Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Herzlich Willkommen! „Hello to Europe!“ Informationsveranstaltung ERASMUS+ 2015/16 Changing lives. Opening minds.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Herzlich Willkommen! „Hello to Europe!“ Informationsveranstaltung ERASMUS+ 2015/16 Changing lives. Opening minds."—  Präsentation transkript:

1 1 Herzlich Willkommen! „Hello to Europe!“ Informationsveranstaltung ERASMUS+ 2015/16 Changing lives. Opening minds.

2 1.Überblick Gesamtprogramm 2.Allgemeine Förderbedingungen 3.Programmländer 4.Das Stipendium 5.Antragstellung 6.Ende des Auslandsaufenthaltes 7.Rechte und Pflichten 8.Sonderförderung 9.Online Sprachkurse „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung

3 International Office - Ilka Knippel ©HSB 3 3 ERASMUS + Laufzeit: 2014 – 2020/21 Budget: 14,77 Mrd. EUR Ziele im Hochschulbereich: internationale Kompetenzen, persönliche Entwicklung und Beschäftigungsfähigkeit verbessern,..Attraktivität der EU als Studien- und Wissenschaftsstandort steigern, Entwicklung der Hochschulbildung in Drittländern Schlüsselaktion 1: Mobilität von Einzelpersonen Schlüsselaktion 2: Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren Schlüsselaktion 3: Unterstützung politischer Reformen LLP Comenius (Schulbildung) ERASMUS (Hochschulbildung) Grundtvig (Erwachsenenbildung) Leonardo (Berufliche Bildung) Internationale EU-Hochschulprogramme mit Drittländern: ERASMUS Mundus, Tempus, Alfa, Edulink/ Youth in Action...Programm „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 1. Überblick Gesamtprogramm ERASMUS+

4 International Office - Ilka Knippel ©HSB 4 Studierendenmobilität: - Auslandsstudium (SMS) - Auslandspraktikum (SMP) Personalmobilität: - Mobilität zu Unterrichtszwecken (STA) - Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT) „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 1. Überblick Gesamtprogramm ERASMUS+ ERASMUS+ Schlüsselaktion 1: Mobilität von Einzelpersonen

5 International Office - Ilka Knippel ©HSB 5 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 2. Allgemeine Förderbedingungen Vollzeitstudierende/r an der HS Bremen Unabhängig von Nationalität und Alter Nur Programmländer Unabhängig von Art und Anzahl der Mobilitätsaktivitäten: insgesamt bis zu 12 Monaten pro Studienzyklus (Bachelor, Master, Promotion)  Mobilitäten aus der alten Programmgeneration (PLL) werden angerechnet Mittelverfügbarkeit Für SMS Vorhandensein eines Interinstitutional Agreements (SMS) mit der Gasthochschule Dauer min. 3 Monate (90 Tage) Studierende im ersten (Bachelor-) Studienjahr können nicht gefördert werden Für SMP Dauer min. 2 Monate (60 Tage) Aufnehmende Einrichtungen: Hochschulen mit ECHE (Erasmus Charta für die Hochschulbildung) oder beliebige, auf dem Arbeitsmarkt oder in Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätige Einrichtungen Folgende Einrichtungen kommen nicht in Betracht:  EU-Institutionen (vollständige Liste:  Einrichtungen die EU-Programme verwalten Neu: Graduiertenpraktika:  Bewerbung und Auswahl für die Förderung im letzten Studienjahr (vor Exmatrikulation)  Praktikum muss innerhalb eines Jahres nach Exmatrikulation durchgeführt und abgeschlossen werden  Wird auf die max.12 Monate der Studienphase der Antragsstellung angerechnet

6 International Office - Ilka Knippel ©HSB 6 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 3. Programmländer Mitgliedstaaten der EU Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern Programmländer außerhalb der EU Mazedonien, Island, Lichtenstein, Norwegen, Türkei Überseeische Gebiete z.B. Grönland, Niederländische Antillen Vollständige Liste zum Download auf unserer HP: ERASMUS+  Allgemeines  Informationen zum EU- Programm Die Schweiz ist 2014/15 kein Programmland.

7 International Office - Ilka Knippel ©HSB 7 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 4. Das Stipendium 1. Förderzeitraum: – (z.B. WS15/16 & SS16 oder SS16 & WS16/17 möglich) 2. Förderdauer: Anfangs- und Enddatum: der erste bzw. der letzte Tag, an dem der Geförderte für akademische Zwecke anwesend ist.  Auch Begrüßungsveranstaltungen oder Kurse zur sprachlichen oder kulturellen Vorbereitung  Auch Sprachkurse bei externen Sprachkursanbietern (Bescheinigung über Relevanz für Ihren.Auslandsaufenthalt nötig, erhältlich bei Ihrem DIO) 3. Förderhöhe Das Stipendium wird vor Beginn der Mobilität in einer Summe ausgezahlt Von der Förderdauer werden abhängig von der Gesamtdauer der Mobilität eine gewisse Anzahl an sogenannten Zero-Grant-Tagen einbehalten Restzahlung nach Einreichung der Abschlussunterlagen - Höhe richtet sich nach Mittelverfügbarkeit Spezifische Regelungen bei Sonderförderung

8 International Office - Ilka Knippel ©HSB 8 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 4. Das Stipendium Ländergruppen:SMS zur ZeitSMP zur Zeit LGI – Dänemark, Irland, Frankreich, Italien, Österreich, Finnland, Schweden, UK, Liechtenstein, Norwegen 300 EUR/ Monat 10 EUR/ Tag 420 EUR/ Monat 14 EUR/ Tag LG II – Belgien, Tschechische Republik, Griechenland, Spanien, Kroatien, Zypern, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Island, Türkei 240 EUR/ Monat 8 EUR/ Tag 360 EUR/ Monat 12 EUR/ Tag LG III – Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Ungarn, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, Mazedonien 180 EUR/ Monat 6 EUR/ Tag 300 EUR/ Monat 10 EUR/ Tag

9 International Office - Ilka Knippel ©HSB 9 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 4. Das Stipendium Auslandsbafög kann gestellt werden, das Stipendium wird erst ab einer Höhe von über 300,00 Euro/Monat angerechnet.  Bafög-Bescheinigung erhalten Sie auf Anfrage nach Abgabe der Bewerbungsunterlagen Andere Stipendien oder Einkommen haben auf das Erasmus-Stipendium keinen Einfluss  Ausnahme DAAD-Stipendien und evtl. Vorgaben von Seiten der anderen Stipendiengeber Für einen ausreichenden Versicherungsschutz ist selbst zu sorgen  Infos unter:

10 International Office - Ilka Knippel ©HSB 10 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 5. Antragstellung Schritt 1: Departmental International Office – DIO [International Office Ihrer Fakultät] Beratung Check Interinstitutional Agreements/Plätze oder Unternehmen und TA-Inhalte Einreichung Learning Agreements (vollständig unterzeichnet) Unterzeichnung Grant Agreement (wird ab online zur Verfügung stehen) Schritt 2: International Office (Erasmus Büro) – Ilka Knippel und Antje Timmermann Einreichung der Bewerbungsunterlagen für das ERASMUS Stipendium: Die Deadline für die Antragsstellung für SMS-Mobilitäten ist der 15. Februar bzw. der 15. Juli Für SMP muss der Antrag rechtzeitig vor der Mobilität eingereicht werden (ca. 2 Monate) Bitte informieren Sie sich laufend auf unserer HP, wo wir neue Informationen veröffentlichen sobald sie verfügbar sind: SMSSMP Grant Agreement -> Muss im ORIGINAL vorliegen und vollständig.....unterzeichnet und ausgefüllt sein Letter of Acceptance ( ausreichend) Grant Agreement -> Muss im ORIGINAL vorliegen und vollständig.....unterzeichnet und ausgefüllt sein Kopie des Learning Agreement

11 International Office - Ilka Knippel ©HSB 11 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 6. Ende des Auslandsaufenthaltes Nach Beendigung des Auslandsaufenthaltes sind Sie verpflichtet, zeitnah (spätestens innerhalb von 30 Tagen) folgende Unterlagen abzugeben: Für SMS Letter of Confirmation for a student stay abroad SMS (LoC)  Abzugeben im International Office Bericht im Mobility Tool der EU  Onlinebericht - den Link erhalten Sie automatisch per von der EU Für SMP: Letter of Confirmation for a student stay abroad SMP (LoC)  Abzugeben im International Office Bericht im Mobility Tool der EU  Onlinebericht - den Link erhalten Sie automatisch per von der EU  Nach Abgabe aller Abschlussdokumente erfolgt die Abschlusszahlung je nach Mittelverfügbarkeit

12 International Office - Ilka Knippel ©HSB 12 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 7. Rechte und Pflichten Wichtigste Inhalte der Studierendencharta Rechte: Unterzeichnete Lern- bzw. Ausbildungsvereinbarung (Learning Agreement - LA) Keine Studien-, Einschreibe- und Prüfungsgebühren und Gebühren für den Zugang zu Labor- und Bibliothekseinrichtungen Anerkennung der Lern- bzw. Ausbildungsvereinbarungen durch die Heimathochschule Erhalt von Leistungsnachweisen Gleichbehandlung und -betreuung wie reguläre Studierende Studienförderung durch Erasmus möglich Pflichten: Nachkommen der ERASMUS-Vereinbarungen im Grant Agreement Schriftliche Information an die Heimathochschule bei Abweichungen Verlängerung einer Mobilität einen Monat vor Ablauf der ursprünglichen Aufenthaltsdauer Halten an die Vorschriften und Regeln der Gasthochschule Abgabe aller nötigen Unterlagen

13 International Office - Ilka Knippel ©HSB 13 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 8. Sonderförderung 1. Förderung von Studierenden mit Behinderung (GdB von mindestens 50)  Förderung im Rahmen von ERASMUS finanzierten Studien- oder Praktikaaufenthalten  Option 1 – Pauschal: Erhalt des Höchstbetrag der entsprechenden Ländergruppe  Option 2 – Individuell: Antrag auf eine Zuschusszahlung für entstehende Mehrkosten (Beleg-Nachweis erforderlich) 2. Förderung von Studierenden mit Kind  Förderung im Rahmen von ERASMUS finanzierten Studienaufenthalten  Für Studierende, die alleine mit ihrem(n) Kind(ern) ins Ausland gehen  Erhalt einer festgesetzten Pauschale von 200 EUR monatlich SMSSMP LG I500 EUR700 EUR LG II450 EUR650 EUR LG III400 EUR600 EUR Beratungsangebot im International Office

14 International Office - Ilka Knippel ©HSB 14 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 8. Sonderförderung Antragsverfahren: übliche Mobilitätsformulare Zusätzliches Formular für die Extraförderung Zusatzformular muss spätestens 2 Monate vor Ausreise vollständig im Büro des International Office vorliegen Kopie des Behindertenausweises (und ggf. Beleg-Nachweis für Mehrkosten) bzw. Nachweis, dass die Kinder mit ins Ausland reisen (z.B. Flugticket) und Geburtsurkunde(n) Die Förderung erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage verfügbarer Mittel – frühe Beantragung lohnt sich! Der Bericht im Mobility Tool ist um die besonderen Aspekte zu ergänzen

15 International Office - Ilka Knippel ©HSB 15 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung 9. Sprachenförderung Online Komponente 1: Verpflichtender Sprachtest vor und nach der Mobilität Komponente 2: (Optional) Onlinesprachkurs -Zielt auf die Hauptarbeitssprache einer Mobilität - Nicht für Muttersprachler -Verfügbar für: Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch - Für nicht verfügbare Arbeitssprachen: kein Test und kein Sprachkurs Alle Informationen (u.a. Link zum Test) werden an die von Ihnen im Grant Agreement angegebene adresse gesendet.

16 International Office - Ilka Knippel ©HSB 16 „Hello to Europe!“ - Informationsveranstaltung Ansprechpartner: Ilka Knippel Hochschule Bremen International Office - Erasmus Neustadtswall Bremen Raum AB 104/105 Telefon+49 (0) oder Telefax+49 (0) Sprechzeiten Mo: – Uhr Di und Do: 9.00 – Uhr Homepage:

17 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen ? Neustadtswall 30 International Office - Erasmusbüro D Bremen T F hs-bremen.de


Herunterladen ppt "1 Herzlich Willkommen! „Hello to Europe!“ Informationsveranstaltung ERASMUS+ 2015/16 Changing lives. Opening minds."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen