Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kurzvorstellung EX-IN (Experienced-Involvement) Genesungsbegleiter Gudrun Tönnes, LebensART Agentur für Beratung, Fortbildung, Projekte/ Münster.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kurzvorstellung EX-IN (Experienced-Involvement) Genesungsbegleiter Gudrun Tönnes, LebensART Agentur für Beratung, Fortbildung, Projekte/ Münster."—  Präsentation transkript:

1 Kurzvorstellung EX-IN (Experienced-Involvement) Genesungsbegleiter Gudrun Tönnes, LebensART Agentur für Beratung, Fortbildung, Projekte/ Münster

2 EX - IN (Experienced-Involvement) = Beteiligung (Psychiatrie)-Erfahrener Europäisches Pilotprojekt 2005 – 2007 Norwegen, Schweden, UK, Niederlande, Deutschland, Slovenien 1. Kurse in Bremen und Hamburg 1. Train the Trainers Ausbildung und Hamburg und Bremen Standorte Berlin / Köln / Stuttgart / Kiel & Neumünster an die 30 Standorte Bundesweit

3 EX –IN (Experienced-Involvement) EX-IN NRW EX-IN Köln 5. Kurs EX-IN Münster 4. Kurs EX-IN Bochum 1. Kurs – in Planung EX-IN Herten EX-IN Wuppertal - Start Januar 2016 EX-IN Essen – geplant Juli 2016 Weitere EX-IN Standorte in NRW EX-IN Bielefeld 2. Kurs EX-IN Siegburg 3. Kurs EX-IN Siegen in Planung EX-IN Neuss 1. Kurs

4 Voraussetzungen Erfahrung mit schweren seelischen Erschütterungen und deren Bewältigung keine akute Krise und keine akute Sucht Möglichst Vorerfahrung in Selbsthilfe oder Trialog Bereitschaft über sich und seine/ihre Erfahrungen in der Gruppe zu sprechen Bereitschaft sich auf Gruppenprozesse einzulassen Soziales Netz, das Begleitung und Unterstützung während des Kurses bietet Bereitschaft zur Selbstfürsorge Teilnahme an einer Infoveranstaltung beim gewünschten Veranstalter

5 EX-IN Ausbildung - Erfahrungswissen Ausbildung für Psychiatrie-Erfahrene zur : Reflektion von Erfahrung Entwicklung von Ich-, Du-, Wir- Wissen Aneignung von Wissen und Fähigkeiten und Haltungen, die an Erfahrungswissen anknüpfen und es nutzbar machen GenesungsbegleiterIn und DozentIn

6 Reflexion Erfahrung ICH – WISSEN

7 Vom Ich-Wissen zum Wir-Wissen ICH – WISSEN ICH – WISSEN Geteilte Erfahrungs welt Gemeinsam Verstandenes WIR-WISSEN

8 Die EX-IN Ausbildung 1.Semester Salutogenese (Gesundheitsfördernde Haltungen) Empowerment (Selbstermächtigung, Selbstbefähigung) Erfahrung und Teilhabe Recovery (Genesung) Trialog Selbsterforschung (der eigenen Erfahrung einen Sinn geben)

9 Die EX-IN Ausbildung 2. Semester Assessment (ganzheitliche Bestandsaufnahme und Zielplanung) Beraten und Begleiten Fürsprache Krisenbegleitung Lernen, Lehren und Forschen Portfolio, Professionelles Profil

10 Praktika, Portfolio und Reflexionstage Ein Praktikum von 120 Stunden im 1. Semester Ein Praktikum von 120 Stunden im 2. Semester Je Praktikum wird ein Bericht erstellt 4 Portfolio und Praktikumsreflexionstage Erarbeitung eines Portfolios Angeleitetes Selbststudium, eine Lernplattform wird gerade erprobt Beratung im Praktikum Jobcoaching

11 Modulare Ausbildung: Drei Tage ca. einmal im Monat Donnerstag bis Samstag 22 Unterrichtseinheiten je 45 Minuten Pausen nach 2 Unterrichtseinheiten. Mittagspausen am 2. und 3. Tag je 1.25 Zeitstunden 1. Tag später Beginn: (Anreise auswärtiger TeilnehmerInnen / TrainerInnen) (13:30 / 14:00 bis 18:30 /19:00 Uhr) 2. Tag: 10 – 18 Uhr 3. Tag: 9 – 17 Uhr (Abreise auswärtiger TeilnehmerInnen / TrainerInnen) Portfoliotage 10:30 – 17:30 (Mittagspause, wie oben )

12 Trainer-vom Tandem zum Team Die Hauptverantwortung für den Gesamtkurs liegt beim Veranstalter LebensART Der Kurs wird von einem Trainer kontinuierlich begleitet Das Trainerteam besteht aus mindestens zwei zertifizierten EX-IN Trainern (Ausbildung bei Fokus Bremen und UKE Hamburg) Weitere Trainer sind durch LebensART zertifizierte Trainer, die an der Ausbildung EX-IN Praxistrainer (Train the Trainer on the Job teilgenommen haben oder teilnehmen). Das Trainerteam garantiert ein breitaufgestelltes profundes Erfahrungswissen und fachliches Knowhow Durch die unterschiedlichen Rollenkonstellationen wird den TeilnehmerInnen das Arbeiten im Team vermittelt Die Vielfältigkeit des Teams spiegelt eine reale Arbeitswirklichkeit wieder Das Trainerteam schafft Vernetzung und unterstützt die Beteiligung der Genesungsbegleiter in den Diensten

13 Evaluation Alle Teilnehmer berichten über persönliches Wachstum: – Mehr Selbstvertrauen – Neues Verhältnis zur seelischen Erschütterung Ziele nach Abschluss: – Kann mich besser selbst vertreten (kein berufliches Interesse) – stärker in der Selbsthilfe engagieren – Vorträge, Dozententätigkeit – Gruppenarbeit – Begleitung

14 Beschäftigungsverhältnisse Geringverdienerjobs und Arbeitsverträge – Betreutes Wohnen, Tagesklinik, Heim, Psychiatrische Pflege, Krisenintervention, Fortbildung – Umfang des Arbeitsverhältnisses auch stark von Interesse der EX-INler bestimmt (ausprobieren, EU Rente nicht aufgeben…) Sonstiges: – In den alten Beruf – Neue Ausbildung – Neue Job-Initiative

15 Absolventen – Ca. 800 Absolventen bundesweit; Schweiz 35 Personen – Ca. 50% haben eine bezahlte Arbeit (steigende Tendenz)

16 Potentiale Geteilte Lebens- und Erfahrungswelt Gleiche Sprache Pragmatische Lösungen Bilinguale Übersetzung Sinn seelischer Erschütterung entdecken Modell (Licht am Ende des Tunnels) Neue Erklärungs- und Bewältigungsmodelle nutzen Hilfe, die hilft Expertenwissen durch Erfahrung und durch Ausbildung kombinieren

17 Erfahrungen Kooperation zwischen Peer und Profi will geübt sein Rollenfindung des Peer Experten (Loyalität zu den Klienten oder den Kollegen oder zu beiden), Widerspruch: professionelle Distanz – teilen von Erfahrungen Vorurteile bauen sich schrittweise ab

18 Erkenntnisse Leitung muss von EX-IN überzeugt sein EX-IN verursacht eine Veränderung der Organisation insgesamt Supervision/Intervision für Peer Spezialisten unerlässlich Nur ein Peer im Team / in der Organisation ist zu wenig

19 LebensART Veranstalter Zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung Träger für Maßnahmen 1. der beruflichen Weiterbildung 2. zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben Der erste Aspekt dient der Förderung durch die Arbeitsagentur und die Jobcenter (SGB III). Der zweite Aspekt könnte für persönliches Budget nützlich sein nach SGB IX, und damit für die Teilhabe behinderter, von Behinderung bedrohter und schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben im Sinne des Neunten Buches Sozialgesetzbuch)

20 Zertifizierung nach AZAV EX-IN wurde von LebensART zertifiziert nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung Finanzierungsmöglichkeiten durch Jobcenter und Arbeitsagentur über Bildungsgutschein Festgelegte Standards Evaluation Qualitätsmanagement Weiterentwicklung der Ausbildung (in Anlehnung an die Standards von EX-IN Deutschland)

21 Literatur zum Thema Film (Lehr- und Öffentlichkeitsarbeit)

22 Sonstiges Kontakt:

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! “ Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt.” Aldous Huxley


Herunterladen ppt "Kurzvorstellung EX-IN (Experienced-Involvement) Genesungsbegleiter Gudrun Tönnes, LebensART Agentur für Beratung, Fortbildung, Projekte/ Münster."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen