Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung MDA – Model Driven Architecture Vortrag im Rahmen des Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Thomas.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung MDA – Model Driven Architecture Vortrag im Rahmen des Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Thomas."—  Präsentation transkript:

1 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung MDA – Model Driven Architecture Vortrag im Rahmen des Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Thomas Böhm

2 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm2 Inhalt MDA Grobkonzept & Ziele Begriffe Aufbau und Technik der MDA Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA Zusammenfassung Ausblick

3 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm3 MDA Grobkonzept & Ziele Grobkonzept:  Automation durch Formalisierung  Generatoren im Zusammenspiel mit formal eindeutigen Modellen  automatische Generierung von Code Ziele:  Handhabbarkeit von Komplexität durch Abstraktion  gleichbleibende Softwarequalität  Erhöhung der Wartbarkeit  Erhöhung der Wiederverwendbarkeit

4 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm4 Begriffe Modell  vereinfachter Ausschnitt der Realität durch Abstraktion  Konzentration auf wesentliche Eigenschaften  Ausblenden irrelevanter Details Architektur  beschreibt Teile eines Systems und ihr zusammenwirken SE ist model-driven  weil Modelle die Richtung von Entwurf, Implementierung, Einführung, Wartung und Änderung durchgängig vorgeben

5 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm5 Aufbau und Technik der MDA I Model Driven Architecture  gibt Modelle vor,  deren Einsatz und  deren Verhalten untereinander Unterteilung in drei Ebenen von Modellen  Computation Independent Model (CIM)  Platform Independent Model (PIM)  Platform Specific Model (PSM) neu: Metamodelle und Transformationen nicht fix

6 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm6 Aufbau und Technik der MDA II Umfeld & Anforderungen Ablauflogik CORBA Modell J2EE Modell XML Modell CORBA Code J2EE Code XML Code CIM Modell-Modell- Transformation PIM PSM Implementierung Modell-Code- Transformation

7 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm7 Aufbau und Technik der MDA III Computation Independent Modell  Konzentration auf Umfeld und Anforderung an das System  keine Details über Aufbau oder Ablauf des Systems  nutzt Vokabular der Anwender  oft reine verbale Beschreibung  Brücke zwischen Fachexperten der Anwender und Modellierer der Systemanforderungen

8 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm8 Aufbau und Technik der MDA IV Platform Independent Model  Konzentration auf Aufbau und Ablauf des Systems  Ausblenden implementierungsspezifischer Details wie Betriebssystem, Programmiersprache, Datenverwaltungssystem ect.  benutzt generelle Modellierungssprache wie UML MOF

9 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm9 Aufbau und Technik der MDA V Platform Specific Model  erweitert PIM um plattformspezifische Details und Konzepte  enthält alle Informationen um ausführbaren Code zu erzeugen  letzte Modellierungsebene vor der Implementierung

10 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm10 Aufbau und Technik der MDA VI Transformation  automatisierte Erzeugung eines Modells aus einem Modell höherer Ebene  übersetzten eines Models in ein Modell auf der gleichen Ebene

11 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm11 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA I Erstellung des CIM  meist Übergabe von Anforderungen in Form einer Spezifikation  Nutzung vorhandener Informationen wie Geschäftsprozessmodelle denkbar  z.B. UML Use Case- oder Aktivitätsdiagramme  Grundlage für Rücksprache mit dem Kunden und/oder Projektleiter  Verstehen des Problems vordergründig

12 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm12 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA II Erstellung des PIM  Modellierung des Verhaltens des Systems durch Zustände und Ereignisse  mögliche Verwendung von Zustandsdiagrammen der UML  möglicher Einsatz von Klassendiagrammen  benötigt eine formal eindeutige Designsprache (UML-Profil, MOF)

13 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm13 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA III Mapping (heute noch nötig)  zusätzliche Spezifikation für die Transformation vom PIM zum PSM  abhängig von Zielplattform  Möglichkeit Markierungen festzulegen, um weiteres Transformationsverhalten zu steuern  Einflechtung von Templates möglich  Festlegung von Regeln bei der Transformation

14 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm14 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA IV Transformation  Erzeugen des PSM aus PIM und Mappinginformationen Transformation PIM PSM marked PIM Mapping Plattform- information Marks

15 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm15 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA V Ergebnis > Customer > +id:String +lastName:String... > +findbylastName() > Customer > +id:String +lastName:String... > +findbylastName() PIMPSM J2EE Transformation

16 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm16 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA VI Weiterverwendung PSM  erzeugter PSM etwa auf Niveau bisheriger Modelle  z.B. UML Klassendiagramm für JAVA mit entspr. Attributen, Methoden, Variabeln  Transformation in Quellcode

17 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm17 Ablauf der Softwareentwicklung mit MDA VII Änderungen im Programm  werden am PIM durchgeführt  in allen darunter liegenden Transformationen übernommen  dauerhafte Konsistenz zw. Modelle und Quellcode Änderung der Technik (Plattform, Programmiersprache...)  fließen in Transformation bzw. Mapping ein

18 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm18 Zusammenfassung Code ist übersichtlicher Fehler besser identifizierbar, behebbar verbesserte Wartbarkeit durch stabile Code-Qualität einfacheres Programmieren durch Standardisierung und Automatisierung Wiederverwendbarkeit

19 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm19 Ausblick Weiterentwicklung von Tools  zur Unterstützung der Modellierungsebenen  um Modellierungsvorschriften auf Metaebene festzulegen und überprüfen zu lassen  zur besseren Transformation (XMI) Weiterentwicklung der Modellierungssprachen Verbreitung der Idee und ihr Anwendung direkt ausführbare Modelle auf PIM-Ebene denkbar und wünschenswert  bedarf Entwicklung von fähigen Compilern, Interpreter

20 Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Model Driven ArchitectureThomas Böhm20 Quellen: MDA Guide Version Javamagazin


Herunterladen ppt "Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung MDA – Model Driven Architecture Vortrag im Rahmen des Seminar Modellgetriebene Softwareentwicklung Thomas."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen