Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Grundlagen des instrumentellen Lernens Konsequenzen des Verhaltens Grundbegriffe des instrumentellen Lernens.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Grundlagen des instrumentellen Lernens Konsequenzen des Verhaltens Grundbegriffe des instrumentellen Lernens."—  Präsentation transkript:

1 Die Grundlagen des instrumentellen Lernens Konsequenzen des Verhaltens Grundbegriffe des instrumentellen Lernens

2 Konsequenzen des Verhaltens  Lernen am Erfolg  Folgen des Verhaltens Grundbegriffe des instrumentellen Lernens  Verschiedene Arten von Konsequenzen  Motivation und Situation  Kognitive Komponenten  Fremd- und Selbststeuerung  Instrumentelles Lernen als gewohnheitsmäßiges Verhalten

3 Lernen am Erfolg  Vertreter: Thorndike  Versuche mit Katzen  Problemsituation  Ziel: Lösen der Situation  Ergebnis: Lernen durch Versuch und Irrtum

4 Weiterführende Theorie  Vertreter: Skinner (Lernen durch Verstärker )  „Skinner-Box“- jede Minimale Verhaltensänderung wird in Richtung Endverhalten gleich verstärkt  Bsp.: Huhn pickt auf best. Stelle  Futtergabe erhöht sehr schnell das Auftreten dieser Verhaltensweise

5 Folgen des Verhaltens  Antwort- und Wirkverhalten  Reiz-Reaktions-Lernen  vorausgehende Reize lösen Reaktion aus  Instrumentelles Lernen  Verhalten steht in Verbindung mit Ereignissen, die ihm nachfolgen  Kontigenz = Beziehung zw. Verhalten und nachfolgender Konsequenz

6 Verschiedene Arten von Konsequenzen  Aufbau eines Verhaltens  Darbietung einer angenehmen Konsequenz  Entzug einer unangenehmen Konsequenz  Abbau eines Verhaltens  Darbietung einer unangenehmen Konsequenz  Darbietung einer angenehmen Konsequenz  Keine Konsequenzen  Löschung

7 Motivation und Situation  Verstärker wirken nur, wenn sie der Bedürfnislage der Person entsprechen  motivationsabhängig  Hinweisreize = diskriminative Stimuli  Signalcharakter über nachfolgende Konsequenzen  Lernen ist situationsabhängig

8 Kognitive Komponenten  Objektive Verhaltenslehre  Offenes und verdecktes Verhalten

9 Selbst- und Fremdsteuerung  Skinner: Selbstverstärkung  Kanfer: Selbstregulation  Organisation der Konsequenzen durch Selbstverstärkung und Selbstbestrafung

10 Instrumentelles Lernen als gewohnheitsmäßiges Verhalten  routinemäßiges Verhalten: motiviert, zielgerichtet und eng an best. Situationen gebunden  relativ starr  Kaum Mitdenken  Minimum an Kontrolle

11 Merke ! Verstärker wirken nur,wenn  Sie Bedürfnislage der Person entsprechen  Die Umweltsituation beachtet wird  Die individuelle Persönlichkeitsstruktur beachtet wird  Ein abwechslungsreicher Einsatz der Verstärker erfolgt, ansonsten ´Gefahr der Sättigung


Herunterladen ppt "Die Grundlagen des instrumentellen Lernens Konsequenzen des Verhaltens Grundbegriffe des instrumentellen Lernens."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen