Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Medieninformatik an der Universität zu Köln Manfred Thaller Köln, 13. Oktober 2011.

Kopien: 1
Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Medieninformatik an der Universität zu Köln Manfred Thaller Köln, 16. Oktober 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Medieninformatik an der Universität zu Köln Manfred Thaller Köln, 13. Oktober 2011."—  Präsentation transkript:

1 Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Medieninformatik an der Universität zu Köln Manfred Thaller Köln, 13. Oktober 2011

2 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile 3.Beträchtliche Datenmengen 4.Herausforderungen 2 Medieninformatik

3 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen Visualisierung Audiogestaltung Information Interaktion 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile 3.Beträchtliche Datenmengen 4.Herausforderungen 3 Medieninformatik

4 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile Corporate Identity Corporate Design Orientierung im System ==> Navigation ==> "Dramaturgie" 3.Beträchtliche Datenmengen 4.Herausforderungen 4 Medieninformatik

5 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile 3.Beträchtliche Datenmengen Datenkompression Kodierung 4.Herausforderungen 5 Medieninformatik

6 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile 3.Beträchtliche Datenmengen 4.Herausforderungen Medienproduktion (Filme) Virtual Reality Game Engines 6 Medieninformatik

7 1.Angewandte Informatik / Multimedia ==> Medieninformatik Oberflächen-Komponente von Informationssystemen Visualisierung Interaktion 2.Hohe Interdisziplinäre Anteile 3.Beträchtliche Datenmengen 4.Herausforderungen Virtual Reality Game Engines 7 Medieninformatik

8 1949 bis ca –Entwurf von ad hoc Programmen im Rahmen großer, geförderter Projekte. ca bis ca –Verwendung methodenorientierter Programmpakete. ca bis ca "PC Revolution" –"Datenbanken" ca bis 2010? - Web Orientierung –Rechner als Präsentationsmedium. [ ca ] Mobile Computing Rechner als Kommunikationsmedium 8 Historische Kulturwissenschaften … und Informationstechnologie

9 Textbasiert: –"Literary Computing" / Editionsphilology. –Computerlinguistik. "Faktenanalyse": –Quantitativ / datenbankgestütztes "Historical computing". –GIS fokussierte Untergruppe. –Simulationsorientierte Untergruppe. Analyse nicht-textueller Information: –"Visuelle Disziplinen". –Kulturerbe. "Humanities Computer Science": –Algorithmische Orientierung. –Epistemologie geisteswissenschaftlicher Information. 9 Paradigmen / HKI

10 Lehre

11 Typisch geisteswissenschaftliche Magisterthemen z.B. Alexander Czmiel: Adäquate Markupsysteme für die digitale Behandlung demotischer Texte. Markus Nix: Die praktische Einsetzbarkeit des CIDOC CRM in Informationssystemen im Bereich des Kulturerbes. Lehre

12 Weniger typisch geisteswissenschaftliche Magisterthemen z.B. Maren Gutzmann: Project Management by Content: Die Integration der IT-Projektplanung von Airbus (GPP) in ein Informationssystem Niklas Köhn: Flugdatensimulator zum Testen von Passenger Infotainment Systemen. (Lufthansa Technik) Lehre

13 Visuelle Magisterthemen z.B. Peter Melms: Die Verwendbarkeit von Game Engines zurAnalyse verlorener Räume Sebastian Beyl / Axel Asbeck: Stereoskopische Visualisierung des VRML Subsets von X3D auf der Basis einer DirectX Architektur Lehre

14 Bachelorthemen Informationsverarbeitung z.B. Sebastian Rose: Deduktive Komponenten für native XML Datenbanken Fabian Hotze: Rasche Strukturelle Suche in native XML Datenbanken mit Lucene Fabian Zavodnik: Ubiquitious Computing 2.0: Mobile Geräte im Museum Lehre

15 Bachelorthemen Medieninformatik z.B. Johannes Lenz: Simulation unsteter Lichtquellen in historischen Räumlichkeiten Christoph Stollwerk: Emotional Game Agents André Streicher: Eine Sound Engine innerhalb einer allgemeinen Game Engine* HKI ENGINE … Lehre

16 MA Willems 3D IR Metapher

17

18 Reusable 3D (K. Hoehne)

19

20

21 Forschung

22 Digitale Bibliotheken Digitalisierung

23 Manfred Thaller... ist nit getruckt! Köln 13. / 14. Juli 2007

24 Digitale Bibliotheken Manfred Thaller... ist nit getruckt! Köln 13. / 14. Juli 2007

25 Collaboratories

26 Paradigmenwechsel Kollaborative Forschung I

27 Paradigmenwechsel Kollaborative Forschung II: Wiki

28 Paradigmenwechsel Kollaborative Forschung III: VdU

29 Migrator tiff png Extractor tiff XCELpng XCEL Comparator png XCDL tiff XCDL 93%

30 Extractor Appropriate XCELs Comparator C-Set

31 Problem Photoshop

32 Warum automatisieren? 1 Million Objekte: eine Sekunde pro Stück. == Minuten == Stunden == Arbeitstage eines Computers == Stunden Tage eines Menschen == 7 Arbeitswochen

33 Warum automatisieren? 1 Million Objekte: fünf Minuten pro Stück. == Stunden == Stunden-Tage für einen Menschen == Völlig lächerlich, dass das klappt

34 Was ist ein Informationsmodell? + = Herzliche Glückwünsche, Sie lesen Maya.

35 Was ist ein Informationsmodell? III == 3 == γ == Vier Repräsentationen eines Konzepts.

36 Content Broker Netzwerk Digitales Archiv NRW: IT Verbund Presenter Presentation Repository SIP RZZ mit (zertifizierten) Digitalen Archiven RZ UzK LVR Infokom DIP SIP = Submission Information Packages AIP = Archival Information Packages DIP =Dissemination Information Packages Prozesse: Daten-Management Speicherung, Administration IT-Dienstleister für die Präsentation HBZ DIP Portale. Prozess: Access Prozess: Ingest HBZ Content Broker Content Broker SIP AIP u.a. NN AIP DIP Content Broker AIP SIP Behörden, Einrichtungen, Vereine, Verlage, Private… AIP Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in NRW DIP

37 Kontakte

38 Coimbra / Portugal Graz / Österreich Lecce / Süditalien London, Kings College Turku / Finnland

39 Herzlich willkommen!


Herunterladen ppt "Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung und Medieninformatik an der Universität zu Köln Manfred Thaller Köln, 13. Oktober 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen