Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grenzoffensive ein österreichisch – bayerisches Gemeinschaftsprojekt der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grenzoffensive ein österreichisch – bayerisches Gemeinschaftsprojekt der."—  Präsentation transkript:

1 grenzoffensive ein österreichisch – bayerisches Gemeinschaftsprojekt der

2 grenzoffensive – zwei aufeinander aufbauende Projekte INTERREG II und INTERREG III Bayern-Österreich in den Jahren und

3 grenzoffensive – Ansatz: von unten nach oben Probleme werden im Umfeld der Unternehmen und der Kontrollinstitutionen identifiziert und analysiert Schaffung von gegenseitigem Vertrauen Wirtschaftskammern, Kontrollinstitutionen und betroffene Behörden tauschen sich grenzübergreifend aus gemeinsame Suche nach abgestimmten Verfahrungsweisen, die den Anliegen aller Betroffenen gerecht werden

4 grenzoffensive – grenzübergreifendes Informationsnetzwerk Erstellung von Informationen für Unternehmen: Praxis-Leitfäden, Merkblätter, Seminare, Workshops Internetauftritt in dem alle Informationen aktuell (überregional) verfügbar sind (ab dem 2. Projekt auch in tschechischer Sprache)www.grenzoffensive.org regelmäßige Kommunikation zwischen allen beteiligten Institutionen

5 grenzoffensive – grenzübergreifendes Beraternetzwerk Wirtschaftskammern und beteiligte Institutionen unterstützen sich bei der Beratung der Unternehmen Berater der Wirtschaftskammern sichern untereinander einen aktuellen Informationsstand in begründeten Fällen beraten die Wirtschaftskammern Unternehmen des Projektpartners wie ihre eigenen Mitglieder

6 grenzoffensive – Hemmnisabbau nach dem Prinzip der Subsidiarität Probleme in der Praxis und Ansätze zum Hemmnisabbau werden an der Basis grenzüber- greifend von allen Beteiligten ermittelt und entwickelt Vorschläge zum Hemmnisabbau werden an die nationale höhere Administration und an die Politik geleitet; dabei ist die Kommunikation innerhalb der Administration von großer Bedeutung Die Administrationen und Institutionen tauschen sich grenzübergreifend aus und stimmen sich ab, u. a. in einem Arbeitskreis auf Ministeriumsebene

7 grenzoffensive – warum nach dem Prinzip Subsidiarität? die Politik und die Entscheidungsträger in der (höheren) Administration sind von den praktischen Problemen der Unternehmen und der Kontroll- institutionen vor Ort zu weit entfernt Optionen zum Hemmnisabbau lassen sich nur im grenzübergreifenden Dialog unter den direkt Betroffenen finden Die Rahmenbedingungen für den grenzüber- greifenden Hemmnisabbau sind regional sehr unterschiedlich: situative Ansätze sind zu suchen

8 grenzoffensive – ein nachhaltiges grenzübergreifendes Projekt alle im Projekt erstellten Informationsmittel werden laufend aktualisiert und stehen weiterhin den Unternehmen (u. a. im Internetauftritt) zur Verfügung die grenzübergreifende Beratungskooperation der Wirtschaftskammern wird fortgeführt die am Projekt beteiligten Institutionen arbeiten nach wie vor eng und freundschaftlich zusammen die grenzübergreifenden Gesprächskreise auf Ministerialebene arbeiten weiterhin effektiv zusammen der Hemmnisabbau geht weiter grenzoffensive-Erfahrungen sind für alle verfügbar

9 grenzoffensive – Leistungsdaten : 35 Veranstaltungen mit 2500 Teilnehmern Zugriffe auf Homepage persönliche Beratungen/ Kontakte Auszeichnungen: aenus – Preis für vorbildliche Aktionen zum Abbau von Grenzhemmnissen Single Market Award 2010 der Europäischen Kommission

10 Erleichterung bei der deutsche Bauabzugsteuer für österr. Unternehmen (Freistellungsbescheinigungen für 3 Jahre statt 1 Jahr) Deutsches Finanzministerium ändert missverständliche Formulierungen in Meldeformular Handlungsempfehlung an Unternehmen: wie ist Einsatz im Nachbarland vorzubereiten, welche Unterlagen sind auf Baustellen bereit zu halten? Wechselseitige Unterstützung bei Interventionen / Problemen (z. B. bei Behörden) im Nachbarland Wechselseitiger Zugang zu Tariflohninformationen (Zugang für HWK zu erreicht)http://wko.at grenzoffensive – Erfolge beim Hemmnisabbau (I):

11 Abstimmung mit Bau-Sozialkassen (soka bau, BUAK) hinsichtlich Grenzen der Beitragspflicht Pflege direkter Kontakte zu (zentralen) Melde-, Kontroll- und Vollzugsstellen gemeinsame Besuche bei Ministerien und administrativen Leitstellen, um Vereinfachungen zu erreichen (BMWFJ, OFD, EU-Kommission, …) länderübergreifende Tariflohnvergleiche grenzoffensive als best practise im Rahmen der Dienstleistungs-RL positioniert (elektronische Plattform, alles aus einer Hand, …) grenzoffensive – Erfolge beim Hemmnisabbau (II):

12 grenzoffensive – Projekt mit Zukunft: es wird immer Hemmnisse bei der Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen geben, aber der Aufwand muss überschaubar und angemessen sein, er muss von den Beteiligten als akzeptabel empfunden werden, er darf keine Barriere darstellen es gibt dabei noch erhebliche Potenziale für Vereinfachungen und Hemmnisabbau KMU /SME benötigen auch weiterhin Unterstützung beim Arbeiten und Liefern über die Grenze die gemeinsamen grenzoffensive-Aktivitäten werden in Richtung Tschechien fortgesetzt

13 Die grenzoffensive dankt für Ihr Interesse! Mag. Robert Leitner MBA Leiter Europa Info Center und OÖ Förder- Lobby EU+ Wirtschaftskammer Oberösterreich Mozartstrasse 20 A-4020 Linz T +43(0) F +43(0) E W W Ludwig Rechenmacher Dipl.-Volkswirt Abteilungsleiter Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Außenwirtschaft, EU-Beratung, Messen Ditthornstraße 10 · Regensburg Tel · Fax


Herunterladen ppt "Grenzoffensive ein österreichisch – bayerisches Gemeinschaftsprojekt der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen