Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre1 Struktur der Ausbildung Gliederung des Studiums Studienformen, Voraussetzungen, Studienablauf Studienrichtungen des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre1 Struktur der Ausbildung Gliederung des Studiums Studienformen, Voraussetzungen, Studienablauf Studienrichtungen des."—  Präsentation transkript:

1 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre1 Struktur der Ausbildung Gliederung des Studiums Studienformen, Voraussetzungen, Studienablauf Studienrichtungen des Hauptstudiums Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (1) und (2) MB Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (3) VT Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (4) WW Relative Veränderung der Studentenzahlen Studienanfänger nach Studiengang Entwicklung der Studentenzahlen der Fakultät Entwicklung der Studienformen in der Fakultät Alleinstellungsmerkmale des Studiums MW in Dresden Zur Ausbildung an der Fakultät Maschinenwesen Fakultät Maschinenwesen i

2 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre2 Struktur der Ausbildung Studienablauf Grundstudium fachliche Spezialisierung Vermittlung allgemeiner Grundlagen Hauptstudium Fakultät Studiengang Studienrichtung Vertiefungsfächer Hierarchische Struktur der fachlichen Ausbildung Studiengänge Maschinenbau Verfahrenstechnik Werkstoffwissenschaft Chemieingenieurwesen Mechatronik Interdisziplinärer Studiengang der Fakultäten Maschinenwesen / Elektrotechnik und Informations- technik / Verkehrswissenschften unter Leitung der Fakultät Elektrotechnik Semester 1 bis 4 im Direktstudium Semester 5 bis 10 im Direktstudium 1. Semester 5. Semester 8. Semester Zeitpunkt der Wahl durch die Studenten Fakultät Maschinenwesen i Interdisziplinärer Studiengang der Fakultäten Maschinenwesen und Mathematik / Naturwissenschaften / Fachrichtung Chemie unter Leitung der Fakultät Maschinenwesen.

3 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre3 1Grundstudium 4Semester Pflichtlehrveranstaltungen / 10 Fachprüfungen 6Wochen Praktikum 2Hauptstudium 2.1Erste Phase (Bachelor-Phase) 2Semester Pflichtlehrveranstaltungen / 6 Fachprüfungen 20 Wochen Praktikum (7. Semester) / Projektarbeit = Bachelorarbeit 2.2Zweite Phase (Diplom- / Master-Phase) 2 Semester Pflichtlehrveranstaltungen / 4 Fachprüfungen, davon 2 wählbare Komplexe, 1 Technisches und 1 Nicht- technisches Wahlfach Großer Beleg (parallel zu Lehrveranstaltungen im 9. Semester) Diplom-/ Masterarbeit (im 10. Semester) Gliederung des Studiums Abschluss mit Vordiplom Baccalareus scientiarium (BSc) Diplom bzw. Master scientiarium (MSc) Fakultät Maschinenwesen i

4 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre4 Studienformen, Voraussetzungen, Studienablauf MB VT WW Direktstudium 10 Semester MB VT WW Fernstudium 18 Semester Vordiplom Grundstudium Pflichtfächer 4 Semester Vordiplom Grundstudium Pflichtfächer 8 Semester Fachpraktikum Hauptstudium Pflichtfächer 2 Semester Diplomarbeit Hauptstudium Wahlfächer 2 Semester Fachpraktikum Hauptstudium Pflichtfächer 4 Semester Diplomarbeit Hauptstudium Wahlfächer 2 Semester MB VT WW Diplom (Dipl.-Ing.) MB VT WW Ergänzungs- studium UT HFT Aufbaustudium UT und HFT Präsenzstud. MB VT WW Promotions- studium Jahre Diplomarbeit Bakkalaureats- arbeit 1. Univer- sitäres Diplom Facharbeiter- Zeugnis *) Allgemeine Hochschulreife Fachgebundene Hochschulreife In ausgewählten Studienrichtungen VVT auch im Präsenzstudium MB VT WW Aufbaustudium Fernstudium 8 Semester Anpassungs- block (2 Sem.) Aufbaublock Pflicht- u. Wahlfächer (4 Semester) Studienarbeit (1 Semester) Einschlägiges Diplom FH MB VT WW Bakkalaurus Zugang zum Hauptstudium mit einschlägigem universitären Diplom Diplomarbeit Aufbaublock 3 Semester Dissertation Bearbeitung Dissertation MB VT WW Promotion Dr.-Ing. UT HFT Diplom - UT Diplom - HFT Einschlägiges universitäres Diplom 4 Monate Studien- voraus- setzungen Studienformen Regelstudienzeit Studiengang Studienablauf Abschluss- arbeit Abschluss *) 3 Jahre Berufserfahrung und Zugangsprüfung - Maschinenbau - Verarb.- u. Verfahrenstechn. - Werkstoffwissenschaft Legende : MB VT WW UT HFT - Umwelttechnik - Holz- u. Faserwerkstofftechn. Fakultät Maschinenwesen i

5 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre5 Studiengang Maschinenbau: Allgemeiner und konstruktiver Maschinenbau Angewandte Mechanik Arbeitsgestaltung Energietechnik Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeug-Technik *) Leichtbau Luft- und Raumfahrttechnik Produktionstechnik Technisches Design Textil- und Konfektionstechnik Verarbeitungsmaschinen und Verarbeitungstechnik Studienrichtungen des Hauptstudiums Studiengang Verfahrenstechnik: Bioverfahrenstechnik Holz- und Faserwerkstofftechnik Lebensmitteltechnik Papiertechnik Verfahrenstechnik Studiengang Werkstoffwissenschaft: Funktionswerkstoffe Konstruktionswerkstoffe Materialwissenschaft Studiengang Mechatronik Interdisziplinärer Studiengang der Fakultäten Maschinenwesen, Elektrotechnik und Verkehrswissenschaft; Leitung Fak. Elektrotechnik *) gemeinsam mit Fakultät Verkehrswissenschaft Fakultät Maschinenwesen i Studiengang Chemieingenieurwesen Interdisziplinärer Studiengang der Fakultäten Maschinenwesen und Mathematik / Naturwissenschaften / Fachrichtung Chemie unter Leitung der Fakultät Maschinenwesen.

6 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre6 Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (1) StudiengangStudienrichtungVertiefungsfächer Maschinenbau Allgemeiner und konstruktiver Maschinenbau Fördertechnik und Baumaschinen Landmaschinen Verarbeitungsmaschinen Entwicklung von Antrieben Produktentwicklung / CAD Kraftfahrzeuge Verbrennungsmotoren Schienenfahrzeugtechnik Triebfahrzeugtechnik Leichtbaukonstruktion Kunststofftechnik Konstruieren mit Faserverbundwerkstoffen Kraftfahrzeug- und Schienenfahrzeugtechnik Leichtbau Technisches Design Entwurfslehre Konstruktionslehre Fakultät Maschinenwesen i Angewandte Mechanik Höhere Festigkeitslehre Höhere Dynamik Strömungsmechanik Turbomaschinen Arbeitsgestaltung Arbeits- und Gesundheitsschutz

7 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre7 Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (2) StudiengangStudienrichtungVertiefungsfächer Maschinenbau (Fortsetzung) Luftfahrzeugtechnik Raumfahrzeugtechnik Konstruktion von Luft- und Raumfahrzeugen Energiemaschinen Kälte- und Anlagentechnik Kernenergietechnik Wärmetechnik Thermodynamik und Wärmeübertragung Luft- und Raumfahrttechnik Energietechnik Fakultät Maschinenwesen i Produktionstechnik Fertigungsverfahren und Werkzeuge Fabrikplanung und Prozessgestaltung Werkzeugmaschinenentwicklung Fertigungsautomatisierung und Qualitätssicherung Spez. Fertigungsverfahren und Mikrofertigungstechnik Integrierte Produktionstechnik Verarbeitungsanlagen und Verpackungstechnik Entsorgungs- / Recyclingtechnik Verarbeitungsmaschinen und Verarbeitungstechnik Textil- und Konfektionstechnik Textil- und Konfektionstechnik I (Grundlagen) Textil- und Konfektionstechnik II (Spezialisierung) Textilanwendungen im Maschinen- und Bauwesen

8 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre8 Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (3) StudiengangStudienrichtungVertiefungsfächer Verfahrenstechnik Prozessverfahrenstechnik / Anlagentechnik Umweltverfahrenstechnik Verfahrensautomatisierung Produktentwicklung Bioverfahrenstechnik Bioverfahrenstechnik I (Grundlagen) Bioverfahrenstechnik II (Bioreaktoren, Modelle, Prozesssteuerung) Bioverfahrenstechnik III (Biosignale, Katalyse, Molekulare Techniken) Lebensmitteltechnik Lebensmitteltechnik I (Anlagentechnik) Lebensmitteltechnik II (Stoffliche Spezialisierung) Fakultät Maschinenwesen i Papiertechnik Papierherstellungstechnik Papierveredlungs-, Druck- und Vervielfältigungstechnik Holz und Faserwerkstoffe Erzeugniskonstruktion Fertigungsprozessgestaltung in der Holz- und Faserwerkstofftechnik Holz- und Faserwerkstofftechnik

9 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre9 Studienrichtungen und Vertiefungsfächer (4) StudiengangStudienrichtungVertiefungsfächer Konstruktionswerkstoffe Werkstofftechnik Werkstoffentwicklung / Werkstoffprüfung Funktionswerkstoffe Sonderwerkstoffe Spezielle Methoden der Werkstoffdiagnostik Werkstoffwissenschaft Materialwissenschaft Mechanisches Verhalten Biomolekulare Materialien Fakultät Maschinenwesen i

10 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre10 Studienanfänger nach Studiengang Fakultät Maschinenwesen i

11 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre11 Entwicklung der Studentenzahlen der Fakultät Fakultät Maschinenwesen i

12 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre12 Entwicklung der Studienformen in der Fakultät Fakultät Maschinenwesen i

13 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre13 Warum in Dresden Maschinenwesen studieren? Fakultät Maschinenwesen i (1)gute Studienorganisation und Betreuung zügig und trotzdem individuell studieren (2)hohe fachliche Qualität guter Ruf und breites Angebot (3)attraktiver Studienort Dresden ist studentenoffen

14 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre14 Warum in Dresden Maschinenwesen studieren? Fakultät Maschinenwesen i (1)Organisation des Studiums -gute Studienbedingungen, hohe Betreuungsqualität -Praxisnähe (integriertes Praktikum) -Studienpläne ermöglichen die Einhaltung der Regelstudiendauer -zentraler Campus, neue Bibliothek

15 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre15 Warum in Dresden Maschinenwesen studieren? Fakultät Maschinenwesen i (2)Fachliche Qualität des Studiums -Dresdner Maschinenbau schneidet in Rankings gut ab -guter Ruf der TU, Mitglied im Kreis der 9 TU (9 größten technischen Universitäten in Deutschland) -lange Tradition (viele große Namen des Maschinenbaus stammen aus Dresden) -universitäre Ausbildung mit guten Berufschancen und internationaler Anerkennung -Promotion zum Dr.-Ing. möglich -viele Wahlmöglichkeiten mit teilweise exklusiven Vertiefungsrichtungen -gelebte Interdisziplinarität (alle Fakultäten an einer Uni)

16 Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre16 Warum in Dresden Maschinenwesen studieren? Fakultät Maschinenwesen i (3)attraktiver Studienort -viele Studierende auch aus anderen Fachrichtungen -studieren in der Landeshauptstadt -dort studieren, wohin andere eine Städtereise machen -günstiger Wohnraum -hoher Freizeitwert, attraktives Umland -Firmen für Praktika in der Nähe -mitten in Europa -großes Kulturangebot -Kneipenflair in der Neustadt


Herunterladen ppt "Zahlen und Fakten SJ 2005/06Lehre1 Struktur der Ausbildung Gliederung des Studiums Studienformen, Voraussetzungen, Studienablauf Studienrichtungen des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen