Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Ludwig Nastansky University of Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – FB 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburger Straße 100, 33098 Paderborn Tel.:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Ludwig Nastansky University of Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – FB 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburger Straße 100, 33098 Paderborn Tel.:"—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Ludwig Nastansky University of Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – FB 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburger Straße 100, Paderborn Tel.: Grundbegriffe, Konzepte und Bezug des GCC zum Themenkreis Workflow Management Dipl.-Inform. Carsten Huth Vorlesung eSpace Concepts,

2 Begriffe  Geschäftsprozess?  Workflow?  Workflow-Management  Workflow-Management-System  Workflow-Instanz  Workflow-Modell, Workflow-Schema

3 Geschäftsprozess  Geschäftsprozess Vorgang in Wirtschaftseinheiten (Unternehmen, Verwaltungen, etc.), der einen wesentlichen Beitrag zu einem nicht notwendigerweise ökonomischen Unternehmenserfolg leistet. Böhm 2000: Entwicklung von Workflow-Typen, Springer, Berlin, 2000

4 Workflow Management  Definition Workflow: "The computerised facilitation or automation of a business process, in whole or part."  Definition Workflow-Management-System: "A system that completely defines, manages and executes workflows through the execution of software whose order of execution is driven by a computer representation of the workflow logic." Hollingsworth 1996: Hollingsworth, David: Workflow Management Coalition – The Workflow Reference Model, aus: am

5 Workflow-Schema und -Instanz  Workflow-Schema (oder Workflow-Modell): ein Workflow-Schema stellt eine zielgerichtete Anordnung von Begriffen (z. B. Ding-, Eigenschafts- und Geschehnisbegriffe) zu Beschreibung, Ausführung und Steuerung von Workflows auf sprachlicher Ebene dar. - oder – „process definition: a representation of what is intended to happen“  Workflow-Instanz: Beschreibung eines konkreten Workflow. Die Workflow-Instanzen werden vom Workflow-Management-System dynamisch erzeugt („instanziiert“) Böhm 2000: Entwicklung von Workflow-Typen, Springer, Berlin, 2000 WfMC 2002: Workflow Handbook 2002,

6 Arten von Workflow Management Systemen Messaging-based Workflow Systems Add WF capablities to (Jetform, Microsoft Exchange) Main frame Call Center Document-oriented WFMS Add WF capablities to document management (Lotus Notes, Documentum) Production WFMS Support complex workflows, communicate with corporate databases and mainframe systems, etc. (Filenet, IBM FlowMark)

7 GroupProcess-Kontinuum Grad der Strukturiertheit von Prozessen Tendenz der zeitlichen Entwicklung von Prozessen

8 Workflow Lebenszyklus Operative Vorgangs- bearbeitung Simulator: ex ante analyse Workflow- Spezifikation Analyzer: ex post Analyse Model- lierung Bisherige Vorgangs- bearbeitung

9 Projektabfolge am GCC kommerzielle Produkte GroupOffice PAVONE Espresso Lotus Domino WorkFlow WAGSGroupOrga GroupProject GroupProcess universitäre Forschung GroupFlow PAVONE Enterprise Office ONEStone Prozessware

10 GroupProcess Motivation  Durchführung von Ad hoc Prozessen in der Praxis mit derzeit existierenden, verschiedenen Medien, häufig E- Mail  Ex post Analyse von ablaufenen Prozessen oft nicht möglich  Wissen aus Ad hoc Prozessen und damit der Prozessbeteiligten kann nicht weiter genutzt werden  Strukturierte Workflows häufig nur für Kernprozesse  Design von WF fast ausschließlich von Spezialisten

11 GroupProcess Ziele  Groupware-basiertes Ad hoc Workflow- Management-System für Office-Umgebungen  Implizites Prozesswissen in explizites Prozesswissen transformieren  Integration der Ad hoc Komponente in ein traditionelles Workflow-Management-System  Übergang von Ad hoc Workflows in strukturierte/ vordefinierte Workflows

12 GroupProcess Ad hoc Workflow Modeler

13 Fragen? gcc.upb.de Carsten Huth Universität Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – FB 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburger Straße Paderborn Tel.: / {Martin.Rosenberg | 15. DNUG-Konferenz

14 Phasen des Workflow Managements


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Ludwig Nastansky University of Paderborn Wirtschaftsinformatik 2 – FB 5 Prof. Dr. Ludwig Nastansky Warburger Straße 100, 33098 Paderborn Tel.:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen