Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

TUM School of Education

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "TUM School of Education"—  Präsentation transkript:

1 TUM School of Education
Informationsveranstaltung „Studieren im Ausland“ Simone Fröhlich International Center und Prof. Dr. Doris Lewalter Auslandsbeauftrage TUM School of Education Gisa Mischke Studienberatung 14:00 Uhr – ca. 15:30 Uhr Marsstraße 20-22, Seminarraum 140 (1. Stock)

2 Austauschprogramme der TUM Weltweit beste Verbindungen
Infoveranstaltung TUM School of Education 6. Mai 2015 Vorschlag 1

3 „Die Welt ist ein Buch, wer nie reist, kennt nur eine Seite davon
„Die Welt ist ein Buch, wer nie reist, kennt nur eine Seite davon.“ (Aurelius Augustinus, n.Ch)

4 Überblick Erasmus+ Studium und Praktikum in Europa
TUMexchange Studium außerhalb Europas Double Degree ein Studium, zwei Abschlüsse ATHENS Fachkurs zum Schnuppern Stipendien für Ihre Auslandsaufenthalt Auslandspraktika und weitere Infos

5 Erasmus+ - Studium und Praktikum in Europa
Seit 1. Januar 2014 ist Erasmus durch das neue Programm Erasmus+ abgelöst worden. Erasmus+ integriert während seiner Laufzeit von die Bereiche Hochschulbildung, Erwachsenenbildung, Schulbildung, Jugend und Sport. Das neue Programm wird mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd Euro noch mehr Menschen unterstützen können.

6 Erasmus+ - Länder und Partneruniversitäten
SMS und SMP: An der TUM können durch Erasmus+ Studierende, Dozenten und Hochschulmitarbeiter bei Auslandsaufenthalten in 32 förderfähigen Ländern unterstützt werden. Diese Länder sind in alphabetischer Reihenfolge: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und Zypern einschließlich der Regionen Azoren, franz. Guayana, Guadeloupe, Kanarische Inseln, Madeira, Martinique und Réunion. Die Schweiz nimmt momentan nicht an Erasmus+ teil. Informationen zum Mobilitätsprogramm mit der Schweiz (Swiss European Mobility Programme) im International Center oder beim Auslandsbeauftragten. - SMP Schweiz: Wenn Praktikum an einer Uni ist, dann Förderung über sms. Ansonsten über „Auslandsstipendium“ Förderung möglich. - Anträge für eine Förderung in Russland und Israel sind gestellt (für TUMexchange Studierende)

7 ERASMUS+ - Leistungsmerkmale
Zeitraum: 12 Monate je Studienphase (Bachelor, Master, Doctoral) Mindestaufenthaltsdauer 3 Monate für Studium, 2 Monate für Praktikum (Beispiel: 4 x Studium à 3 Monate während einer Studienphase möglich); Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule; Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten; (abhängig vom Zielland) Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen; Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes durch die TUM und die Gasthochschule; für Studierende mit Sonderbedürfnissen (u.a. Studierende mit Kind) und behinderte Studierende stehen Sondermittel zur Verfügung. SMS: Studierende können frühestens nach Abschluss des ersten Studienjahres mit dem ERASMUS-Austauschprogramm drei bis zwölf Monate an einer unserer europäischen Partnerhochschulen studieren. Mit Beginn des neues ERASMUS+ Programms können Studierende sowohl im Bachelor wie auch im Master im Ausland studieren und finanziell gefördert werden. (Förderung pro Monat zw € und 270.-€) Anerkennung gewährleistet, aber in der Fakultät genau erkundigen, wie der Weg ist. SMP: Achtung Unterschied SMS: Dauer 2-12 Monate, Förderung ab dem 1.Semester möglich; Mobilitätszuschuss zw. 270,- € und 390,- €/Monat (genaue Stipendienzusage vor Aufenthalt; Graduiertenpraktikum bis max. 12 Monate – Bewerbung noch als Student vor Abschluss. Muss in dem Jahr nach Abschluss durchgeführt werden. Praktikumsgehalt darf nicht angerechnet werden.

8 ERASMUS+ - Bewerbungsinformationen
SMS Begrenzte Anzahl Plätze pro Fakultät Erstberatung und Bewerbung beim Erasmus-Beauftragten der Fakultät! Bewerbungsfrist: 15. Januar für das nächste akademische Jahr SMP Freie Wahl der Praktikumsstelle Unterstützung durch Praktikantenamt Weihenstephan + Alumni&Career bei der Praktikumssuche Nominierung durch den Erasmus-Beauftragten der Fakultät Bewerbung beim Praktikantenamt Weihenstephan Bewerbungsfrist: Bis 4 Wochen vor Antritt des Praktikums SMS: Alle Fakultäten der TUM nehmen am ERASMUS-Programm teil. Insgesamt wurden mit über 300 Partnerhochschulen Vereinbarungen über den Austausch von Studierenden und Dozierenden abgeschlossen. Die Kontakte zu den Partnerhochschulen werden von den ERASMUS-Beauftragten an der TUM gepflegt. Diese Beauftragten sind auch verantwortlich für die Auswahl und die fachliche Betreuung der Studierenden. Hier gibt es Informationen zum Bewerbungsablauf, zu den Bewerbungsmodalitäten, zu den Auswahlkriterien, zu den Partneruniversitäten (z.B. Anzahl der Plätze) und zum Anerkennungsverfahren. Allgemeine Informationen zum ERASMUS+ Programm, zum Stipendium oder auch zur sprachlichen und interkulturellen Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt gibt es im Erasmus-Büro des IC. Auswahlkriterien sind je Fakultät unterschiedlich. Bitte beim ERASMUS-Beauftragten direkt erkundigen. Ist auf Website ausgeschrieben! Der Bewerbungsschluss für den geplanten Auslandsaufenthalt ist i.d.R. im Januar (15.) eines jeden Jahres für einen geplanten Auslandsaufenthalt im darauffolgenden akademischen Jahr (Beispiel: geplanter Auslandsaufenthalt akademisches Jahr 2015/16: Bewerbungsschluss: Januar 2015). Das Auslandssemester beginnt im Normalfall im Wintersemester. Sollte Interesse bestehen, erst im Sommersemester an dem ERASMUS-Austausch teilzunehmen, müssen sich die Studierenden dennoch zum gleichen Bewerbungsschluss bewerben, da die vorhandenen Austauschplätze jeweils für das gesamte akademisches Jahr vergeben werden. Bitte immer auch im Vorfeld beim ERASMUS-Beauftragten erkundigen, ob ein Studium im Sommersemester an der Wunschuniversität überhaupt möglich bzw. sinnvoll ist. Beliebteste Länder bei Bewerbern: UK und Schweden, aber Vorsicht: wenig Plätze. Die meisten gehen dann nach Spanien und Frankreich

9 TUMexchange – Studium außerhalb Europas

10 TUMexchange - Länder und Partneruniversitäten
Lomonosov Moscow State University 7 UBC 13 Tokyo Tech Hokkaido U 9 University of California 10 ÉTS 13 5 Seoul National University 1 3 Georgia Tech 2 1 Beihang U Tongji U 10 IIT Bombay Tec de Monterrey 5 1 1 1 Queensland University of Technology 2 2 Hebrew U, Jerusalem NUS,NTU 1 UNAL, Bogotá 8 Victoria University of Wellington Das TUMexchange Programm bietet Austauschmöglichkeiten an über 100 Universitäten außerhalb Europas. Die Übersicht zeigt die Anzahl der Partneruniversitäten pro Land und nennt beispielhaft einige Partneruniversitäten. Speziell bei den Partneruniversitäten, die in bekannten Metropolen liegen, übersteigt die Anzahl der Bewerber oft die Anzahl der verfügbaren Austauschplätze. Es lohnt sich also, sich auch über Universitäten in „kleineren“ Städten zu informieren. über 100 Partner in 25 Ländern 5 USP, Sao Paulo UNICAMP, Campinas 1 1 9 Stellenbosch U PUC, Santiago UACh, Valdivía RMIT 2

11 TUMexchange - Leistungsmerkmale
Nominierung und Anmeldung durch das International Center für einen Austauschplatz an der Partneruniversität Unterstützung durch das International Center bei der Bewerbung an der Partneruniversität Betreuung durch die Gasthochschule bezüglich Unterkunft, Einschreibung, Orientierung Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule Eintrag ins Diploma Supplement Die Bewerber müssen mindestens 4 Semester zum Antritt des Austauschstudiums absolviert haben, um am TUMexchange Programm teilnehmen zu können. An den meisten Partneruniversitäten ist der Aufenthalt auf ein Semester beschränkt. Bei der Auswahl geeigneter Kandidaten werden nur die Leistungen im Bachelorstudium bewertet. Neben den Studienleistungen sind Sprachkompetenz und persönliche Motivation ausschlaggebend. Anerkennung theoretisch möglich, nach Absprache mit den Auslandsbeauftragten. Bitte die Studierenden auf die Information der TUMexchange Webseite hinweisen. Dort kann man sämtliche Information zu den Aufnahmebedingungen und zur Einschätzung der Chancen für eine erfolgreiche Bewerbung nachlesen.

12 TUMexchange - Bewerbungsinformationen
Bewerbung für maximal zwei Wunschuniversitäten Phase 1: Pünktliche Abgabe der vollständigen TUMexchange Bewerbungsunterlagen als eine PDF per Mail (online Bewerbung vom bis zum für Aufenthalte im WS 2016/2017 und SS 2017) Nominierungszusage oder Absage durch das IC bevor Jahresende Phase 2: Bewerbung an der Partneruni unterstützt durch das IC Zulassung an der Partnerhochschule Phase 3: Organisation des Aufenthalts (Visa, Reisepass, Versicherung, Flug, Unterkunft) in Eigenverantwortung Phase 1: Man kann sich nur EINMAL pro Jahr für das TUMexchange Programm bewerben, da der Bewerbungsprozess einen langen, zeitlichen Vorlauf hat. Es gibt also keine getrennten Bewerbungsverfahren für Aufenthalte im WS und SS! Phase 2: Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen für die Partneruniversität unterscheiden sich von den Anforderungen für die interne Bewerbung. Die meisten Partneruniversitäten verlangen offizielle Sprachzertifikate und Empfehlungsschreiben – unbedingt Zeit einplanen, um die Unterlagen fristgerecht parat zu haben.

13 Double Degree - ein Studium zwei Abschlüsse
Ziel der Double Degree-Programme an der TU München ist es, die Stärken der Studienangebote der jeweiligen Kooperationspartner unverändert in das gemeinsame Programm einzubringen. Sie stellen daher keine gesonderten Studiengänge dar, sondern verknüpfen die Einzelstudiengänge der jeweiligen Partnerhochschulen.

14 Double Degree - Länder und Partneruniversitäten
Ca. 50 Partnerhochschulen. Es werden zunehmend Plätze mit außereuropäischen Universitäten angeboten, Nachfrage bislang eher gering. Bei entsprechenden Sprachkenntnissen und Leistungen gute Chancen für die Bewerber!

15 Double Degree - Leistungsmerkmale und Bewerbungsinformationen
in der Regel zweijähriger Auslandsaufenthalt an der Partnerhochschule (fakultätsabhängig); Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule; Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen; Hilfe bei der Unterbringung durch die Gasthochschule; Sprachliche und fachliche Vorbereitung durch Kurse an der TUM; Finanzielle Unterstützung möglich durch die Deutsch-Französische Hochschule bzw. das Erasmus Programm (für EU Länder außerhalb Frankreichs), DAAD und Promos; Weiterführende Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten erhalten Sie im International Center oder bei den Auslandsbeauftragten Ihrer Fakultät.

16 ATHENS Programm – Fachkurs zum Schnuppern
Die ATHENS-Gruppe ist in einem Verbund 24 qualifizierter Universitäten Europas, die sich zum Ziel gesetzt haben, ihren Studierenden zweimal jährlich (jeweils im März und November) einwöchige anspruchsvolle Intensivkurse zu verschiedensten Themen aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften und der Mathematik anzubieten. Einige Kurse sind allgemeinbildend. Den Studierenden soll ein unkomplizierter Auslandsaufenthalt in internationaler Atmosphäre ermöglicht werden, um Land, Leute, die Mentalität und das Leben an der Hochschule kennen zu lernen.

17 ATHENS – Programm Netzwerk aus 24 europäischen techn. Hochschulen
Europakarte einfügen, Länder markiert Beim Medienzentrum angeford In diesem Netzwerk sind inzwischen 24 europäische technischen Hochschulen zusammengeschlossen und zwar in folgenden Ländern: Frankreich Tschechien, Portugal, Türkei, Belgien, Deutschland, Norwegen, Italien, Österreich, Spanien, Polen, Griechenland, Ungarn, Niederlande Pro Land nur 1 Uni (außer Frankreich)

18 ATHENS Programm - Leistungsmerkmale und Bewerbungsinformationen
zweimal jährlich (März und November) einwöchige Intensivkurse zu Themen aus Ingenieur- und Naturwissenschaften und Mathematik 30-stündige Intensivkurse mit Prüfung entsprechen 2 ECTS Punkten; kulturelles und soziales Begleitprogramm; Teilnahme kostenlos, Reise und Übernachtungskosten durch Eigenbeitrag, zur Zeit Mobilitätszuschuss durch IC; Bewerbung für November sind im Juni bis Anfang Oktober, für März ab Mitte Dezember bis Ende Januar möglich. Die Kurse finden jeweils an allen Universitäten zeitgleich statt. Zielgruppe sind Studenten ab dem 3. Studienjahr und Doktoranden. Die Teilnahme ist kostenlos, Reise und Übernachtungskosten werden durch die Studierenden selbst getragen.

19 Finanzierung und Auslandsstipendien

20 Auslandsstipendien des International Center
PROMOS Förderung für Abschluss- und Semesterarbeiten Studienreisen und Wettbewerbsreisen (Gruppenreisen) 2 Bewerbungstermine pro Jahr ( und ) Auslandsstipendium des Bayerischen Kultusministeriums unbezahlten Praktika selbstorganisierten Studienaufenthalten Bewerbung zum Entwicklungszusammenarbeit Förderung von akademischen Aktivitäten in Entwicklungsländern für Studierende und TUM Mitarbeiter Auswahl nach den Kriterrien Leistung, Motivation und Sprache PROMOS: Förderung bis zu 6 Monate - Monatliche Teilstipendienraten von € pro Monat (wenige Ausnahmen, unter anderem USA: €) plus DAAD-Reisekostenpauschale, auch rückwirkend Auslandsstipendium des Bayerischen Kultusministeriums: Förderung bis zu 6 Monate Monatliche Teilstipendienraten von € pro Monat plus DAAD-Reisekostenpauschale bis € auch rückwirkend möglich Andere Fördermöglichkeiten z.B. über bayerische Hochschulzentren, den DAAD oder das Begabtenförderungswerk (z.B. Max Weber Programm), oder Auslands-BaföG Einen Überblick über Stipendien bietet die Datenbank oder das DAAD-Stipendienportal

21 Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
Bayerische Hochschulzentren DAAD Jahresstipendium Begabtenförderungswerke / „plus Stipendium“ (13 Werke mit unterschiedlicher Ausrichtung fördern Studierende im In- und Ausland) Studienstiftung des deutschen Volkes Auslands-BAföG Übersicht über Förderungen und Stipendienprogramme bieten z.B. DAAD Stipendienseite Andere Fördermöglichkeiten z.B. über bayerische Hochschulzentren, den DAAD oder das Begabtenförderungswerk (13 Werke deutschlandweit), Studienstiftung des deutschen Volkes (bayernweit) oder Auslands-BaföG Einen Überblick über Stipendien bietet die Datenbank oder das DAAD-Stipendienportal

22 Auslandspraktika

23 Auslandspraktika Unterschiedliche Formate
Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum Forschungs- oder Industriepraktikum flexible Praktikumsdauer Hilfe bei der Praktikumssuche Alumni & Careerservice der TUM IAESTE e.V. (www.iaeste-muenchen.de); AIESEC e.V. (www.aiesec.de) Erfahrungsberichte Finanzielle Unterstützung möglich durch Auslandsstipendium des Bayerischen Kultusministeriums, Erasmus+ Programm Bayerische Hochschulzentren und andere Auslandspraktikum ist sehr flexibel, deckt Länder ab, in denen Studienaufenthalt oft schwierig (z.B. GB, USA); da kein organisierter Austausch, sondern nur Hilfe zur Selbsthilfe, ist Eigeninitiative und Selbstständigkeit notwenig – besonderes Merkmal Alumni&Careerservice: Veranstaltungen zur erfolgreichen Bewerbung im Ausland (u.a.Global Minds); Individuelle Bewerbungsberatung und CV Check; Info auf Internetseite; Job- und Praktikumsbörse; Career Assistance Network: Alumni und Studierende stehen als Ansprechpartner zur Verfügung IAESTE, AIESEC sind internationale Studentenorganisation (IAESTE an TUM angesiedelt, AIESEC an LMU angesiedelt) u.a. Vermittlung von bezahlte Fachpraktika – Bewerbungsfrist IAESTE ; Treffen, Diskussionsrunden, IKK Erfahrungsberichte: Praktikantenamt Weihenstephan in Praktikumsdatenbank

24 Angebot des Sprachenzentrums

25 Angebot des Sprachenzentrums
Fach- und Fremdsprachenangebot mit insgesamt 17 der wichtigsten europäischen und außereuropäischen Sprachen Offen und kostenfrei für Studierende und TUM Anmeldung über TUMonline Sprachzeugnisse (z.B. DAAD) Semesterbegleitende Lehrveranstaltungen und Intensivveranstaltungen an allen Standorten der TUM Seminare zur Interkulturellen Kommunikation Weitere Informationen zum Angebot des Sprachenzentrum unter Anerkennung (nach Maßgabe der Prüfungsordnungen der einzelnen Fakultäten) als Studien- und Prüfungsleistung Lernen im Tandem Schreibberatung in Englisch & Deutsch als Fremdsprache Einstufungstests für die Sprachen Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch auf der zentralen TUM-Lernplattform Moodle (www.moodle. tum.de) Weitere Angebote, z.B. English Coaching unter Persönliche Beratung IKK Für alle Studierenden, und spezielle Kurse für nominierte Austauschstudierende der TUM Filmreihe „Diversity“ und weitere kulturelle Veranstaltungen

26 Was erwarten wir von Ihnen?
Selbständigkeit und Initiative Aktives Werben für den Austausch an der Partneruniversität Bereitschaft, Ihre Erfahrungen mit zukünftigen Outgoings zu teilen Adäquates Auftreten, Leistungsbereitschaft und interkulturelle Sensibilität Eventuell Ihr Zimmer für unsere Incomings Erfahrungsberichte im Rahmen von Infoveranstaltung Botschafterfunktion der TUM Wohnraumaquiese von Ana Kondraskaja: Prozess: 1) Formular herunterladen (www…);2) Ausfüllen und an Anna Kondratskaya schicken;3) Ihre Angebote ohne Kontaktdaten: WiSe – online Ende Juni; SoSe – online Mitte/Ende Dezember; 4) Incomings kontaktieren Sie direkt Zeitraum: 1) WiSe: mindestens von September/Oktober bis Februar, März od. April; 2) SoSe: mindestens von März, April bis August, September od. Oktober Zimmertausch möglich, aber klappt selten

27 TUMinternational Betreuungsprogramm für internationale Studierende
ehrenamtliche Tutoren bieten Hilfe bei Orientierung und Eingewöhnung umfangreiches Rahmen- programm vor und während des Semesters Bewerbung als Tutor vor Semesterbeginn an TUMi Sie fördern Ihre Sprachkenntnisse, Softskills und erhalten internationale Kontakte TUMi sucht Dich! Das Programm von TUMi umfasst z.B. Orientierungswochen vor Semesterbeginn Exkursionen, Führungen, regelmäßige Länderabende, Sprachencafé, TalkTUM[i

28 TUM International Center Ansprechpartner
Larissa Danschina TUMexchange Angelika Weindel Auslandsstipendien Valérie Lechevallier (SMS, Double Degree Joanna Mederle (SMS, Athens) Kornelia Schredl ERASMUS internship Sabine Schrenk, TUMexchange Ana Kondratskaya Wohnraum Thomas Bergmann TUMi

29 TUM International Center
Ein Feuerwerk an neuen Ideen und Plänen! Nutzen Sie unser Angebot! Auf geht‘s!

30 Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte im Bereich Erziehungswissenschaft
Erasmus+ Studierendenmobilitätsprogramm: Derzeit unterhält die TUM School of Education Erasmus+ Partnerschaften mit den folgenden Universitäten Universität Ghent (Belgien) Universität Salzburg (Österreich) Alpen-Adria Universität Klagenfurt (Österreich) Universität Twente (Niederlande) Universität Turku (Finnland) Universität Budapest (Ungarn)

31 Auslandsoptionen im Studienverlauf Bachelor (Naturwissenschaftliche Bildung)
Semester Veranstaltung Modul LP 1 Vorlesung „Lernen in Bildungskontexten“ Begleitveranstaltung TUMpaedagogicum I + Präsenzzeit TUMpaedagogicum I (15-20 Tage, Block) 3 2 Begleitveranstaltung TUMpaedagogicum IIa Präsenzzeit TUMpaedagogicum II (15-20 Tage, Block) 4 Begleitveranstaltung TUMpaedagogicum IIb Präsenzzeit TUMpaedagogicum II (10 Tage, studienbegleitend ein Tag pro Woche) + Mentoring-Gespräch mit Dozenten 5 "Formelle und informelle Lernumgebungen, Bildungssozialisation" "Schulentwicklung und Beratung“ 6 „Forschendes Lernen – Empirische Bildungsforschung“ Bachelor-Arbeit 10

32 Studienverlauf Master (Naturwissenschaftliche Bildung)
Semester Veranstaltung Modul LP 7 Fachdidaktisches Praktikum (TUMpaedagogicum III) Begleitveranstaltung TUMpaedagogicum III Vertiefungsseminar Erziehungswissenschaft 4 3 8 vgl. 7. FS, je nach Studiengang Psychologie des Lehrens und Lernens (Rücksprache mit dem LS Prof. Kehr nötig) 3+3 9 10 Masterarbeit

33 Auslandsoptionen im Studienverlauf (Berufliche Bildung)
Studienaufenthalt Schulpraktika  nur im Unterrichtsfach (Master) möglich Betriebspraktikum (bis zu 20 der 48 Wochen) Masterarbeit

34 Erasmus+: Voraussetzungen I
Um am ERASMUS+ SMS-Programm teilnehmen zu können, müssen Sie folgende Voraussetzungen mitbringen: Staatsangehörigkeit eines der teilnehmenden Länder, offizielle Anerkennung als Flüchtling oder Einwohner mit Daueraufenthaltserlaubnis Auch Studierende aus Drittländern, die ihr gesamtes Studium in Deutschland absolvieren, können sich bewerben und ERASMUS+ Förderung erhalten.

35 Erasmus+: Voraussetzungen II
Volle Immatrikulation an der TUM Mind. zwei abgeschlossene Fachsemester (bei Reiseantritt) Ausreichende Sprachkenntnisse (viele Lehrveranstaltungen finden auf Englisch statt, einige auch in der Landessprache) Persönliche Qualifikation (Selbständigkeit, Gewandtheit, Offenheit, …) Bewerbungsschluss: 15. Januar eines jeden Jahres für einen geplanten Auslandsaufenthalt im darauffolgenden akademischen Jahr

36 Erasmus+: Bewerbung Zur Bewerbung reichen Sie bitte die folgenden
Unterlagen ein: Ausdruck des Online-Bewerbungsformulars (finden Sie auf unserer Homepage und auf den Seiten des International Center) Learning Agreement (online) Motivationsschreiben (auf Deutsch, nur für die Universität Ihrer 1. Wahl, max. 1 DIN A 4 Seite) Tabellarischer Lebenslauf Passbild (bitte auf das Online-Formular aufkleben!) Nachweis über Studien-/Prüfungsleistungen (Leistungsnachweis)

37 Ansprechpersonen Studienberatung: studienberatung@edu.tum.de
Gisa Mischke (ab 8. Mai in Mutterschutz; ab 1. August Vertretung) und Julia Stahl Für weitere Fragen: Prof. Dr. Doris Lewalter, Auslandsbeauftragte und Erasmusbeauftragte EDU

38 Zusätzliche Informationen
https://studium-edu.wiki.tum.de/Auslandsinformationen

39 Technische Universität München


Herunterladen ppt "TUM School of Education"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen