Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

XML Einführung Andreas Leicht 1 Einführung XML. XML Einführung Andreas Leicht 2 Gliederung Geschichte Einordnung Grundlagen –XML –DTD –XSL.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "XML Einführung Andreas Leicht 1 Einführung XML. XML Einführung Andreas Leicht 2 Gliederung Geschichte Einordnung Grundlagen –XML –DTD –XSL."—  Präsentation transkript:

1 XML Einführung Andreas Leicht 1 Einführung XML

2 XML Einführung Andreas Leicht 2 Gliederung Geschichte Einordnung Grundlagen –XML –DTD –XSL

3 XML Einführung Andreas Leicht 3 Geschichte Grundidee generic coding - Trennung Information/Form formal definierter Dokumenttyp verschachtelte Strukturen Hypertext

4 XML Einführung Andreas Leicht 4 Was ist XML ? XML = EXtensible Markup Language Spezifikation zur Sprachentwicklung entwickelt um Daten zu beschreiben Tags im Vergleich zu HTML nicht vordefiniert Design von eigenen XML ist Teilmenge von SGML Standard ist frei und erweiterbar

5 XML Einführung Andreas Leicht 5 Wozu XML ? Um Informationen zu –strukturieren –speichern –senden Datenaustausch im Web (auch B2B) Daten werden nützlicher zukünftiges universelles Datenformat

6 XML Einführung Andreas Leicht 6 XML Dokument Im Sinne der Spezifikation wohlgeformte Daten XML Dokument gültig, falls DTD vorliegt und Dokument dieser entspricht physikalischer Aufbau aus Entities logischer Aufbau aus Deklarationen, Elementen, Kommentaren,...

7 XML Einführung Andreas Leicht 7 XML Syntax Ein Beispiel Tove Jani Reminder Don't forget me this weekend!

8 XML Einführung Andreas Leicht 8 XML Elemente Erweiterbar und in Beziehung untereinander XML Element = alles zwischen Start- und Endtag inklusive dieser Namensregeln –Buchstaben, Zahlen und andere Zeichen –nicht Zahl, _ bzw. xml am Anfang –keine Leerzeichen

9 XML Einführung Andreas Leicht 9 XML Attribute Im Starttag (z.B.: ) eingeschlossen zwischen oder Elemente oder Attribute ? Anna Smith oder female

10 XML Einführung Andreas Leicht 10 XML Namespaces Elementnamenkonflikte vermeiden Präfix (kein Namespace) Namespace alternative: Default Namespace Attributwert "namespace" sollte URI sein

11 XML Einführung Andreas Leicht 11 XML PCDATA und CDATA XML Parser behandeln alle Daten außer CDATA-Blöcke als PCDATA ungültige Zeichen < und & Zeichenersetzungen: < greater than & & ampersand' ' apostrophe " " quotation mark CDATA Abschnitt:

12 XML Einführung Andreas Leicht 12 Was fehlt ? Kommentare Processing Instructions leere Elemente (2 Varianten) Multimedia (in DTD definiert) als Instanz verwendet: &bild;

13 XML Einführung Andreas Leicht 13 Was ist eine DTD ? Document Type Definition beschreibt XML Struktur XML-Dokument gültig ? 2 Möglichkeiten diese einzubinden –interne DOCTYPE Deklaration –externe DOCTYPE Deklaration

14 XML Einführung Andreas Leicht 14 Wozu eine DTD ? XML auch ohne DTD möglich Vorteile der DTD –Gültigkeitsprüfung (Struktur) eigene Daten fremde Daten (aus Web ?) –Beschreibung zur XML wird mitgeliefert –einfacherer Datenaustausch

15 XML Einführung Andreas Leicht 15 DTD Beispiel (intern) Tove Jani Reminder Don't forget me this weekend

16 XML Einführung Andreas Leicht 16 DTD Beispiel (extern) Externe DTD zu XML Beispiel (note) Einbindung in note.xml

17 XML Einführung Andreas Leicht 17 DTD Elemente (1) Sequenz-Operator Oder-Operator optionales Element (child?) mindestens ein Vorkommen (child+) beliebig oft (child*) nur Text

18 XML Einführung Andreas Leicht 18 DTD Elemente (2) Gemischter Inhalt 2 reservierte Schlüsselwörter –ANY –EMPTY

19 XML Einführung Andreas Leicht 19 DTD Attribute (1) mit !ATTLIST definiert (Default) e = element a = attribute Beispiel Anwendung in XML 100

20 XML Einführung Andreas Leicht 20 DTD Attribute (2) nicht explizit benötigt (implied) notwendig (required) festgelegt (fixed) Auswahlliste

21 XML Einführung Andreas Leicht 21 DTD Entities Variablen in XML gültig Deklaration –intern –extern in XML: &entity-name;

22 XML Einführung Andreas Leicht 22 DTD PEReference Parameter Entity Reference innerhalb DTD Deklaration –intern –extern in DTD: %entity-name;

23 XML Einführung Andreas Leicht 23 DTD Notation Definition von z.B. Grafikformaten Entity zugehörige Notation

24 XML Einführung Andreas Leicht 24 Was ist XSL ? eXtensible Stylesheet Language Stylesheet Sprache für XML ausgeklügelter als CSS aber auch CSS verwendbar 3 Teile –XSLT, Xpath, XSL Formatting Objects –größte Bedeutung XSLT

25 XML Einführung Andreas Leicht 25 Quellen World Wide Web Consortium (W3C) (http://www.w3.org) W3Schools (http://www.w3schools.com) XML in der Praxis(Henning Behme, Stefan Minert) (http://www.mintert.com/xml/buch)


Herunterladen ppt "XML Einführung Andreas Leicht 1 Einführung XML. XML Einführung Andreas Leicht 2 Gliederung Geschichte Einordnung Grundlagen –XML –DTD –XSL."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen