Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Global Economics & Strategy Allianz Global Investors Kapitalmarktausblick „Griechenland: Zwischen Skylla und Charybdis?“ Juli 2015 Nur für Vertriebspartner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Global Economics & Strategy Allianz Global Investors Kapitalmarktausblick „Griechenland: Zwischen Skylla und Charybdis?“ Juli 2015 Nur für Vertriebspartner."—  Präsentation transkript:

1 Global Economics & Strategy Allianz Global Investors Kapitalmarktausblick „Griechenland: Zwischen Skylla und Charybdis?“ Juli 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren

2 2 Author / Department / Branch (8pt) 1 Verstehen: Makro & Märkte

3 3 FINANZIELL E REPRESSIO N FED EWU-KRISE QE NAHER OSTEN JAPA N EZB INFLATIONS- ERWARTUNGEN VERSCHULDUNG CHINA WACHSTUM Griechenland

4 Moderates „De-Risking“ bei verschiedenen Anlageklassen erkennbar, aber aktuelles Marktverhalten nur teils auf Griechenland zurückzuführen Wertentwicklung verschiedener Assetklassen über den letzten Monat, in % 4 Aktien Staats- anleihen Währungen Rohstoffe Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quelle: Datastream, AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research, Datenstand: Unternehmens -anleihen

5 Aktienmärkte weiterhin mit geringer Schwankungsintensität dank der extrem lockeren Geldpolitik, Volatilität an den Anleihemärkten steigt MSCI Welt, CITI BIG Index, VIX, US Anleihevolatilität 5 Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy

6 Deutsche Bundesanleihen mit stärkstem Quartalsverlust der vergangenen 25 Jahre 6Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Bloomberg, AllianzGI Global Economics & Strategy. Stand: Juni Performance deutscher Bundesanleihen, gleitender 3-Monatsdurchschnitt, in % Deutsche Bundesanleihen erlitten im zweiten Quartal 2015 den stärksten Einbruch der vergangenen 25 Jahre. Die korrespondierenden Verluste seit den Renditetiefständen im April übersteigen bereits die durchschnittlichen Negativerträge vergangener Bärenmarktepisoden. Verschärft wurde die Korrektur durch die niedrige laufende Marktverzinsung und die Geschwindigkeit des Renditeanstiegs.

7 7 Geldpolitischer Stimulus der G4-Notenbanken hält an......getragen von der EZB und der Bank of Japan Trotz der erwarteten Leitzinserhöhung der Federal Reserve im dritten Quartal 2015 hält der geldpolitische Stimulus auf Ebene der G4-Länder an. Insgesamt ist die (divergierende) Geldpolitik ein wichtiges Investmentthema in diesem Jahr. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Bloomberg, AllianzGI Economics & Strategy Geldpolitik: anhaltend expansives Liquiditätsumfeld stärkt risikoreichere Anlagen

8 8 „Quantitative Easing“ im internationalen Vergleich „Quantitative Easing”: G4-Zentralbanken 1 EZB-Anleihekaufvolumen vs. Staatsanleiheemissionen 1 EZB QE: erwartetes QE-Gesamtvolumen (März 2015 bis September 2016), BoJ QQE: “Quantiative and Qualitative Easing” der Bank of Japan, aktuelles Volumen per annum. *) Am 9. März 2015 wurde das Anleihekaufprogramm für den öffentlichen Sektor („Public Sector Asset Purchasing Programme”, PSPP) als dritte Säule des QE-Programms gestartet, nach den bereits eingeleiteten Programmen für den Ankauf von Covered Bonds (CBPP3) und ABS (ABSPP). Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quelle: Bloomberg, HSBC, AllianzGI Global Economics & Strategy. Umfang der EZB-Anleihekäufe entspricht relativ zum Bruttoinlandsprodukt den ersten „Quantitative Easing”-Maßnahmen der Federal Reserve in 2008/09. PSPP*

9 PSPP: EZB hat bereits ein Fünftel des anvisierten Volumens erworben – Käufe vor „Sommerdürre“ am Staatsanleihemarkt nur leicht ausgeweitet 9 Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: EZB, AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research. Wie weit ist das QE-Programm bereits vorangeschritten? Zusammensetzung und Kaufvolumina (in Mrd. EUR) Eurosystem hat Wertpapierkäufe im Mai nur leicht ausgeweitet, Bundesbank visierte kürzere Laufzeiten an 26,1% 20,4% 54,3% Im Mai kaufte das Eurosystem deutsche Bundesanleihen mit deutlich niedrigeren Restlaufzeiten an als noch in den Vormonaten; augenscheinlich wurde das Fenster der im Zuge des starken Renditeanstiegs wieder ankaufbar gewordenen Bundesanleihen am kurzen Ende (> -0,2%) genutzt. Bei den Peripheriestaaten wurde im Mai hingegen weiter das lange Ende anvisiert.

10 Gesamtes Euroraum- Staatsanleiheuniversum Euroraum: Knapp ein Viertel des Staatsanleihen-Universums mit negativer Rendite behaftet, Deutschland und Frankreich an der Spitze 10 *) exkl. T-Bills, inkl. Inflation-linked Bonds **) inkl. von EZB und EIB gehaltener Bestände griechischer Staatsanleihen. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Bloomberg, AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research. Stand: 01. Juli Marktvolumen der gesamten ausstehenden Staatsschulden* mit negativer Rendite bzw. Rendite unterhalb des Einlagensatzes (in Mrd. EUR)

11 Entschuldung – welche Entschuldung? 11 Globale Verschuldung in % des BIP (öffentlicher u. privater Sektor, exkl. Finanzunternehmen) Die weltweite Verschuldung nimmt weiter zu, größtenteils wegen der steigenden Schulden in Emerging Markets. Aus unserer Sicht dürfte die globale Geldpolitik daher für längere Zeit expansiv bleiben. Daten per Ende Q3 2014, Analyse umfasst folgende Länder: G7, Australien, BRICS, Türkei, Südkorea, Mexiko, Saudi Arabien, Indonesien, Argentinien. Gewichtung: aktuelles BIP in USD. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quelle: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy

12 12 Wachstumspfad der Weltwirtschaft ist moderat, aber geografisch unausgewogen Globale Makrodaten mit zögerlicher Stabilisierung......bei anhaltenden regionalen Divergenzen Der positive Konjunkturimpuls rückläufiger Rohstoffpreise spiegelt sich noch nicht vollständig in einer Verbesserung der globalen Konjunkturdaten wider. Trotz bestehender struktureller Abwärtsrisiken erwarten wir ein Wachstum der Weltwirtschaft leicht über Potenzial in Die „World Macro Breadth"-Indizes messen die direktionale Entwicklung von 226 globalen, regionalen und länderspezifischen makroökonomischen Indikatoren (173 Konjunkturdaten, 53 Inflationsdaten) auf Monatsbasis. Die Monatsveränderung kann zwischen -1 und 1 schwanken, wobei ein Wert von 1 (-1) einen Anstieg (Rückgang) aller zugehörigen Daten anzeigt. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Bloomberg, Datastream, eigene Berechnungen, AllianzGI Economics & Strategy, Stand: Mai 2015

13 Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator zukünftiger Wertentwicklungen. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy USA und Euroraum: Deflationssorgen wohl ad acta gelegt Simulation der US-Verbraucherpreise unter derzeitigen Ölpreiserwartungen (anhand WTIC Futures Preisen) Simulation der EWU-Verbraucherpreise unter derzeitigen Ölpreiserwartungen (anhand Brent Futures Preisen) Auf Basis aktueller Ölpreiserwartungen wird die Inflationsrate in den USA und in der Eurozone bis zum Ende des Jahres deutlich ansteigen und ihre Spitze (von über 2%) im Januar 2016 erreichen. 13

14 Eurozone: Konjunkturelle Erholung (bis jetzt) auf Kurs, zwei ehemalige Programmländer mit höchster Wachstumsdynamik Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindizes Irland und Spanien verzeichnen gemessen am Einkaufsmanagerindex das kräftigste Wirtschaftswachstum der Eurozone. Frankreich und Italien expandieren nach langer Zeit ebenfalls wieder, doch bleibt Frankreich das Wachstumssorgenkind. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy.

15 Einkaufsmanagerindizes der BRIC-Staaten: schwach, mit Ausnahme Indiens Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy. Stand: 1. Juli PMI Heat Map Unter den großen Schwellenländern ist Indien die einzige Volkswirtschaft mit einer soliden Wachstumsdynamik.

16 Weiterhin Disinflation in Asien, aber Deflationsgefahr erhöht sich, verbunden mit schwachen Exportzahlen Exportwachstum vs. Inflationsraten ausgewählter asiatischer Volkswirtschaften 16 Verbunden mit schwachen Exportdaten in der Region leiden asiatische Staaten wie Thailand, Taiwan oder Singapur vermehrt an Deflation, was offenbar in der gesamten Region an Momentum gewinnt. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy.

17 Quelle: AllianzGI Capital Markets & Thematic Research Weltkarte der „schwarzen Schwäne“ - eine Auswahl (geo-)politischer Risiken Default? Territoriale Streitigkeiten im Ostchinesischen Meer Wahlen in Portugal, Spanien und Irland ISIS Ukraine- Krise Ölpreis? GREXIT? BREXIT?

18 Szenarien für Griechenland *) PSI = Private Sector Involvement, im Jahr 2012 erfolgte Gläubigerbeteiligung (Umtausch griechischer Anleihen). **) SMP = Securities Markets Programme, Programm des Eurosystems zum Ankauf von Anleihen – insbesondere von Staatsanleihen – am Sekundärmarkt. ***) CDS = Credit Default Swap, eine Art Versicherung gegen das Risiko eines Kreditausfalls. Quellen: Barclays, Deutsche Bundesbank, AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research. Stand: 17. Juni Politischer Prozess Auslöser Finanzmärkte Zwischenlösung, Verlängerung des aktuellen Hilfs- programms Keine Verhandlungslösung Parlamentarische Zustimmung, keine Regierungskrise Parlament. Zustimmung verfehlt, Regierungskrise Regierungsumbildung Referendum über Hilfsprogramm / EWU-Mitgliedschaft Vorgezogene Wahlen „Ja“ „Nein“ Anschlussprogramm Juni 2015… 30. Juni Ende des laufenden Hilfsprogramms Kein Anschlussprogramm Reformbereite neue Reg. Radikale neue Regierung Run auf griechische Banken (kann zu jedem Zeitpunkt ausgelöst werden) EZB stoppt / modifiziert ELA- Versorgung Staatsanl. im Bestand der EZB (SMP) von 3,5 Mrd. EUR fällig 20. Juli …2016 Einführung von Kapitalverkehrs- kontrollen Rückzahlung an den IWF von ca. 1,5 Mrd. EUR fällig Temporäre Kontrollen (bis zu neuem Programm) Permanente und umfassende Kontrollen Zahlungsausfall auf Schulden in den Händen öffentl. Gläubiger Zahlungsausfall auf Schulden in den Händen privater Gläubiger Potenzielle Drittfälligkeit (Cross Acceleration) für griechische Verbindlichkeiten: IWF-, EU-, EFSF-Kredite, Pre-PSI*-, SMP- PSI-, Post-PSI-Anleihen, CDS***

19 19 Author / Department / Branch (8pt) Die Macht des Faktischen: Refinanzierungsmöglichkeiten griechischer Banken haben sich drastisch verschlechtert Sturzbachartiger Abfluss von Bankeinlagen......hat die Abhängigkeit griechischer Banken von der Notfallfinanzierung der EZB verstärkt Das Volumen der bei griechischen Banken deponierten Privateinlagen ist seit Ende des vergangenen Jahres um 26 Mrd. EUR (16%) geschrumpft. Die Finanzinstitute haben die Finanzierungslücke nahezu vollständig über die Notfallliquidität (Emergency Liquidity Assistance, ELA) der EZB geschlossen. Steigende TARGET2-Verbindlichkeiten deuten auf eine anhaltende Kapitalflucht aus Griechenland hin. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Quellen: Bloomberg, AllianzGI Global Economics & Strategy. Stand: 17. Juni ELA-Versorgung für griechische Banken (obere Grenze) Griechenland, Einlagen privater Haushalte u. Unternehmen Griechenland, TARGET2-Saldo Mrd. EUR

20 EWU-Staatsanleihemärkte: Griechenland vornehmlich als isolierter Fall betrachtet, Spreads haben sich nur leicht ausgeweitet 20 5-jährige Kreditausfallversicherungen auf Staatsanleihen, EUR, in Basispunkten Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, Allianz GI Global Capital Markets & Thematic Research. Peripherie-Staatsanleihen, Renditedifferenz ggü.10-j. Bundesanleihen, in Prozentpunkten

21 21 Author / Department / Branch (8pt) 2 Handeln: Aktives Investieren

22 Sind die Gründe für jüngste Korrektur an den G4-Staatsanleihemärkten...…noch immer intakt? Extreme Bewertungen Bevorstehender Fed-Zinserhöhungszyklus Steigende marktbasierte Inflations- und Wachstumserwartungen Zunehmende Anzeichen einer zyklischen Konjunkturerholung und Reflationierung in der Eurozone Nachlassender Einfluss des Anleihekaufprogramms (quantitative Lockerung) der EZB ? Anfällige Investorenpositionierung und verschlechterte Marktstimmung Dünne Marktliquidität Was steckt hinter dem Ausverkauf am Rentenmarkt? Ein Großteil der Faktoren, die den Renditeanstieg verursachten, gelten nach wie vor. Die Schwäche der Staatsanleihenmärkte ist wahrscheinlich nicht nur ein temporäres Phänomen. Wir erwarten einen weiteren Renditeanstieg in diesem Jahr, wenngleich dieser moderat ausfallen dürfte. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. AllianzGI Economics & Strategy.

23 23 Lokale Emerging Markets-Anleihen: Positive Realrenditen stützen mittelfristig Realrenditen: Lokale Emerging Markets-Anleihen Bei lokalen Emerging Markets-Anleihen wirken die gerade im Vergleich zu den Industriestaaten im Durchschnitt deutlich positiven Realrenditen mittelfristig unterstützend. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: J. P. Morgan (GBI EM Broad Index, Stand: 4. Mai.15), AllianzGI Economics & Strategy

24 24 Zyklus- und inflationsadjustiertes Kurs/Gewinn-Verhältnis (Graham/Dodd oder Shiller KGV) globaler Aktienmärkte Europäische Peripherie und einzelne Schwellenländer mit den attraktivsten Bewertungen Viele Aktienmärkte rücken zunehmend in hoch bewertetes Terrain vor. (Süd-)Europa und ausgewählte Schwellenländer verbleiben als Märkte mit angemessenen oder günstigen Bewertungen. *Zahlen für Regionalindizes ohne Inflationsbereinigung Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy, Stand: Juni 2015 Historischer 130 Jahre US-Durchschnitt

25 25 Chinesische A-Aktien weisen viele Eigenschaften einer Blase auf, weit über die hohe Bewertung hinaus Inländische chinesische Aktien erfüllen fast alle Kriterien für eine Blase. Ein Vergleich der Bewertungen im Technologie-Sektor mit der US-Technologieblase Ende der 1990er Jahre sieht beängstigend aus. Das bedeutet nicht automatisch ein Ende der Rallye, aber die Risiken steigen! Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Bloomberg, AllianzGI Economics & Strategy Kindleberger-Prüfliste der Kriterien für eine Blase Bewertung in Technologie-Sektoren: China heute ggü. NASDAQ in den späten 1990ern Wahrnehmung eines strukturellen Umbruchs Langfristige Reformagenda der Regierung Starke Kapitalzuflüße aus dem Ausland Derzeit Kapitalausflüsse Reichliche Liquidität / Expansive Geldpolitik Geldpolitische Lockerung Deregulierung im Finanzsektor, Einfacher Zugang zu Kredit Finanzmarkt-Deregulierung, Liberalisierung der Kapitalmärkte Steigende Verschuldung Massiver Anstieg der Verschuldung im Privatsektor seit 2008 Starke Handelsaktivität Rekordhoch bei neueröffneten Aktiendepots Vermögenspreise einer Anlageklasse weichen stark vom fairen Wert ab Shiller-KGV bei 32 (ohne Banken noch viel höher) Überbewertungen auch in weiteren Assetklassen Überhitzter Immobilienmarkt US

26 26 Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quelle: Datastream, AllianzGI Capital Markets & Thematic Research, Datenstand: Performance-Beitrag von Dividenden und Kursen des MSCI Europa seit 1970 in Fünf-Jahres-Perioden (in % p.a.) „Aktienzins“ statt Anleihezins: Dividenden – eine stabilisierende Größe für Aktienerträge in Zeiten niedrigen Wachstums Aktienzins schlägt Anleihezins

27 27 Geldpolitik: Divergierend in den großen Volkswirtschaften (erste Zinsanhebungen in den USA und UK, QE in der Eurozone), aber weiterhin locker/unterstützend. Finanzielle Repression hält an. Weltwirtschaftswachstum nahe Potenzial bleibt wahrscheinlich. Ölpreisverfall des Vorjahres, lockere Geldpolitik und abnehmende fiskalische Austerität stützen. Euroraum mit positiver Konjunkturdynamik. Möglicher Gegenwind: US-Leitzinswende, hohe Bewertungen einiger Anlageklassen, niedriges Gewinnwachstum, politische Risiken. Auf Illiquiditätsrisiken achten. Volatilität zur Generierung von Rendite nutzen. Multi Asset- Lösungen bieten sich an. Aktien aus dem Euroraum sollten von EZB-Geldpolitik, dem schwächeren Euro-Wechselkurs und einer gefestigten Währungsunion profitieren. Dividenden & Anleihen aus den Emerging Markets sollten helfen, einen Einkommensstrom zu generieren. Aktiv investieren ist ein Muss! Verstehen. Handeln

28 28 Den Deutschen könnte mehr als der gesamte Aktienmarkt gehören, hätten sie nur … Die systematische Ersparnis aus 5 Ländern über etwas mehr als 20 Jahre hätte einen Anteil von 45% am Europäischen Kapitalmarkt gem. an der MSCI-Benchmark erbracht. Ergebnis eines Sparplans aller Erwerbstätigen, 50 Euro/Monat von 1992 – 2014 Quelle: AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research. Stand: Mai 2015.

29 29 FirstFridayCall https://twitter.com/AllianzGI_DE

30 30 TACK GRAZIE VIELEN DANK MERCI ARIGATÔ DANK U WEL THANK YOU CHOKRANE HVALA GRACIAS OBRIGADO TAK BEDANKT SPASIBA 谢谢 (xièxiè) ขอบคุณครับ

31 31 Author / Department / Branch (8pt) A Anhang

32 Negative Ausstrahleffekte des griechischen Schuldenstreits auf andere Eurostaaten bislang begrenzt CISS: Verbundindikator der EZB für systemische Finanzmarktrisiken im Euroraum Trotz der seit Januar wieder aufgeflammten griechischen Schuldenkrise ist der systemische Stress dank der installierten Schutzmechanismen (u.a. ESM, Bankenunion, OMT, QE) kaum gestiegen. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quellen: Datastream, AllianzGI Economics & Strategy. 32

33 33 Das nominale Wachstum in China ist eingestürzt – das genaue Gegenteil, was ein Land mit hoher Verschuldung braucht. Quelle: AllianzGI Global Capital Markets&Thematic Research, Datastream Chinas nominales BIP-Wachstum ist in den letzten 4 Jahren um 2/3 gefallen – ein Zeichen für die strukturellen Gegenwinde, insbesondere den hohen Verschuldungsgrad

34 Renditen europäischer Staatsanleihen haben Negativterrain betreten 34 Generische Staatsanleihenrenditen, in % Nicht-EWU Länder Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Quelle: Bloomberg, AllianzGI Global Capital Markets & Thematic Research, Stand: M1Y2Y3Y4Y5Y6Y7Y8Y9Y10Y15Y20Y30Y Deutschland-0,30-0,24 -0,16-0,040,150,160,300,480,620,771,151,401,58 Frankreich-0,18-0,16-0,17-0,060,110,310,440,630,841,011,201,701,902,20 Niederlande-0,27-0,18-0,20-0,10-0,010,140,400,570,750,891,040,00 1,72 Belgien-0,20-0,17-0,15-0,030,170,320,510,720,891,051,221,481,852,14 Österreich -0,15-0,13-0,050,140,240,450,680,851,011,151,25 1,80 Finnland -0,23 -0,070,070,210,260,370,650,760,901,30 1,62 Schweiz -0,89-0,95-0,90-0,69-0,49-0,36-0,21-0,120,010,120,480,610,79 Schweden-0,36 -0,28-0,150,020,37 0,65 1,00 Dänemark-0,93-0,24-0,30 0,090,40 1,01 1,68

35 Quantitative Lockerungspolitik – „Buy the rumor, sell the fact“? Staatsanleihekäufe der Notenbanken: Federal Reserve vs. EZB Quelle: Alllianz Global Investors Economics&Strategy, Bloomberg. Federal Reserve. US-Episoden begannen in 3/2009, 11/2010, 12/2012 Ähnlich wie in vergleichbaren Episoden in den USA sind die Renditen deutscher Bundesanleihen in der frühen Phase der Staatsanleihekäufe durch die Notenbank (“Sovereign QE”) angestiegen. 35

36 36 Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen vs. Modell Model [Rendite 10j US Staatsanleihen = f(T-Bill 3m, ISM Manufacturing, FED international custody holdings, Zeitprämie 3m1j., Konsensus Erwartungen BIP, GER/ITA 10j Spread)]. Model [Rendite 10j. Bund = f(T-Bill 3m, deutsche Arbeitslosenquote, Haushaltssaldo Konsensus, TARGET2 Bilanz, Zeitprämie 3m1j)]. Quelle: Bloomberg, AlllianzGI Economics & Strategy. Wertentwicklungen der Vergangenheit erlauben keine Prognose für die Zukunft. Rendite 10-j. Bundesanleihen vs. Modell Bewertungsmodelle deuten nach wie vor auf eine Überbewertung 10-jähriger deutscher und US-Staatsanleihen hin. Insbesondere Bundesanleihen bewegen sich weiterhin auf sehr ambitionierten Bewertungsniveaus. Staatsanleihen: US-Treasuries und deutsche Bundesanleihen sind aus fundamentaler Sicht teuer

37 37 Dieses Material ist ausschließlich für Ihren persönlichen Gebrauch und rein zu Informationszwecken erstellt worden. Jede Form der Kenntnisnahme, Veröffentlichung, Vervielfältigung oder Weitergabe des Inhalts durch nicht vorgesehene Adressaten ist unzulässig. Die Präsentation wurde nicht mit der Absicht erarbeitet, einen rechtlichen oder steuerlichen Rat zu geben. Die in der Präsentation enthaltenen Angaben und Mitteilungen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Diese Präsentation ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Sofern beim Erwerb der Fondsanteile ein Ausgabeaufschlag anfällt, kann dieser bis zu 100% vom Vertriebspartner vereinnahmt werden; die genaue Höhe des Betrages wird durch den Vertriebspartner im Rahmen der Anlageberatung mitgeteilt. Dies gilt auch für die eventuelle Zahlung einer laufenden Vertriebsprovision aus der Verwaltungsvergütung von der KAG an den Vertriebspartner. Die hierin enthaltenen Einschätzungen entsprechen der bestmöglichen Beurteilung zum jeweiligen Zeitpunkt, können sich jedoch - ohne Mitteilung hierüber - ändern. Wir haften nicht für die Vollständigkeit, die Zuverlässigkeit und die Genauigkeit des Materials wie aller sonstigen Informationen, die dem Empfänger schriftlich, mündlich oder in sonstiger Weise übermittelt oder zugänglich gemacht werden, soweit dies nicht unmittelbar durch unser eigenes, vorsätzliches Fehlverhalten oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurde. Die Richtigkeit der Daten, die aufgrund veröffentlichter Informationen in dieser Präsentation enthalten sind, wurde vorausgesetzt, nicht aber unabhängig überprüft. Der Inhalt dieser Präsentation ist nicht rechtsverbindlich, es sei denn, sie oder Teile davon werden schriftlich entsprechend bestätigt. Aussagen gegenüber dem Adressaten unterliegen den Regelungen des ggf. zugrunde liegenden Angebots bzw. Vertrags. Angaben zur bisherigen Entwicklung erlauben keine Prognose für die Zukunft. Es kann nicht zugesichert werden, dass ein Portfolio die dargestellten Gewinne oder Verluste erzielen oder dass ein Portfolio denselben Grad an Genauigkeit früherer Projektionen erreichen wird. Im Gegensatz zu einer wirklichen Wertentwicklung beruhen Simulationen nicht auf tatsächlichen Transaktionen; es kommt ihnen somit nur eine begrenzte Aussagekraft zu. Da Geschäfte nicht wirklich abgeschlossen werden, kann es zu einer nur unzureichenden Berücksichtigung des Einflusses bestimmter Marktfaktoren, wie etwa fehlender Liquidität, kommen. Diese Präsentation stellt eine Werbung im Sinne des § 31 Abs. 2 WpHG dar. Die aktuellen Verkaufsprospekte sowie Jahres- und ggf. Halbjahresberichte als alleinverbindliche Grundlage für den Kauf von Anteilen an Investmentvermögen erhalten Sie bei Allianz Global Investors Europe GmbH, Bockenheimer Landstr , Frankfurt am Junin. Hinweis

38 38


Herunterladen ppt "Global Economics & Strategy Allianz Global Investors Kapitalmarktausblick „Griechenland: Zwischen Skylla und Charybdis?“ Juli 2015 Nur für Vertriebspartner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen