Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EUROPÄISCHE UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ELER- Jahrestagung 2015: Bereich: „Forst-Förderung“ Dr. Carsten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EUROPÄISCHE UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ELER- Jahrestagung 2015: Bereich: „Forst-Förderung“ Dr. Carsten."—  Präsentation transkript:

1 EUROPÄISCHE UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ELER- Jahrestagung 2015: Bereich: „Forst-Förderung“ Dr. Carsten Leßner 29. Juni 2015 – HVHS Seddiner See

2 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Eckdaten zur Förderung  Fördergegenstände  Ausschlüsse  Bedingungen / Besonderheiten  Fristen  Bewilligungsstelle  finanzielle Ausstattung (Umfang der ELER-Mittel für gesamten Förderzeitraum)

3 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Fördergegenstände; 60 Mio. € ELER-Mittel a)Umstellung auf naturnahe Waldwirtschaft b)Unterstützung von externen Beraterdiensten c)Vorbeugung von Waldschäden

4 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums a) Umstellung auf naturnahe Waldwirtschaft Fördergegenstände:  Überführung von Nadelholz in Laubholz-Mischbestände  Umbau standortfremder Wälder  Umbau nach Kalamität  Waldrand  Nachbesserung  Kulturpflege  Jungwuchspflege (GAK- finanziert, befristet bis 2016)

5 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums a) Umstellung auf naturnahe Waldwirtschaft Ausschluss: festgelegte Kompensation und unentgeltliche Übertragung von Flächen Bedingungen:  Auswahl standortgerechter Laubbaumarten  BZT-N in Schutzgebieten  Waldbewirtschaftungsplan ab 50 ha  kein Zaunschutz bei Eigenjagd Bewilligungsstelle: LFB Templin, Dritter für Landeswald

6 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums b) Unterstützung der Inanspruchnahme von Beraterleistungen Fördergegenstände = mögliche Beratungsinhalte:  Waldbau in Schutzgebieten  Klimawandel  Erhöhung der Biodiversität  Erhöhung der Stabilität  Waldbauplanung  Holzeinschlags- und Vermarktungskonzeption  Umsetzung von Betriebskonzepten Ausschluss: Steuer-, Versicherungs- und Rechtsberatung

7 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums b) Unterstützung der Inanspruchnahme von Beraterleistungen Bedingungen:  durch MLUL bestätigte Berater  max Euro/Jahr/Berater  max Euro/Beratung  Stundensatz 70 Euro  Wichtung nach Flächengröße/Zeitaufwand

8 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums c) Vorbeugung gegen Waldschäden Fördergegenstände:  Löschwasserentnahmestellen  Waldbrandschutzwege und Brücken  Waldbrandmonitoring  Waldschutzmonitoring  Waldbrandriegel Ausschluss: öffentliche Wege

9 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums c) Vorbeugung gegen Waldschäden Bedingungen:  Maßnahmen in Waldschutzplänen erfasst  Unbedenklichkeit der Naturschutzbehörde für Wegebau  Waldbewirtschaftungsplan ab 50 ha Waldbesitzgröße

10 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Veränderungen seit Programmeinreichung 07/2014 Änderungen:  Festbetragsfinanzierung bei Beratung  Waldbewirtschaftungspläne ab 50 ha  Verfahren der Publizität ab €  Jungbestandspflege entfällt im ELER (wird über GAK gefördert). Gründe:Vereinfachung, EU-Vorgaben, 50 %-Regelung PW, keine Aufnahme in der NNR

11 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Veränderungen seit Programmeinreichung 07/2014 Konsequenzen/Auswirkungen auf die Förderung:  Waldbewirtschaftungsplan: Aufwand und Hemmnis, Nachweispflicht  Vereinfachung durch Festbetragsfinanzierung  Bewilligung: a)LFB für Privat- und Körperschaftswald b)Dritter für LFB

12 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Stand der Förderrichtlinie und vorgesehene Fristen  Ziel: Inkraftsetzung III. Quartal  Künftig: 2 Richtlinien (GAK und ELER)  Auswahlverfahren für Berater fast abgeschlossen.  in Bearbeitung: - Dienstanweisung - Fragenkatalog - Anpassung Formulare  Bearbeitung abgeschlossen:- Projektauswahlkriterien (PAK) - Festbeträge

13 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Stand der Förderrichtlinie und vorgesehene Fristen  Festlegung von Antragsfristen für 2015  Aktuelle Formulare werden mit der neuen Richtlinie im Internet zur Verfügung stehen.  PAK wurden überarbeitet und eindeutig definiert, Mindestschwelle muss erreicht werden.

14 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Eckdaten der Projektauswahlkriterien (PAK) und Antragsfristen PAK – Punktesystem mit Schwellenwerten Forst – Zusammenfassung mehrerer Vorhaben möglich  Waldumbau – vorrangig Schutzgebiete (mind Punkte)  Beratungsdienstleistungen – FFH, SPA, WRR (mind Punkte)  Vorbeugung Waldschäden – höchste Waldgefährdungsklasse (mind P.) Fristen/Termine/Stichtage – siehe Website LFB

15 ELER. LebensWert Land.Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums Dr. Carsten Leßner Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg Referat Wald und Forstwirtschaft


Herunterladen ppt "EUROPÄISCHE UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ELER- Jahrestagung 2015: Bereich: „Forst-Förderung“ Dr. Carsten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen