Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

R. Metzler, FAKT GmbH Energieerzeugung Durch private Betreiber am Beispiel Kleinwasserkraft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "R. Metzler, FAKT GmbH Energieerzeugung Durch private Betreiber am Beispiel Kleinwasserkraft."—  Präsentation transkript:

1

2 R. Metzler, FAKT GmbH Energieerzeugung Durch private Betreiber am Beispiel Kleinwasserkraft

3 R. Metzler, FAKT GmbH Energieerzeugung Wer ENERGIEERZEUGUNG sagt, denkt: Energie = Produkt das erzeugt werden muß am besten in großen Produktionstätten um Preis niedrig zu halten

4 R. Metzler, FAKT GmbH Denkschema: Energieerzeugung dann muß Energie aber auch transportiert und verteilt werden Generation - Transmission - Distribution (WB) Energie wird in großen zentralen Einrichtungen erzeugt und von einem Energieversorger verteilt und verwaltet Energie ist knappes Gut Energieversorgung = staatliche Aufgabe

5 R. Metzler, FAKT GmbH Energie gibts im Überfluß Energie muß nicht erzeugt werden, sie umgibt uns ständig, wir leben davon Sie liegt meist nicht in der Form vor die wir brauchen es fehlt an geeigneten Umformern, die Energie, dort wo sie benötigt wird, in eine entsprechende Form bringen

6 R. Metzler, FAKT GmbH Energiebereitstellung vor Ort Keine Pflanze, kein Tier braucht ein Kraftwerk, eine Übertragungsleitung Eine Pflanze formt Sonnenenergie für sich dort um wo sie lebt, -Tiere leben davon, Menschen auch Energieumformung und -bereitstellung vor Ort, ist offenbar ein Energieversorgungskonzept, das sich in der Natur durchgesetzt hat

7 R. Metzler, FAKT GmbH Zentrale Erzeugung + leitungsgebundene Versorgung ist kein Naturgesetz, es gibt bewährtere Modelle stärkt im wesentlichen urbane Strukturen erreicht mit Sicherheit nicht die 2 Millarden Menschen ohne Strom trägt wenig zur Armutsbekämpfung bei

8 R. Metzler, FAKT GmbH Möglicher Weise falsche Fragestellung? Wenn es um Armutsbekämpfung gehen soll: Stromversorgung ist das falsche Thema Umdenken! Staat oder Privatwirtschaft - wer ist der bessere Strom Versorger? Zentrale Frage: Wie kann Energie lokal, in einer Form bereitgestellt werden, die AnwenderInnen notwendig brauchen

9 R. Metzler, FAKT GmbH Energiebereitstellung Ernte: Raps Ölsaat = cash crop Traditionelle Methode: 20 kg Saat: 2 Frauen, 1 Tag, Feuerholz = niedrige Ausbeute Kleinexpeller: 1/2 h, 40% höhere Ausbeute 3 kW mech. Antrieb Für Frauen in Nepal:

10 R. Metzler, FAKT GmbH Armutsbekämpfung und Energie Elektrizitätsbedarf im ländlichen Haushalt: ärmste Bevölkerung: Beleuchtung 4h/Tag Ausgabe 3 US$/Monat mittleres Einkommen: Beleuchtung 6h/Tag Radio 6 h/Tag Ausgabe 7 US$/Monat GTZ in: Basiselektrifizierung ländlicher Haushalte Arme brauchen keinen Strom!

11 R. Metzler, FAKT GmbH Arme haben keinen Strombedarf Aber sie müssen:und brauchen dazu:

12 R. Metzler, FAKT GmbH Arme brauchen Energiedienstleistung Energie ist nur Werkzeug Energie wird erst sinnvoll in Verbindung mit einer notwendigen Anwendung Nicht: Energieversorgung sondern: Energiedienstleistung

13 R. Metzler, FAKT GmbH Gefragte Energiedienstleistung Getreidemahlen Reisschälen Ölpressen Trocknen Kochen Frauen in Nepal fragen nach Energiedienstleistungen im Bereich von:

14 R. Metzler, FAKT GmbH Ländliche Energiedienstleistung Durch private Betreiber am Beispiel Kleinwasserkraft

15 R. Metzler, FAKT GmbH Beispiel 1: Ölpressen mit Wasserkraft Traditionelle Methode: hoher Einsatz, niedrige Ausbeute Elektromotor/Ölexpeller: kein/unzuverlässiges Netz, teuer Dieselmotor/Ölexpeller: hohe Kosten, viel Reparatur Wasserturbine/Ölexpeller: preiswert, zuverlässig Nepalesische Bäuerin hat 20 kg Raps geerntet und will daraus Öl gewinnen, es verkaufen um Cash Einkommen zu erzielen

16 R. Metzler, FAKT GmbH Energiedienstleister: Ram Kumar Ram Kumar, Ölmüller Die Kunden bringen ihm die Saat, er gibt das Öl zurück und behält den Kuchen als Mahllohn. Womit er diese Dienstleistung vollbringt ist dem Kunde gleichgültig, wichtig ist nur: –hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit –annehmbarer Preis –akzeptabler Zeithorizont

17 R. Metzler, FAKT GmbH Was treibt die Mühle an? Lokal hergestellte Wasserturbine, Leistung < 10 kW Antrieb direkt mechanisch über effizienten Riementrieb Maschinen: Getreidemühle, Reisschäler, Ölpresse, elektrischer Generator für Licht Energiequelle: Dorfnaher Fluß

18 R. Metzler, FAKT GmbH Signifikante Dienstleistung? Über 1000 solcher Mühlen sind in den Bergen installiert, oft mehrere Tage von der Straße weg Sie sind über Kredite der ADBN finanziert Kredite können in 2-3 Jahren zurückgezahlt werden Die Dienstleistung wird von > Haushalten in Anspruch genommen

19 R. Metzler, FAKT GmbH Beispiel 2: Private power developer Mit dieser Aufgabe betraut er die National Energy Administration. Was ihr aber fehlt ist: Kapital ausreichend viele Kraftwerke zu bauen, eine effiziente Verwaltung Kraftwerke wirtschaftlich zu betreiben Staat muß seine städtischen Bürger mit Strom versorgen.

20 R. Metzler, FAKT GmbH NEA braucht Strom im Netz Welche Möglichkeiten hat sie? Kapital aufnehmen darf sie nicht, sie ist schon hoch verschuldet Effizientere Verwaltung einführen darf sie nicht, als Behörde ist sie an Verwaltungsvorgänge gebunden, Mit privaten Energiedienstleistern Lieferverträge abschließen

21 R. Metzler, FAKT GmbH AVHD - ein IPP Eine Gruppe von lokalen Schlüsselpersonen gründet eine Betreibergesellschaft Beantragt und bekommt die Genehmigung für den Bau des Kraftwerk Piluwa Khola Schließt einen Standard-Liefervertrag mit der NEA (25 a, 6 c/kWh, an Inflation angepaßt) Nimmt einen Kredit bei lokalen Banken auf Realisiert den Bau des Kraftwerks und liefert den Strom ins Netz der NEA Arun Valley Hydropower Development Company

22 R. Metzler, FAKT GmbH Piluwa Khola Hydropower Plant Installierte Leistung kW Druckrohrleitung: Stahl: Durchmesser 1,6 m Länge m Investition: 5 Mill. US$ Produktion: 19,6 GWh/a Bauarbeiten und Rohrleitung: lokale Firmen Elektro-mech. Ausrüstung: BRD

23 R. Metzler, FAKT GmbH Fazit 1. Bei dezentralen Energiedienstleistungen entsteht durch lokales Kapital, lokales Einkommen. 2. Dezentrale Systeme können vom Privatsektor sehr effizient und nachhaltig betrieben werden 3. Bedingung ist, daß der Staat geeignete rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen schafft


Herunterladen ppt "R. Metzler, FAKT GmbH Energieerzeugung Durch private Betreiber am Beispiel Kleinwasserkraft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen