Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kölner Studiengänge im Bereich Historisch Kulturwissenschaftlicher Geisteswissenschaftlicher Fachinformatik Manfred Thaller, Universität zu Köln Köln,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kölner Studiengänge im Bereich Historisch Kulturwissenschaftlicher Geisteswissenschaftlicher Fachinformatik Manfred Thaller, Universität zu Köln Köln,"—  Präsentation transkript:

1 Kölner Studiengänge im Bereich Historisch Kulturwissenschaftlicher Geisteswissenschaftlicher Fachinformatik Manfred Thaller, Universität zu Köln Köln, 21. November 2009

2 eHumanities / Digital Humanities / … I. Verständnis des Faches

3 1.Textbasiert: "Literary Computing" / Editionsphilologie. Computerlinguistik. 2."Faktenanalyse": Quantitativ / datenbankgestütztes "Historical computing". GIS fokussierte Untergruppe. Simulationsorientierte Untergruppe. 3.Analyse nicht-textueller Information: Sensorische Disziplinen". Kulturerbe. 4."Humanities Computer Science": Algorithmische Orientierung. Epistemologie geisteswissenschaftlicher Information. Gegenstandbereich der eHumanities

4 1.Textbasiert: " Literary Computing" / Editionsphilologie. C omputerlinguistik. 2."Faktenanalyse": Q uantitativ / datenbankgestütztes "Historical computing". G IS fokussierte Untergruppe. S imulationsorientierte Untergruppe. 3.Analyse nicht-textueller Information: Sensorische Disziplinen". K ulturerbe. 4."Humanities Computer Science": A lgorithmische Orientierung. E pistemologie geisteswissenschaftlicher Information. UzK

5 1.Textbasiert: " Literary Computing" / Editionsphilologie. C omputerlinguistik. 2."Faktenanalyse": Q uantitativ / datenbankgestütztes "Historical computing". G IS fokussierte Untergruppe. S imulationsorientierte Untergruppe. 3.Analyse nicht-textueller Information: Sensorische Disziplinen". K ulturerbe. 4."Humanities Computer Science": A lgorithmische Orientierung. E pistemologie geisteswissenschaftlicher Information. HKI

6 eHumanities / Digital Humanities / … II. Umsetzung in der Lehre in Köln

7 Gemeinsame Studiengänge mit der Sprachlichen Informationsverarbeitung / Wahlpflichtfach mit den Medienwissenschaften / mehreren ausländischen Universitäten. Hier jedoch Module kontextfrei, i.e., mit Fokussierung auf Spezifika des Historisch Kulturwissenschaftlichen Bereiches. Kontext allgemein:

8 (1)HKI Module zusammen mit Spinfo Module als Informationsverarbeitung. (2-Fach BA; 2-Fach MA) (2)HKI Module erweitert um Module zu visuellen Ressourcen (3D Simulationen, Game Programming) als Wahlpflichtfach Medieninformatik innerhalb der Medienwissenschaften. (1-Fach BA; 1-Fach MA) (3) HKI Module erweitert um Module internationaler Kooperationspartner: European Media, Arts and Cultural Heritage Studies: EuroMACHS (European MA) Spezifische Kontexte:

9 Bachelor können: Ein Problem aus den HK Wissenschaften / bestimmten Bereichen der Medienproduktion so formalisieren, dass es einer Unterstützung durch rechnergestützte Verfahren zugänglich wird. Sich eine Informationstechnologie rasch aneignen und bewerten, um eine praktische Lösung zu realisieren. Wenn nötig, innerhalb bestehender Methodologien neue Werkzeuge programmieren. Idealiter: HKI / MI

10 Bachelor sind daher: Ideal als ausführende Mitarbeiter an IT Projekten im HK / Medienbereich und den Einrichtungen des Kulturellen Erbes / der Medienindustrie. Gleichzeitig aber second to none für alle BA adäquaten Stellen, die für angewandte Informatik BAs geeignet sind. Idealiter: Bachelor insgesamt

11 Bachelor können: Ein Problem aus den HK Wissenschaften / bestimmten Bereichen der Medienproduktion so formalisieren, dass es einer Unterstützung durch rechnergestützte Verfahren zugänglich wird. Sich eine Informationstechnologie rasch aneignen und bewerten, um eine praktische Lösung zu realisieren. Wenn nötig, innerhalb bestehender Methodologien neue Werkzeuge programmieren. Idealiter: HKI / MI / EuroMACHS Master können: Wenn nötig, bestehende Methodologien oder Werkzeuge erweitern oder neu entwickeln.

12 Bachelor sind daher: Ideal als ausführende Mitarbeiter an IT Projekten im HK / Medienbereich und den Einrichtungen des Kulturellen Erbes / der Medienindustrie. Gleichzeitig aber second to none für alle MA adäquaten Stellen, die für angewandte Informatik MAs geeignet sind. Idealiter: Master insgesamt Master sind daher Ideal als organisierende => leitende Mitarbeiter an Projekten im HK / Medienbereich und den Einrichtungen des Kulturellen Erbes / der Medeinindustrie.

13 Bachelormodule im Folgenden am Beispiel des Bachelors für Medienwissenschaften mit Wahlpflichtfach Medieninformatik. Bachelor

14 Sem.LVTur- nus SWSGegenstandPrüfung / Leistung CP 1. / 3.VorlesungWS2Einführung in die Informationsverarbeitung Akt. Teilnahme 2 1. / 3.ProseminarWS2BIT I: Codierung, Rechnerstrukturen, Vernetzte Systeme, Betriebssysteme Akt. Teilnahme, Klausur 4 2. / 4.ProseminarSS2BIT II: Formale Sprachen, Automaten, Medien Akt. Teilnahme, Klausur 4 Prüfungen2 Klausuren Basisinformationstechnologie Empfehlung: Jahr 1

15 Basisinformationstechnologie Empfehlung: Jahr 1 Gesamtziel: Allgemeine, weitgehend inhaltlich neutrale, Vermittlung von technischen Grundlagen. Proseminar: Praktische Grundlagen der Informationstechnologien. Vorlesung: Grundbegriffe der Informatik.

16 Informationsverarbeitung Empfehlung: Jahr 1 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 1. / 3. Proseminar WS2HKI I: Websysteme, XML, Relationale Datenbanken Akt. Teilnahme, Hausarbeit 4 2. / 4.ProseminarSS2HKI II: Statistik, Bildbearbeitung, Geographische Informationssysteme Akt. Teilnahme, Hausarbeit 4 2. / 4.ÜbungSS2Ausgewählte TechnikAkt. Teilnahme2 Prüfungen2 Hausarbeiten

17 Informationsverarbeitung Empfehlung: Jahr 1 Gesamtziel: Allgemeine, weitgehend inhaltlich neutrale, Vermittlung von Kenntnissen mit Anwendungssystemen und deren selbständiger Aneignung. Proseminar: Markupsprachen – X-Technologien, Bildverarbeitung, Geographische Informationssysteme, Statistik. Übung: Technology in depth. Derzeit: (relationale) Datenbanken oder 3D Modellierung.

18 Softwaretechnologie (C++) Empfehlung: Jahr 2 Sem.LVTur nus SWSGegenstandPrüfung / Leistung CP 1. / 3.ProseminarWS2Softwaretechnologie I: Objektorientierte Programmierung Akt. Teilnahme, Hausarbeit 4 2. / 4.ProseminarS2Softwaretechnologie II: Fortgeschrittene Programmierung mit C++ Akt. Teilnahme, Hausarbeit 4 1. / 3.ÜbungWS2ProgrammierpraktikumAkt. Teilnahme2 Prüfungen2 Hausarbeiten

19 Softwaretechnologie (C++) Empfehlung: Jahr 2 Gesamtziel: Fähigkeit in einer Höheren Programmiersprache I/O orientierte Anwendungen zu entwickeln und mit einem GUI zu versehen. Betonung: Performanz und Innovationsfähigkeit.

20 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science I Empfehlung: Jahr 2 oder 3 Sem.LVTur- nus SWSGegenstandPrüfung / Leistung CP 3. – 6.HauptseminarWS2Humanities Computer Science Akt. Teilnahme; Kurzreferate; Hausarbeit 5 3. – 6.ÜbungWS2AnwendungsgebietAkt. Teilnahme; Kurzreferat 3 3. – 6.KolloquiumSS2Humanities ComputingAkt. Teilnahme2 Prüfungen3 Kurzreferate, Hausarbeit

21 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science I Empfehlung: Jahr 2 oder 3 Gesamtziel: Einführung in ein breites Technologiefeld, von der Umsetzung eines inhaltlichen Problems bis zur Anwendungsreife. Hauptseminar: Erarbeitung einer Technologie und Umsetzung in einem technisch weniger anspruchsvollen Projekt. Übung: Vertrautheit mit einer Schlüsseltechnologie. Kolloquium: Verunsicherung der Teilnehmer.

22 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science I Empfehlung: Jahr 2 oder 3 Beispiele für Inhalte: Historische Karten als Userinterfaces. Heine liest. Semantic Web in den HK Wissenschaften. Wiederverwertbare Rekonstruktionen historischer Gebäude.

23 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science I Empfehlung: Jahr 2 oder 3 Beispiele für Technologien: Datenbanken. Markupsprachen. Semantic Technologies. 3 D Modellierung.

24 Visuelle Programmierung Empfehlung: Jahr 3 Sem.LVTurn us SWSGegenstandPrüfung / LeistungCP 3. / 5.ÜbungWS2Visuelle Programmierung I Akt. Teilnahme, Referat, Hausarbeit 3 4. / 6.ÜbungSS2Visuelle Programmierung II Akt. Teilnahme, Referat, Hausarbeit 5 3. / 5.VorlesungWS2Visuelle Programmierung I Akt. Teilnahme2 Prüfungen2 Referate, 2 Hausarbeiten

25 Visuelle Programmierung Empfehlung: Jahr 3 Gesamtziel: Fähigkeit anspruchsvolle 3 D Visualisierungen auf der Basis Höherer Programmiersprachen zu realisieren. Fähigkeit Game AI (künstliche Intelligenz im Sinne der Simulationen, nicht notwendigerweise der akademischen KI) auf der Basis Höherer Programmiersprachen zu realisieren.

26 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science II Empfehlung: Jahr 3 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 3. – 6.HauptseminarWS2Humanities Computer Science Akt. Teilnahme; Kurzreferate – 6.ÜbungWS2AnwendungsgebietAkt. Teilnahme; Kurzreferat 3 3. – 6.KolloquiumSS2Humanities Computing Akt. Teilnahme2 Bachelorprüfung (mündliche Prüfung) 6

27 Humanities Computing vs. Humanities Computer Science II Empfehlung: Jahr 3 Gesamtziel: Einführung in ein breites Technologiefeld, von der Umsetzung eines inhaltlichen Problems bis zur Anwendungsreife. Hauptseminar: Erarbeitung einer Technologie und Umsetzung in einem technisch anspruchsvollen Projekt. Übung: Vertrautheit mit einer Schlüsseltechnologie. Kolloquium: Verunsicherung der Teilnehmer.

28 Sonstiges … Studium Integrale/Praktikum Vierwöchiges Praktikum oder Erwerb anderer Schlüsselqualifikationen12 Bachelorarbeit 12

29 Mastermodule im Folgenden am Beispiel des 2-Fach Masters für Informationsverarbeitung. Master

30 Softwareengineering Empfehlung: Jahr 1 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 1VorlesungWS2Softwaretechnologie für Fortgeschrittene Akt. Teilnahme2 1HauptseminarWS2Software EngineeringReferat, Hausarbeit 7 2ÜbungSS2Implementation Komplexer Systeme Akt. Teilnahme; Referat 4 Masterprüfung (mündliche Prüfung) 6

31 Softwareengineering Empfehlung: Jahr 1 Gesamtziel: Systematisierte Kenntnisse des Softwaredesigns Vorlesung: Einführung in nichttriviale Algorithmen einer-, Softwaredesignmethoden andererseits. Hauptseminar: Erarbeitung von Softwaredesigmethoden. Übung: Anwendung von Designmethoden bei einem anspruchsvollen Projekt.

32 Formalisierung geisteswissenschaftlicher Problemstellungen Empfehlung: Jahr 1 und 2 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 2HauptseminarSS2Formalisierung geisteswiss. Fragestellungen Referat, Hausarbeit 7 2ÜbungSS2Implementation komplexer Systeme der HKI Akt. Teilnahme2 3KolloquiumWS2Verfahren zur Formalisierung gw. Fragestellungen Akt. Teilnahme; Referat 4 Masterprüfung (schriftliche Prüfung) 6

33 Formalisierung geisteswissenschaftlicher Problemstellungen Empfehlung: Jahr 1 und 2 Gesamtziel: Fähigkeit zur Umsetzung inhaltlicher Fragestellungen in anspruchsvolle Anwendungen. Hauptseminar: Erarbeitung und Implementation einer Softwarelösung aus einer inhaltlichen Fragestellung. Übung: Weitgehend selbständige Lösung eines Entwicklungsauftrages. Kolloquium: Kenntnis von Anwendungen aus dem Bereich der eHumanities

34 Ergänzungsmodul Beispiel - KI Empfehlung: Jahr 1 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 1ProseminarWS2Konzepte der KI, Prolog Akt. Teilnahme2 2ProseminarSS2KI: Implementation von Algorithmen Akt. Teilnahme Referat 4

35 Ergänzungsmodul Beispiel – Visuelle Programmierung Empfehlung: Jahr 1 Sem.LVTur- nus SW S GegenstandPrüfung / Leistung CP 2VorlesungSS2Computergraphik und Visualisierung Akt. Teilnahme Mündl. Prüfung 4 2ÜbungSS2Computergraphik und Visualisierung Akt. Teilnahme2

36 Sonstiges … Forschungspraktikum Mindestens sechswöchig mit schriftlichem Bericht – Empfehlung: 3. Semester8 Masterarbeit.30


Herunterladen ppt "Kölner Studiengänge im Bereich Historisch Kulturwissenschaftlicher Geisteswissenschaftlicher Fachinformatik Manfred Thaller, Universität zu Köln Köln,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen