Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Manias, Bubbles, and Crashes: A History of Financial Crises Themenkomplex: Die Geschichte der Spekulationsblasen Hintergrund zum Themenkomplex: 12 Dipl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Manias, Bubbles, and Crashes: A History of Financial Crises Themenkomplex: Die Geschichte der Spekulationsblasen Hintergrund zum Themenkomplex: 12 Dipl."—  Präsentation transkript:

1 Manias, Bubbles, and Crashes: A History of Financial Crises Themenkomplex: Die Geschichte der Spekulationsblasen Hintergrund zum Themenkomplex: 12 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling

2 2 Gliederung: Historische Datenquellen Arbeitsweise Bubbles in der Geschichte Was lernt man für die Zukunft? Handbücher Kurstabellen Tageszeitungen Regulierung Marktindex Datenprobleme Tulipmania Mississippi South Sea New Economy ABCD

3 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling3 Historische Datenquellen: A BCD Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften Lange Zeitreihen auf Jahresbasis: Aktienkurse, Dividenden Bilanzkennzahlen Kapitalerhöhungen etc. Kurstabellen z.B. Neumanns Berliner Fondbörse Monatliche Aktienkurse Hoch/Tief Kurse je Monat Aktien und Rentenpapiere Tageszeitungen z.B. Berliner Börsenzeitung Berliner Morgenpost etc. Tägliche Aktienkurse Ankündigungen von Unternehmen Stimmung am Markt erfassen Präziser + aufwendiger

4 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling4 Arbeitsweise: A B CD Geschichte wiederholt sich Jedes Ereignis ist einmalig Bubble aus spezifischen historischen Umständen erklärbar es gibt Gemeinsamkeiten bestimmte Umstände begünstigen Bubble

5 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling5 Wichtige Arbeitsgebiete: A B CD Regulierung Ist-Zustand z.B. Börsengesetz 1896 Konstruktion von Marktindex für historische Periode Wie effizient ist der Kapitalmarkt?

6 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling6 Datenprobleme und Grenzen: A B CD Schlusskurse kaum intraday Kurse Keine Information über Handels- volumen Index? Datenqualität? Handel nicht kontinuierlich Verzerrungen Wie wichtig?

7 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling7 Geschichte der Bubbles: AB C D Lübeck Krise 1620 Tulipmania ( ) Mississippi Bubble ( ) South Sea Bubble 1720 Gründerkrise in D Ende der 1.Fusionswelle 1929 Big Depression Crash New Economy + viele weitere!

8 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling8 Bubble o. rationale Reaktion Versuch Erklärungen für beobachtete Marktreaktionen zu finden Problem: Ist Bubble prinzipiell irrational? Kann man Erklärungen überprüfen? Fehlende empirische Belege Rein graphische Beweise AB C D

9 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling9 Tulipmania: Niederlande ab Mitte des 16.Jhd. Tulpenproduktion (aus Türkei) Erhebliche Preisunterschiede zwischen Sorten 1636 erheblicher Preisanstieg November 1636 – Januar 1637 Bubble wächst Zusammenbruch: 90% AB C D

10 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling10 Was ist gerechter Preis? Was ist eine seltene Tulpenart wert? Transaktionskosten? Mosaik Virus – spezielle Muster Macht Tulpe einmalig – Sammler Ist Preisbewegung für neu entwickelte Tulpenart normal? AB C D

11 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling11 Erwartete Preisbewegung: Selbst nach Tulipmania fallen Tulpenpreise Garber (1990): 1707: 28,5% p.a. Erklärt dies die Mania? Kein empirischer Beweis Tulpen sind Sammlerstücke Was ist gerechtfertigter Wert? AB C D

12 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling12 Mississippi und South Sea: Spekulative Dynamik vgl. Anderson (1787) Schnelle Expansion –Übernahmen und Fusionen –Verschuldung Finanziert durch Emission neuer Aktien –Höherer Emissionskurs –Den Letzten beißen die Hunde Heute: Deutsche Telekom? AB C D

13 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling13 Ist das eine Bubble? Ändert sich der fund. Wert durch Expansionskurs? Relevant: Wie gut ist zukünftiger Cash Flow vorhersagbar? Bsp: Damalige New Economy z.B. Eisenbahn, Elektro und Chemie Guter und schlechter Expansionskurs? AB C D

14 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling14 Ist das eine Bubble? Expansionskurs ist manchmal wertvernichtend Bsp: Fusionsparadox Spielt Empire Building eine Rolle? Ersetzen eines ineffizienten Management (vgl. Manne (1965)) – Market for Corporate Control Ist das ein geeignetes Maß? AB C D

15 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling15 Ist das eine Bubble? Dividendenpolitik – ein Indikator für die Zukunft? Bsp: Deutsche Telekom Ponzi Spiel – Kettenbrief: hohe Dividenden zahlen, um neue Aktionäre anzulocken Finanzierung durch neue Emission Durchschaut ein Investor ein solches Spiel? AB C D

16 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling16 Ist das eine Bubble? Erwartungen über zukünftige große Gewinne brechen zusammen Bsp: Reaktionen bei Gewinnmeldungen Vorhersagbarkeit zukünftiger Cash Flows stark abhängig von Branche Kennzeichen einer New Economy ist unsichere Prognose über zukünftige Gewinne Kann man ein Ereignis mit starkem Kurseffekt als Bubble bezeichnen? (vgl. Garber 1990) AB C D

17 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling17 Ist das eine Bubble? AB C D Entscheidung für oder gegen eine Bubble abhängig vom Konzept Rationale Bubble Auslöser für Platzen der Bubble Ereignis induzierte zusätzliche Volatilität? Fads Konzept Noise Trading Irrationalität Überreaktion

18 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling18 Fundamentale Faktoren Mississippi und South Sea (Referat) AB C D John Laws (1705) System Emission von Anspruchstiteln ermöglicht Expansion Finanzierte Projekt erfüllt Ansprüche Basis: Nicht ausgelastete Ressourcen

19 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling19 Unausgelastete Ressourcen AB C D Nicht beschäftigte Ressourcen Law (1760): Ressourcen werden verschwendet Ist das sinnvoll? Vollbeschäftigungsmodelle unplausibel (siehe Neoklassik) z.B. Arbeitslosigkeit Engpass Kapital

20 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling20 Wie funktioniert Laws System? AB C D Compagnie dOccident Aktionäre Kapitalerhöhungen Handel Monopol Amerika Geld aus Handel Münzprägerecht ab 25.Juli 1719 Expansion finanzieren! Banque General übernommen (Royale) Noten/Münzausgabe Staat Notenausgabe mit Staatsgarantie

21 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling21 Situation in Frankreich 1715 Schuldenkrise durch Kriege von Louis XIV. Schuldenmoratorium –Teile der Schulden nicht bedient –Zwang zur Reduktion der Zinsen –Rückstände bei Schuldendienst Hohe Steuern, aber viele Ausnahmen Schlechte Anreizwirkung Ausweg Idee Laws – Compagnie dOccident AB C D

22 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling22 Expansion der Company Biberfell Handelsmonopol für Kanada Handelsmonopol mit Louisiana (Mississippi-Bubble) Tabak Monopol und Handel mit Afrika Januar 1719 Übernahme der Banque General Mai 1719 East India Company und China Company AB C D

23 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling23 Privatisierung von Staatstätigkeit August 1719 Kauf des Rechtes indirekte Steuern für den Staat einzutreiben Law: Verbreiterung der Bemessungsgrundlage; Privilegien verschwinden Oktober 1719 auch direkte Steuern Welle von Kapitalerhöhungen (Aktien Verkäufe) – 12.Sept. bis 2.Okt drei Kapitalmaßnahmen AB C D

24 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling24 Warum kommt es zum Zusammenbruch? AB C D Konvertierung in Gold Keine weitere Unterstützung des Kurse durch Banknoten Law: ungebildete Aktionäre konvertieren ihre Aktien in Gold Nicht genug Gold in ganz Frankreich! Enorme Ausweitung der Geldbasis Inflation von 4% auf 23% Glaubwürdigkeit verloren Aktienkurs fällt!

25 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling25 Ist das eine Bubble? Garber (1990): Anstieg ist fundamental begründbar mit Erfolgen von Law Rückgang ebenso rational nachvollziehbar Aber: kein empirischer Beweis! Ex post alles irgendwie erklärbar Bubble muss nicht irrational sein War dieses Spiel durchschaubar? AB C D

26 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling26 Welche Lehren lassen sich daraus ziehen? Vorsicht bei Vergleichen über die Zeit –Unterschiede im rechtlichen Rahmen –Kapitalknappheit –Institutionen sehr verschieden –Aber: Menschliches Verhalten ist durchaus vergleichbar! Parallelen zu heutigen Krisen –Neuer Markt und 1857 Railroad crises (europ. Spekulanten) – New Economy –Expansion der Deutschen Telekom? ABC D

27 Dipl. Volkswirt Gerhard Kling27 Lehren aus der Geschichte Verlust des Vertrauens bezüglich des finanziellen Systems Run auf Banken Konvertierung von Assets Selbstverstärkung + Lemminge Zusammenbruch des Systems Was verhindert dies? Regulierungen


Herunterladen ppt "Manias, Bubbles, and Crashes: A History of Financial Crises Themenkomplex: Die Geschichte der Spekulationsblasen Hintergrund zum Themenkomplex: 12 Dipl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen