Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel 13.09.05 Oldenburg Folie 1 E.K. Erfahrungen und Ergebnisse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel 13.09.05 Oldenburg Folie 1 E.K. Erfahrungen und Ergebnisse."—  Präsentation transkript:

1 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 1 E.K. Erfahrungen und Ergebnisse des Equal-Projektes der IG Metall Alternsmanagement in der Automobilindustrie Eva Kuda IG Metall Vorstand Ressort: Bildungs- und Qualifizierungspolitik IG Metall Vorstand Ressort: Bildungs- und Qualifizierungspolitik Wilhelm-Leuschner-Str Frankfurt Eva Kuda IG Metall Vorstand Ressort: Bildungs- und Qualifizierungspolitik IG Metall Vorstand Ressort: Bildungs- und Qualifizierungspolitik Wilhelm-Leuschner-Str Frankfurt

2 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 2 E.K. IG Metall Projekt IG Metall Projekt Gute Arbeit Equal-Projekt IG Metall NETAB Equal-Projekt IG Metall NETAB Alternsmanagement in der Automobilindustrie Führungsdialog Führungsdialog Zukunft der betrieblichen Personal-, Bildungspolitik Gesprächsreihe demographischer Wandel IG Metall Bezirke: IG Metall Bezirke: Niedersachsen und Sachsen-Anhalt: Projekt: Herausforderungen durch die demographische Entwicklung und gewerkschaftliche Antworten Stuttgart: Schwerpunktthema Demographischer Wandel IG Metall Verwaltungsstellen und Initiativen von Betriebsräten: IG Metall Verwaltungsstellen und Initiativen von Betriebsräten: zum Beispiel: Vst. Erlangen Vst. Ulm IG Metall Projekt IG Metall Projekt Gute Arbeit Equal-Projekt IG Metall NETAB Equal-Projekt IG Metall NETAB Alternsmanagement in der Automobilindustrie Führungsdialog Führungsdialog Zukunft der betrieblichen Personal-, Bildungspolitik Gesprächsreihe demographischer Wandel IG Metall Bezirke: IG Metall Bezirke: Niedersachsen und Sachsen-Anhalt: Projekt: Herausforderungen durch die demographische Entwicklung und gewerkschaftliche Antworten Stuttgart: Schwerpunktthema Demographischer Wandel IG Metall Verwaltungsstellen und Initiativen von Betriebsräten: IG Metall Verwaltungsstellen und Initiativen von Betriebsräten: zum Beispiel: Vst. Erlangen Vst. Ulm Vielzahl von Aktivitäten

3 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 3 E.K. IG Metall Projekt Gute Arbeit

4 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 4 E.K. NETAB - Netzwerk für alternsgerechte Arbeit ALTERNSMANAGEMENT IN DER AUTOMOBILINDUSTRIE - Förderung : Aktivitäten : Automobilkonferenzen Bildungskonzept Age-Kompetenz Förderung Multiplikatoren-, Beraternetzwerk Konzepte (Generationengerechtigkeit, Qualifizierungstarifvertrag Baden-Württemberg) Dokumentationen Automobilkonferenzen Bildungskonzept Age-Kompetenz Förderung Multiplikatoren-, Beraternetzwerk Konzepte (Generationengerechtigkeit, Qualifizierungstarifvertrag Baden-Württemberg) Dokumentationen Beteiligt : Betriebsräte der Automobilindustrie hauptamtliche Gewerkschafter Partner in Frankreich, Italien Portugal, Finnland Betriebsräte der Automobilindustrie hauptamtliche Gewerkschafter Partner in Frankreich, Italien Portugal, Finnland Durchführung : IG Metall Vorstand Sozialforschungsstelle Dortmund IG Metall Vorstand Sozialforschungsstelle Dortmund

5 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 5 E.K. Alternsmanagement als Strategie Fünf Betriebsräte-Workshops im Zentrum II. Junge Belegschaften-Schnee von gestern? Alternsmanagement in neuen Produktionsstätten II. Junge Belegschaften-Schnee von gestern? Alternsmanagement in neuen Produktionsstätten IV. Älter werden-eine Frage des Arbeitsplatzes? Betriebsräte und Belegschaftsvielfalt IV. Älter werden-eine Frage des Arbeitsplatzes? Betriebsräte und Belegschaftsvielfalt V. Auf dem Weg zur alternsgerechten Automobilfabrik Resümee und Perspektiven V. Auf dem Weg zur alternsgerechten Automobilfabrik Resümee und Perspektiven III. Ist älter werden im Betrieb erlaubt? Betriebsräte der Zulieferindustrie bestimmen mit III. Ist älter werden im Betrieb erlaubt? Betriebsräte der Zulieferindustrie bestimmen mit I. Länger Arbeiten oder früher gehen? Antworten von Betriebsräten der Automobilindustrie auf den demographischen Wandel I. Länger Arbeiten oder früher gehen? Antworten von Betriebsräten der Automobilindustrie auf den demographischen Wandel 20. Mai 2003 Frankfurt 29./30. Januar 2004 Leipzig 4./5. November 2004 Stuttgart 21./22. April 2005 Kassel 19. Juli 2005 Frankfurt Weichenstellung bei neuen Produktionsstätten Alternsmanagement als Beschäftigungssicherung Betriebsräte gestalten Erwerbsbiographien Möglichkeiten und Grenzen betrieblicher Politik

6 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 6 E.K. Besonderheiten der Workshop-Reihe Teilnehmer Schwerpunkte Betriebsräte der 7 PKW-Hersteller Schnittstelle Hauptamtliche (Automobilbetreuer) / Betriebsräte Einbindung Vorstand / 1. Vorsitzender Betriebsräte der 7 PKW-Hersteller Schnittstelle Hauptamtliche (Automobilbetreuer) / Betriebsräte Einbindung Vorstand / 1. Vorsitzender Aufgreifen betrieblicher Ansätze (VW, DaimlerChrysler, Audi etc.) Verknüpfung mit weiterführenden Strategien: Belegschaftsvielfalt, Querschnittsaufgabe, Bildungskonzept IGM-Unterstützung: z.B. arbeits- und personalpolitische Planungen Aufgreifen betrieblicher Ansätze (VW, DaimlerChrysler, Audi etc.) Verknüpfung mit weiterführenden Strategien: Belegschaftsvielfalt, Querschnittsaufgabe, Bildungskonzept IGM-Unterstützung: z.B. arbeits- und personalpolitische Planungen Konzepte Community Building-Ansatz (AM-Experten) Orientierung an betr. Realitäten (good practice nicht entscheidend) Systematische Anbindung an übergreifende Themen (Beschäftigungs- und Standortsicherung, betr. Sparprogramme etc.) Community Building-Ansatz (AM-Experten) Orientierung an betr. Realitäten (good practice nicht entscheidend) Systematische Anbindung an übergreifende Themen (Beschäftigungs- und Standortsicherung, betr. Sparprogramme etc.)

7 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 7 E.K. Workshop Leipzig: Workshop Leipzig: Junge Belegschaften - Schnee von gestern? Alternsmanagement in neuen Produktionsstätten Weichenstellung bei neuen Produktionsstätten Betriebsratshandeln in den neuen Bundesländern Weichenstellung bei neuen Produktionsstätten Betriebsratshandeln in den neuen Bundesländern Thema: Inputs: Schwerpunkte: Geht BMW Leipzig neue Wege? Älter werden im Betrieb 1992 und heute? Opel Eisenach DaimlerChrysler Rastatt Geht BMW Leipzig neue Wege? Älter werden im Betrieb 1992 und heute? Opel Eisenach DaimlerChrysler Rastatt Produktions- und Personalkonzepte von Management und Betriebsrat in neuen Produktionsstätten im Hinblick auf Ältere und Älter werdende im Betrieb

8 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 8 E.K. BMW-Leipzig: Besonderheiten der Personalrekrutierung und -auswahl Anlass Förderung der Einstellung Älterer Ermutigung zur Bewerbung durch öffentliche Kampagnen Besondere Berücksichtigung bei der Auswahl z.B. durch Schulung der Entscheider, durch homogene Bewerbergruppen Förderung der Einstellung Älterer Ermutigung zur Bewerbung durch öffentliche Kampagnen Besondere Berücksichtigung bei der Auswahl z.B. durch Schulung der Entscheider, durch homogene Bewerbergruppen Ziel Gründe Umsetzung statt Altersfluktuation von Anfang an junge Jahrgänge, die gemeinsam altern Vorteile der Zusammenarbeit von Jungen und Alten: sich ergänzende technische und soziale Qualifikationen Altersfluktuation von Anfang an junge Jahrgänge, die gemeinsam altern Vorteile der Zusammenarbeit von Jungen und Alten: sich ergänzende technische und soziale Qualifikationen statt Fehler des Belegschaftsaufbaus im Werk Regensburg (u.a.) Ausgewogene Altersstruktur Monokultur von Jungen

9 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 9 E.K. Prozesse in der Arbeitswelt nachhaltig so gestalten, dass die aus der Demografischen Entwicklung entstehenden Notwendigkeiten erfüllbar sind Problematik deutlich machen! Zukünftige Personalpolitik richtet sich an der Demografischen Entwicklung aus!! Bewusstsein für das Thema Arbeit und ältere Belegschaft erzeugen Imagekampagne - zur Sensibilisierung Gesundheitsvorsorge und Lebenslanges Lernen - Bedeutung klar positionieren! Arbeitsumfeld muss stimmen - Zusammenwirken Alt und Jung und Arbeitsbedingungen DaimlerChrysler Werk Rastatt

10 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 10 E.K Berücksichtigung älterer Mitarbeiter in den Unternehmensleitlinien, allen Arbeitsprozessen, Produktionssystemen und Produktionsabläufen Bei Neu-/ Umbauplanungen Orientierung an den Demografischen Notwendigkeiten Personalentwicklungskonzepte speziell auch für ältere Mitarbeiter Weiterentwicklung der Modelle vorzeitigen Ausscheidens Weiterentwicklung, innovative altersgerechte Arbeitszeitmodelle 9 Zukünftige Personalpolitik richtet sich an der Demografischen Entwicklung aus!! DaimlerChrysler Werk Rastatt

11 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 11 E.K. Initiativen von Betriebsräten zum Alternsmanagement Beispiel e

12 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 12 E.K. Älter werden in der Endmontage (Mehrfachbelastungen, Arbeitsplätze mit begrenzter Tätigkeitsdauer) Starke Betriebsräte Personelle und finanzielle Ressourcen Starke Betriebsräte Personelle und finanzielle Ressourcen Unterschiede der Fertigungstiefe Herausforderungen: Handlungs- bedingungen: Kritisches Stichwort: Beispiel e Charakteristika der Automobilindustrie Hersteller

13 Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel Oldenburg Folie 13 E.K. IG Metall als betrieblicher und gesellschaftlicher Akteur Schwerpunkte Präventive Förderung von Gesundheit und Qualifikation auch tarifpolitisch, s. VW Präventive Förderung von Gesundheit und Qualifikation auch tarifpolitisch, s. VW Erhalt von optionalen Ausstiegsmöglichkeiten z.B. Verlängerung des Altersteilzeitgesetzes über 2008 hinaus; Langzeitkonten Erhalt von optionalen Ausstiegsmöglichkeiten z.B. Verlängerung des Altersteilzeitgesetzes über 2008 hinaus; Langzeitkonten Berücksichtigung von Alternsmanagement als Faktor der Beschäftigungssicherung auch transnational Berücksichtigung von Alternsmanagement als Faktor der Beschäftigungssicherung auch transnational und


Herunterladen ppt "Alternsmanagement in der Automobilindustrie NETAB Bewältigungsstrategien zum demographischen Wandel 13.09.05 Oldenburg Folie 1 E.K. Erfahrungen und Ergebnisse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen