Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschäftliche Kommunikation auf Deutsch: Geschäftskorrespondenz, E-Mail-Korrespondenz, Regeln des Briefeschreibens Anna Kantsur Multiplikatorin des GI.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschäftliche Kommunikation auf Deutsch: Geschäftskorrespondenz, E-Mail-Korrespondenz, Regeln des Briefeschreibens Anna Kantsur Multiplikatorin des GI."—  Präsentation transkript:

1 Geschäftliche Kommunikation auf Deutsch: Geschäftskorrespondenz, -Korrespondenz, Regeln des Briefeschreibens Anna Kantsur Multiplikatorin des GI Moskau

2 Workshopsplan  Begrüßung  Einstieg, Erfahrungsaustausch  Theoretischer Input: -Korrespondenz  Geschäftskorrespondenz: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Absagebrief  Kundenorientiertes Schreiben  Seminarevaluation

3 Aufgabe 1: Lösungen f ge b c d a

4 Briefstruktur Was könnten Sie zu folgenden Punkten schreiben?  Bezugnahme auf Schreibanlass  Verweis auf Folgekontakte  Schlußeinleitung

5 Regeln der -Korrespondenz  K orrekte Schreibung : die  Die Konjugation : mailen, mailte, g t.  -Adressen:  Betreffzeile: aussagekräftig, verständlich und kurz, den Inhalt der Mail auf den Punkt bringen

6 Tipps zum guten Ton  Eine aus einer Betreffzeile wirkt unhöflich.  Es gibt einen Betreff (z.B. Projektenwurf), das Textfeld ist leer, die Signatur folgt und der Entwurf steht im Anhang – das wirkt unhöflich.  ALLES GROSSZUSCHREIBEN SIGNALISIERT ANSCHREIEN.  alles kleinzuschreiben ist für den leser nicht angenehm.  Schreiben Sie in kurzen, vollständigen Sätzen!  Gliedern Sie Ihre Mail in sinnvolle, kurze Absätze!

7 Anredeformeln, Grussformeln  Was war neu?  Was haben Sie vorher nicht gebraucht?  Was würden Sie Ihren Lernern empfehlen?

8 Aufgabe: Aufgabe: Schreiben Sie einen Bewerbungsbrief wie im Beispiel. Verwenden Sie folgende Inhalte.  Firma Biotec  Frau Mang  Schillerstr.321b/ Tübingen  Telefongespräch gestern  Studium Biologie Schülerpraktikum bei Novartis  gute Kenntnisse in Mikrobiologie  gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

9 Richtig bewerben Die Mappe  In einer kompletten Bewerbungsmappe sind:  Persönliches Anschreiben  Decklblatt mit Adresse, Telefonnummer, Faxnummer und -Adresse  Lebenslauf mit Foto  Kopien Ihrer Zeugnisse  Lassen Sie Ihre Zeugnisse übersetzen.  Achtung: Wenn Ihre Berufsbezeichnung in Deutschland unbekannt ist, erklären Sie Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

10 Die Bewerbungsmappe  Legen Sie Lebenslauf und Zeugnisse ordentlich in eine Bewerbungsmappe. Bewerbungsmappen kann man in Schreibwarengeschäften kaufen.  Ordnen Sie die Zeugnisse in der Reihenfolge, die sich aus Ihrem Lebenslauf ergibt.  Das Anschreiben darf nicht länger als eine Seite sein.  Verschicken Sie kein Standard-Anschreiben.

11 Die Bewerbungsmappe  Ausbildung, Berufspraxis und Deutschkenntnisse erwähnen Sie im Lebenslauf.  Gehen Sie im Anschreiben auf die Wünsche des Arbeitgebers ein! Lesen Sie dazu die Stellenanzeige ganz genau.  Lesen Sie die Stellenangebote mit deutschen Freunden.  Lassen Sie Anschreiben und Lebenslauf von Deutschen korrigieren.

12 Vorstellungsgespräch Absage: Lösungen 1. Absage7. Termin 2. Frau8. Zeit 3. Dank9. Ausland 4. Einladung10. Termin 5. Vorstellungsgespräch 11. Datum 6. Stelle12. Grüßen

13 Das Vorstellungsgespräch Hörverstehen 1.Wo hat Sandra das Abitur gemacht? 2.Wo hat Sandra das Schulpraktikum gemacht? 3.Wie lange hat das Industriepraktikum gedauert? 4.Wo hat Sandra ihre Kenntnisse in Analysenmethoden erweitert?

14 Hörverstehen, Teil 1 - Lösungen 1.Am Gymnasium 2.In einer Apotheke 3.Drei Monate 4.In freiwilligen Seminaren

15 «So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen» Heinrich Heine

16 Evaluation

17 Evaluation Folgende Inhalte nehme ich von dieser Werkstatt mit:  Regeln des Briefeschreibens: Briefstruktur, Kommunikationseröffnung-und Beendigung Kundenorientiertes Briefeschreiben  -Korrespondenz : Regeln Tipps  Geschäftskorrespondenz : Bewerbungsschreiben Lebenslauf Absagebrief

18 Vielen Dank! Anna Kantsur


Herunterladen ppt "Geschäftliche Kommunikation auf Deutsch: Geschäftskorrespondenz, E-Mail-Korrespondenz, Regeln des Briefeschreibens Anna Kantsur Multiplikatorin des GI."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen