Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wer heute das Richtige lernt, weiß morgen einfach mehr. Deshalb setzt die FH Burgenland verstärkt auf einzigartige und zukunftsorientierte Fächerkombination.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wer heute das Richtige lernt, weiß morgen einfach mehr. Deshalb setzt die FH Burgenland verstärkt auf einzigartige und zukunftsorientierte Fächerkombination."—  Präsentation transkript:

1

2 Wer heute das Richtige lernt, weiß morgen einfach mehr. Deshalb setzt die FH Burgenland verstärkt auf einzigartige und zukunftsorientierte Fächerkombination.

3 Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationale Wirtschaftsbeziehungen Internationales Weinmarketing Europäische Studien – Management von EU Projekten Human Resource Management und Arbeitsrecht MOEL Information, Medien & Kommunikation Angewandtes Wissensmanagement Business Process Engineering & Management IT Infrastruktur- Management Energie- und Umweltmanagement Energie- und Umweltmanagement Gebäudetechnik und Gebäudemanagement Nachhaltige Energiesysteme Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Management im Gesundheitswesen Vollzeit berufsbegleitend Information Medien Kommunikation Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel- Osteuropa) Informations- technologie & -management Energie-Umweltmanagement Gesundheit Gesundheits- und Krankenpflege* Physiotherapie* BACHELOR MASTER Integriertes Versorgungs- management* * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria Soziale Arbeit* EisenstadtPinkafeld Soziales

4

5 Internationale Wirtschaftsbeziehungen Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Sprache und Kommunikation Englisch, Sprache aus CEEC Internationale Wirtschaft, Wirtschaftspolitik, -recht und Ökonomie Spezielle Betriebswirtschaftslehre Controlling-Rechnungswesen, Logistik-Export, Marketing- Sales, Tourismusmanagement, Weinmanagement Betriebswirtschaft und Recht Exkursionen, Berufspraktikum im Ausland, Projekte Vollzeit berufsbegleitend

6

7 Information, Medien und Kommunikation Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Informations- und Kommunikationsmodellierung Wahlmodule: Medienwissenschaften und Journalistik, Dokumentations- und Bibliotheks- management Informations- und Dokumentations- management Grundlagen: Medieninformatik, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Informationsrecht Projektstudie, Berufspraktikum, Sozialkompetenzen Vollzeit berufsbegleitend

8 IT Infrastruktur - Management Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Wirtschaft, Informationsrecht, Sozialkompetenzen Spezialisierungen: Sicherheitsmanagement, Verteilte Systeme IT-Infrastrukturen: IKT-Architekturen, IT-Technologien, Systemnahe Software Grundlagen: Informatik und Formale Grundlagen IT-Projektmanagement, Berufspraktikum Vollzeit berufsbegleitend

9

10 Soziale Arbeit Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Ökonomische, politische und rechtliche Rahmenbedingungen Sozialphilosophie, Ethik und Berufsethik Wahlmodule in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Konzepte, Methoden, Verfahren und Techniken Sozialarbeitsforschung Grundlagen Sozialer Arbeit Zentrale Problem- und Handlungsfelder Praxis, Supervision und Selbsterfahrung Vollzeit

11

12 Energie- und Umweltmanagement Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Ökologie und Umwelttechnik Wirtschaft, Recht und Fremdsprache Wahlmodule: Gebäudetechnik, Energietechnik und Energie- wirtschaft, Ökologie und Umweltmanagement Natur- und Ingenieurs- Wissenschaften, Engineering Projektpraxis, Sozialkompetenz, Wissenschaftliche Methodenkompetenz Vollzeit berufsbegleitend

13

14 Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Gesundheitswissenschaften Wirtschaft und Recht Wahlmodule: Health Care Management, Health Consulting, Life Skills Gesundheitsförderung und Gesundheits- management Vollzeit Projektpraxis, Sozial- und Methodenkompetenz

15 Gesundheits- und Krankenpflege* Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Gesundheitswissenschaften und medizinische Grundlagen Beruf, Recht und Wirtschaft Wahlmodule: Gestützte Pflegedokumentation Gesundheitsförderung und Prävention Pflegepädagogik Versorgungskonzepte Gesundheits- und Krankenpflege Vollzeit Praktische Ausbildung, wissenschaftliche Kompetenz, Sozial- und Selbstkompetenz * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

16 Physiotherapie* Bachelorstudiengang Inhalt des Studiums Gesundheitswissenschaften und medizinische Grundlagen Beruf, Recht und Wirtschaft Wahlmodule: Schmerzmanagement Public Health und Prävention Sportphysiotherapie Physiotherapie Vollzeit Praktische Ausbildung, wissenschaftliche Kompetenz, Sozial- und Selbstkompetenz * vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

17

18 „Nur wer in die Ferne blickt, erkennt das Naheliegende“ Die Internationalisierung des Ausbildungsangebots liegt uns besonders am Herzen. Das beginnt mit interkulturellen Lehrveranstaltungen und Sprachvermittlung durch Native Speaker, GaststudentInnen, -professorInnen und -forscherInnen aus den EU- und MOE-Ländern und reicht bis hin zu Auslandsaufenthalten und Berufspraktika in verschiedenen EU Staaten. - ca. 70 Partnerhochschulen in 23 Ländern INTERNATIONALES

19

20 Berufspraktikum Berufspraktikum im 3. Studienjahr Dauer: ca. 15 Wochen 400 Unternehmenspartner im In- und Ausland

21 „Man kann Dinge zufällig entdecken oder sie erforschen“ Wir halten nichts vom Zufall. Deshalb bieten wir unseren Studierenden neben der praxisorientierten Ausbildung auch hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsprojekte an.

22 Forschen in innovativen Pilotprojekten Florawall - Wirkanalyse einer vertikalen Begrünung für Innenräume Josef Ressel-Zentrum „CFD Centre“ – Optimierung von Biomassefeuerungsanlagen Abfall als Ressource für Bioenergie – bioenergy2020+ ENEREED – Sustainable ENErgy Conversion from REED Biomass Lebenszyklusorientierte Qualitätsoptimierung von Gebäuden Health-Projekt – Grenzübergreifendes Wissensmanagement im Gesundheitswesen Burgenländischer Gesundheitsbericht 2012 Modellprojekt – Gemeinsam gesund im Bezirk Oberwart Soziale Erwünschtheit in der Marktforschung Marketing von Non-Profit-Organisationen für Freiwillige Didaktik des wissenschaftlichen Arbeitens eCollaboration 2.0: Collaboration Tools und Social Media für Teamarbeit Vlizedlab - Open Source Desktop-Virtualisierung für Schulen (und andere) Multi-Cursor Desktops, Remote Desktops, Realtime Collaboration Desktops Realtime Process Mining and Support for Adaptive Case Management FHplus-Projekt „Wissen und Management“ Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft

23 Zwei Standorte:  Eisenstadt  Pinkafeld  8 Bachelorstudiengänge  12 Masterstudiengänge  Studierende  760 StudienanfängerInnen  70% berufsbegleitendes Studium  AbsolventInnen  99 % Beschäftigungsquote  120 MitarbeiterInnen  300 LektorInnen  400 Wirtschaftspartner

24 AUFNAHME Bachelorstudiengänge: Anmeldungen bis 31. März Aufnahmeverfahren: abhängig vom Studiengang Masterstudiengänge: Anmeldungen bis 31. Mai Aufnahmeverfahren: abhängig vom Studiengang

25 Studentenheime Pinkafeld Eisenstadt

26 Studieninfotag


Herunterladen ppt "Wer heute das Richtige lernt, weiß morgen einfach mehr. Deshalb setzt die FH Burgenland verstärkt auf einzigartige und zukunftsorientierte Fächerkombination."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen