Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Feuerwehr - Unfallkassen Sicher mit dem Privatfahrzeug zur Feuerwehr 1 Sonderrecht und Wegevorrecht gemäß §§ 35, 38 StVO.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Feuerwehr - Unfallkassen Sicher mit dem Privatfahrzeug zur Feuerwehr 1 Sonderrecht und Wegevorrecht gemäß §§ 35, 38 StVO."—  Präsentation transkript:

1

2 Die Feuerwehr - Unfallkassen Sicher mit dem Privatfahrzeug zur Feuerwehr 1 Sonderrecht und Wegevorrecht gemäß §§ 35, 38 StVO

3 Die Feuerwehr - Unfallkassen Verkehrsunfälle mit Privat-PKW Unfälle auf dem Weg zum Feuerwehrhaus Woran liegt es? Nervosität, Zeitmangel, Eile? Etwas erhöhte Geschwindigkeit? Kein sicherer Fahrzeugführer? Fehlende Notfalltraining? 2

4 Die Feuerwehr - Unfallkassen Verkehrsunfälle mit Privat-PKW Wer hat schon mal ein Fahrsicherheitstraining mitgemacht? Hat sich jemand außerhalb der Fahrschule Gedanken um den Bremsweg eines PKW gemacht? 3

5 Die Feuerwehr - Unfallkassen Fahrsicherheitstraining 4

6 Die Feuerwehr - Unfallkassen Bremsversuche 5

7 Die Feuerwehr - Unfallkassen Vorschlag für eine praktische Übung Theoretische Einführung in das Thema Vorbereitung eines Platzes, einer abgelegenen Straße, Sackgasse o.ä. Zubehör: Einige Verkehrsleitkegel und Wasser zum Benetzen der Straße Schätzen des Bremsweges aus 30 km/h und 50 km/h praktische Bremsversuche (Vorführung) 6

8 Die Feuerwehr - Unfallkassen Vorschlag für eine praktische Übung 7 Bremsbeginn Bremsweg aus 30 km/h ? Zunächst den Bremsweg schätzen lassen! ? Bremsweg aus 50 km/h ? ?

9 Die Feuerwehr - Unfallkassen Vorschlag für eine praktische Übung 8 BremsbeginnBremsweg aus 50 km/h Bremsweg aus 30 km/h War der geschätzte Bremsweg richtig? Jetzt muss der Bremsweg berechnet werden: Bremsweg in m:z.B. km/h x km/h30 km/h x 30 km/h

10 Die Feuerwehr - Unfallkassen Vorschlag für eine praktische Übung 9 BremsbeginnBremsweg aus 50 km/h Bremsweg aus 30 km/h Bremsweg in m:z.B. km/h x km/h30 km/h x 30 km/h m

11 Die Feuerwehr - Unfallkassen Vorschlag für eine praktische Übung 10 BremsbeginnBremsweg aus 50 km/h Bremsweg aus 30 km/h Bremsweg in m:z.B. km/h x km/h50 km/h x 50 km/h m25 m Ist das Real? Beginnen wir, wenn wir eine Gefahr erkennen, wirklich hier zu bremsen? Wo bleibt die Reaktionszeit?

12 Die Feuerwehr - Unfallkassen Anhalteweg = 11 Reaktionsweg in m:z.B. km/h x 330 km/h x 3 = 9 m 10 Bei 50 km/h entsprechend 15 m Der Anhalteweg setzt sich aus dem Reaktionsweg und dem Bremsweg zusammen: Bei30 km/h entsprechend 9m + 9 m = 18 m, Bei50 km/h entsprechend 15m + 25 m= 40 m Anhalteweg Reaktionsweg+Bremsweg

13 Die Feuerwehr - Unfallkassen Anhalteweg = 12 Reaktionsweg+Bremsweg Fahrzeug fährt 50 km/h Fahrzeug fährt 70 km/h 15 m + 25 m = 40 m 21 m + 49 m = 70 m Aufprall mit ca. 60 km/h

14 Die Feuerwehr - Unfallkassen Bremsversuch bei 70 km/h 13

15 Die Feuerwehr - Unfallkassen 14

16 Die Feuerwehr - Unfallkassen Benötigte Zeit pro Kilometer 15

17 Die Feuerwehr - Unfallkassen 16 Es ist besser eine Sekunde später als überhaupt nicht am Einsatzort anzukommen ! Hinweis: Pro Kilometer sind es nur 20 Sekunden Zeitgewinn bei Erhöhung der Geschwindigkeit von 50 auf 70 km/h

18 Die Feuerwehr - Unfallkassen 17 Zwei Fahrzeuge legen parallel eine Strecke von einem Kilometer mit jeweils 50 km/h und 70 km/h zurück. Innerhalb dieser Strecke muss beschleunigt und angehalten werden. Bei einer Beschleunigungs- und Bremsleistung von 8 m/s² ist das schnellere Fahrzeug auf dieser Entfernung 8 Sekunden schneller!

19 Die Feuerwehr - Unfallkassen 18 Vielen Dank für dieAufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Die Feuerwehr - Unfallkassen Sicher mit dem Privatfahrzeug zur Feuerwehr 1 Sonderrecht und Wegevorrecht gemäß §§ 35, 38 StVO."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen