depends


Herunterladen ppt "Dieter Grunow Europäisierung und Verwaltungskultur Vortrag am 23.11.2006 Gliederung Vorbemerkung: Öffentliche Verwaltung im Kontext der Globalisierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen