Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum die Adressen? Christine Huber Leiterin MarCom Pfister Sponsoring SBV Präsidentenkonferenz St. Gallen St. Gallen, 2. April 2005.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum die Adressen? Christine Huber Leiterin MarCom Pfister Sponsoring SBV Präsidentenkonferenz St. Gallen St. Gallen, 2. April 2005."—  Präsentation transkript:

1 Warum die Adressen? Christine Huber Leiterin MarCom Pfister Sponsoring SBV Präsidentenkonferenz St. Gallen St. Gallen, 2. April 2005

2 Ablauf  Kurzvorstellung  Allgemeine Wirtschaftslage  Warum will ein Sponsor die Adressen?  Fragen und Antworten

3 Kurzvorstellung  Möbel Pfister  Gründung 1882 in Basel durch Johann Jacob Pfister  Ab 2. März Filialen in der Schweiz  Umsatzvolumen 2004 Fr. 566,5 Mio  Rechtsform: Stiftung seit 1966 (Personalfürsorgestiftung)

4 Kurzvorstellung  Möbel Pfister  Seit 1988 Hauptsponsor und Partner des SBV  Jährlicher Beitrag Fr. 125'000.- für die Nachwuchsförderung (Kurswesen)  Bis jetzt Fr. 65'000.- für Kantonale, Eidgenössische oder Projekte  Für 2005 Fr. 260'000.- total vorgesehen

5 Kurzvorstellung  Aus Unisono 4 / 2005 – 17 Jahre Partner 17 x Sponsoringsumme Fr. 125'000.-Fr.2'125' x Kantonale (Schnitt) Fr. 35'000.-Fr.600'000.- Eidgenössische totalFr. 120'000.- Anlässe, Aktionen (Schnitt) Fr. 10'000.-Fr.170'000.- DV-UnterlagenFr.75'000.- Möblierung GS AarauFr.16'000.- Sponsor NJBO Fr. 10'000.-Fr.90'000.- Total seit 1988Fr.3'196'000.- =============== Bis Fr. 3.- pro Mitglied im Jahr!

6 Allgemeine Wirtschaftslage

7 Warum die Adressen?  Sponsoring = Win – Win  Messbarkeit  Wie?  Nutzen?  ROI?

8 Warum die Adressen?  Alternativen: Mit Fr. 260'000.- machen wir:  Eine nationale Plakatkampagne mit 1200 Plakaten für zwei Wochen  Nationale Inseratekampagne mit 33 Schaltungen inklusive Sonntagstiteln  8 Doppelseiten 4f in der Schweizer Illustrierten  Einen nationalen Event für Kunden mit 30'000 Teilnehmern national inkl. Verpflegung, Musik, Wettbewerb etc.

9 Warum die Adressen?  Wie also begründen wir seriös die Notwendigkeit und den Nutzen unserer finanziellen Beteiligung?  Wovon sollen wir ausgehen, wenn wir die Zielgruppe definieren?  Und wie bestätigen wir, dass die Partnerschaft seit 1988 etwas gebracht hat – oder wenigstens was sie in Zukunft bringen wird?

10 Warum die Adressen?  Rabattaktion Jahr 1999  Idee:  Jeder Musikant erhält einen Gutschein von 10% Rabatt auf das ganze Sortiment von Pfister  Ziel:  Partnerschaft SBV und Pfister für die Mitglieder wirksam machen  Messbarkeit – Interesse der Mitglieder

11 Warum die Adressen?  Rabattaktion Jahr 1999  Vorgehen  Vorinformation im Unisono um PUSH zu generieren (Mitglieder fragen im Verein, ob keine Gutscheine gekommen sind)  Ca Vereine ohne Kontaktpersonen angeschrieben mit der Bitte um Adressliste des Vereins in Form einer PC-Datei (XLS, Word – egal!)

12 Warum die Adressen?  Rabattaktion Jahr 1999  Vorgehen  Ca. 50 Vereine haben sich gemeldet (durchschnittlicher Rücklauf einer Aktion mit Kunden ist 5%, bei Pfister bis 33%)  Listen waren teilweise in einem desolaten Zustand – nur Namen ohne Adresse, nur 5 Mitglieder, handschriftlich, keine Ortschaften etc.

13 Warum die Adressen?  Rabattaktion Jahr 1999  Resultat  Total ca. 450 Gutscheine verschickt  Schreckliche Handarbeit  Auf Umsatzanalyse haben wir verzichtet...  Von geschätzten 80'000 Mitgliedern sind das ca. 0.5%  Jede professionelle Aktion würde sofort gestoppt – kein Geld mehr für Sponsoring

14 Warum die Adressen?  Sponsoringkonzept  Inhalt  80'000 Mitglieder – wer sind die?  Entsprechen diese Mitglieder meiner Zielgruppe?  Altersklassen?  Geschlecht?  Nationale Verteilung?  SBV steht im Argumentationsnotstand!

15 Warum die Adressen?  Sponsoringkonzept  SOLL - IST  Emotional wissen wir, es ist so richtig  Heute sind Zahlen gefragt  Ist SBV auch rational der richtige Partner?  Also müssen wir die emotionale Haltung rational darstellen können  Alle Argumente, die klar für eine Partnerschaft mit SBV sprechen müssen erhärtet werden

16 Warum die Adressen?  Sponsoringkonzept  SOLL - IST  Trends gehen Richtung CRM – oder sind bereits dort  CRM bedarf dem Kennen des Kunden – und nicht Durchleuchten oder gläsern machen  Mitglieder können ja NUR PROFITIEREN!  SBV hat gar keine personenkritischen Daten – oder was weiss er von Ihnen?

17 Warum die Adressen?  Datenschutz  Datenerfassung gestattet wenn Gesetz oder eine Verordnung dazu berechtigt  Wenn die betroffene Person eingewilligt hat  Eines dieser Kriterien muss erfüllt sein

18 Warum die Adressen?  Datenschutz  Daten müssen in erster Linie bei der betroffenen Person selber beschafft werden. Diese muss informiert werden, wofür die Daten verwendet werden.  Es dürfen nur diejenigen Daten erhoben werden, die für die Erfüllung der Aufgaben geeignet und erforderlich sind.

19 Warum die Adressen?  Datenschutz  Also aus Sicht Datenschutz nicht kritisch  Selbstverständlich sind noch andere Kriterien wichtig – wie wird die DB gesichert, welche Daten werden weitergegeben etc.

20 Warum die Adressen?  Datenschutz  Wichtig:  Bei der Adresserfassung hat jedes Mitglied die Möglichkeit zu sagen, ob es möchte, dass seine Adresse vom Verband und den BEKANNTEN Sponsoren für Werbezwecke verwendet wird.  Dieser Wunsch MUSS akzeptiert werden.  Aushandlung der Bedingung, dass Daten beim Partner nicht gespeichert werden.

21 Warum die Adressen?  Pfister  Vorhaben:  Keine Speicherung der Adressen bei uns (Schnittstelle gar nicht vorhanden und geplant)  Verwendung für 1 bis 2 Aktionen pro Jahr (zusätzliche Rabatte, Einladungen etc.)  Weitere Ideen nach Lust und Laune - Mitglied erfährt es immer…

22 Warum die Adressen?  Pfister  Vorhaben:  Keine Personenkritischen Daten gewünscht Name, Vorname, Strasse, PLZ, Ort eventuell Geburtsdatum

23 Warum die Adressen?  Pfister  Nota bene:  Regelmässig Anfragen von Musikanten ob Rabatte möglich – da kein Instrument für Abwicklung vorhanden ist Antwort NEIN (Handling)  Jeder kann entscheiden, ob er die Adresse freischalten will oder ob er von der erhaltenen Aktion profitieren will

24 Warum die Adressen?  Pfister  Nota bene:  Gruss an mich oder Unternehmensleitung mit Hinweis auf Blasmusik reichen nicht aus…  Wirtschaftliche Zeiten werden hart – der Verband hat Problem erkannt und muss Gegensteuer geben  Mitglieder müssen mithalten  Handling Musikpässe veraltet…

25 Warum die Adressen?  Pfister  Unterstützung  Klumpenrisiko – SBV wird attraktiver für andere Sponsoren…  Mithilfe bei der Architektur der DB  Goodie für Adresse pro Mitglied  Test Aktion in den Kantonen AG / VD / LU /SG budgetiert im 2005

26 Fragen? Antworten! Danke fürs Zuhören!


Herunterladen ppt "Warum die Adressen? Christine Huber Leiterin MarCom Pfister Sponsoring SBV Präsidentenkonferenz St. Gallen St. Gallen, 2. April 2005."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen