Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT"—  Präsentation transkript:

1 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
INFO-Veranstaltung zu einem Studium an einer Partnerhochschule im akademischen Jahr 2010/2011 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

2 Bewerbungsprozedere „Nicht-Partnerhochschule“
Suchen Sie sich eine Hochschule aus Auf der Internetseite sind alle Hochschulen weltweit gelistet. Leistungen/das Auslandstudium an einer Hochschule kann dann anerkannt werden, falls diese mit „H+“ gekennzeichnet ist Bewerbungsprocedere für Nicht-Partnerhochschulen sind selbstständig durchzuführen Hinweis: Eine Bewerbung an einer „Nicht-Partnerhochschule kann erhöhte Kosten bedeuten: Zeugnisübersetzung etc. Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

3 Bewerbungsprozedere Partnerhochschule
Wie bewerbe ich mich? Online und per Papierform im Europa-Institut Wann bewerbe ich mich? Bewerbungsfrist mit allen notwendigen Unterlagen bis Montag, 14.Dezember 2009, 12:00 Uhr! Hinweis: Nur komplette Bewerbungsunterlagen werden bearbeitet und berücksichtigt! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

4 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Bewerbungsprozedere Welche Unterlagen muss ich bis zum 14. Dezember 2009 im Europa-Institut abgeben? 4 Passfotos (davon eins auf der Bewerbung) 1 unterschriebener Ausdruck der Online-Bewerbung (MOVEON) 1 Lebenslauf in Englisch (gilt für alle Länder!) 1 Motivations-Schreiben (in Deutsch) (nur für die 1. Priorität!) 1 Sprachnachweis (Notenausdruck vom Terminal) oder vergleichbares Dokument. Falls Sie den Sprachnachweis nachliefern, bitte dies auf dem Moveonline-Ausdruck handschriftlich vermerken. Kopie des Fachhochschulreife-/Hochschulreifezeugnisses (Fachabitur-/Abiturzeugnis) Falls Sie sich für zwei Semester an zwei verschiedenen Hochschulen bewerben möchten, bitte jeweils einen Ausdruck/entsprechenden Semester abgeben. Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

5 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Bewerbungsprozedere Zeitschiene: November 2009: Info-Veranstaltungen Online Bewerbung und aktuelle PHS-Liste ab 27. November 2009 möglich! Bis 14. Dezember 2009: Abgabe der Bewerbungsunterlagen Januar 2010: Auswahlverfahren Bis Mitte/Ende Januar 2010: Zuteilung der Plätze Bis Ende Januar 2010: Annahme des Auslandsstudienplatzes durch die Studierenden Februar-Juni 2010: Anmeldung an PHS durch das EI/evtl. Online-Anmeldung durch Studierende selbst direkt über Homepage der PHS Ausfüllen der Learning Agreements (in Absprache mit Ihrem Studiengang) vor Abreise ins Ausland! (Mitte Juni-Mitte Juli) Auslandsaufenthalt Nach Ihrer Rückkehr erfolgt die Notenanerkennung Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

6 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
ERASMUS: Kriterien: Immatrikulation an der FH Worms Ab dem 2. Studienjahr möglich Studienaufenthalt: Mindestens 3 Monate /höchstens 12 Monate Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

7 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
BISHER: Bewerber müssen die Staatsbürgerschaft eines der am Erasmus Programm beteiligten Länder haben oder dort als anerkannter Flüchtling, Staatenloser oder permanent Ortsansässiger gemeldet sein. Länder die am ERASMUS Programm teilnehmen: EU – Mitgliedstaaten Island, Norwegen, Liechtenstein, Schweiz (besondere Regelung) Türkei NEU: auch alle sogenannten „Drittlands-Studierende“ (z.B. Chinesen, Bosnier, Russen, etc.) können an dem Programm ab 2010/2011 teilnehmen und werden entsprechend gefördert. Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

8 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009

9 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Bedingungen:  Mobilitätszuschüsse für Studierende können nur für einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten bis maximal 12 Monaten vergeben werden.  Studierende im ersten Studienjahr können nicht gefördert werden. Die tatsächliche Dauer der Mobilitätsphase ist durch ein geeignetes Dokument der aufnehmenden Gasteinrichtung zu belegen.* * Dieses Dokument ist die Grundlage für die Berechnung des ERASMUS-Stipendiums min. 3 Monate max. 12 Monate Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

10 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Die Förderung ist auf max. 24 Monate Begrenzt! Grundregeln / Wiederholte Förderung: Bei der Förderung von Studierenden sind folgende Grundregeln (unabhängig davon, ob es sich um einen Studierenden mit oder ohne Stipendium handelt) zu beachten:  Ein Studierender kann nur einmal für ein ERASMUS- Studium(SMS) für maximal 12 Monate und einmal für ein ERASMUS-Praktikum (SMP)(maximal 12 Monate) gefördert werden!  Wurde ein Studierender bereits einmal (mit oder ohne Zuschuss) in SOKRATES/ERASMUS bzw. LEONARDO DA VINCI gefördert, kann er im 1. Fall noch eine Förderung für ein Auslandspraktikum (SMP) und im 2. Fall für ein Auslandsstudium in ERASMUS (SMS) erhalten! Es gibt, falls man die oben genannten Möglichkeiten ausgeschöpft hat, die Möglichkeit (falls die Hochschule im Ausland dies aktzeptiert) die Möglichkeitzu einem Freemover-Stipendium. Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

11 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Kombination Studium-Praktikum I Es ist möglich S und P im Rahmen eines einzigen Auslandstudienaufenthalts (SMS) miteinander zu kombinieren, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:  das P findet unter Aufsicht der Gasthochschule statt, an der der Studierende seinen Studienaufenthalt absolviert  das P und das Studium folgen unmittelbar zeitlich aufeinander Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

12 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Kombination Studium-Praktikum I Diese Kombination von P und S wird als eine SMS-Periode gewertet Die auf diese Weise geförderten Studierenden können noch bis zu 12 Monate als ERASMUS-Praktikanten (SMP) gefördert werden. Ein kombinierter Aufenthalt ist für eine Dauer von 3 und 12 Monaten möglich. Dabei ist die Kombination von z.B. einem Monat Praktikum mit zwei Monaten Studium eine erlaubte Variante. Bei dieser Kombination werden die 3 Monate als SMS gewertet, sodass das Förderkontingent für SMS (max. 12 Monate) ausgeschöpft ist. Es ist nur noch eine Praktika-Förderung möglich (max. 12 Monate) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

13 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Mobilitätszuschuss ist KEIN VOLLSTIPENDIUM!  Monatlicher Höchstbetrag für Mobilitätszuschüsse für ein Auslandsstudium: 300,- Euro Einen monatlichen Mindestbetrag gibt es nicht. Der Zuschuss wird als Pauschale gezahlt Der DAAD empfiehlt nachdrücklich einen einheitlichen Stipendiensatz zu verwenden  Dies wenden wir an der FH-Worms auch so an, unabhängig des Studienstandorts oder –landes wo Sie Ihr Auslandssemester verbringen Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

14 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Studierendenmobilität – Auslandspraktika (SMP):  Höchstbetrag für Mobilitätszuschüsse ist 400,- Euro je Studierenden/Monat Infoveranstaltung: Dienstag, 24. Nov 14:00 – 15:00 Uhr Raum C 204/C 205 LEONARDO Kontaktstelle Hochschule-Wirtschaft RP c/o FH Trier – Postfach 1826 Geschäftsführerin: Frau Jutta Rath Tel – Fax.0651 – Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

15 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Sonstiges: Einen einjährigen Aufenthalt im Rahmen von ERASMUS auf zwei Gasteinrichtungen/zwei Länder zu splitten ist nicht möglich! Im Rahmen von ERASMUS können Sie nur innerhalb eines akademischen Jahres ins Ausland gehen  WS 2010/2011 und SoSe 2011 (Aug – 2011) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

16 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Partnerhochschulen University of North Carolina at Greensboro, UNCG University of South Alabama, USA University of West Florida, UWF University College of Charleston, Charleston, South Carolina Hawaii Pacific University, HPU Johnson&Wales University, J&W, Rhode Island Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

17 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Kosten (ca.) Studiengebühren (Die aktuellen Studiengebühren entnehmen Sie bitte der Homepage der Hochschule) Charleston und Mobile sind nur die Instate Fees (ca. 50% der Out-of-State Tuition) zu zahlen. Lebenshaltungskosten: UNCG – ca US$/Term USA – ca US$/Term Charleston – ca $/Term UWF – ca US$/Term HPU – ca US$/Term Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

18 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA VISUM F-1 Visum (ohne Gewähr) Einreise max. 30 Tage vorher und Ausreise max. 60 Tage nach Term/Semester Aufenthalt: 1 Term: 4 Kurse 2 Terms: 1. Term: 4 Kurse, 2. Term: 3 Kurse  Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Visa - Bestimmungen direkt beim US-amerikanischen Konsulat in Frankfurt!!! TOEFL – Test of English as a foreign Language Gültigkeit: 2 Jahre Wann: mindestens 7 Monate vor Studienbeginn in den USA! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

19 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA TOEFL Kosten VISA: Visa Bearbeitungsgebühr* SEVIS-Gebühr* * Die aktuellen Kosten entnehmen Sie der Homepage des US-amerikanischen Konsulat in Frankfurt Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

20 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Terms-Zeiten: Spring Term Autumn Term: UNCG Januar-Mai August-Dezember USA Januar-Mai August-Dezember Charleston Januar-Mai August-Dezember HPU Januar-Mai September-Dezember J&W Januar-Mai August-Dezember UWF Januar-Mai August-Dezember Hinweis: Da der Spring Term (=unser SoSe) bereits Anfang Januar beginnt, können alle Studierenden, die in dem betreffenden Januar noch Prüfungen/ Examen/ Klausuren etc. an der FH Worms absolvieren möchten/müssen, sich NICHT für einen Spring Term in den USA bewerben Ein Aufenthalt im Summer Term (Mai-Juli) kann nicht als Auslandssemester anerkannt werden! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

21 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Financial Affidavit (http://www.uscus.gov/files/form/I-134.pdf) Alle Hochschulen in den USA verlangen eine Bürgschaft, d.h. Sie müssen eine bestimmte Summe in US$ von einem Sponsor (können Sie selbst od. z.B. Ihre Eltern sein) bestätigen und unterschreiben lassen. Zusätzlich muss das Formular von einer entsprechenden Bank (z.B. Ihre Hausbank oder die Hausbank Ihrer Eltern) unterschrieben werden. Der entsprechende Betrag muss nicht „bar“, d.h. auf einem Konto verfügbar sein. I.d.R. unterschreiben die Banken die Financial Affidavits auch, wenn Sie oder Ihre Eltern (oder andere Sponsoren) langjährige Kunden sind). Das Formular wird von dem Homeland Security Ministerium verlangt. Dies gilt zur Vermeidung, dass Studierende im Zweifelsfall NICHT über genügend finanzielle Mittel verfügen. I.d.R. stellt die Summe die Lebenshaltungskosten für einen einjährigen Studienaufenthalt dar. OHNE ein vollständiges (mit allen Unterschriften und Stempeln) versehene FINANCIAL AFFIDAVIT können Sie NICHT in den USA studieren. Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

22 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Zeitschiene/Ablaufplan USA: NOV/DEZ: Bewerbung im EI Januar: evtl. Persönliches Gespräch im EI Bis Ende Januar: Zusage der Plätze Anmeldung an PHS analog wie vorher! Nach Eingang des TOEFL-Test Ergebnisses, Financial Affidavit, komplette Anmeldung an der PHS, versendet diese das I-20 Formular Mit dem I-20 ist Terminvereinbarung mit Konsulat möglich Erst nach Erhalt des VISUMS Flüge buchen! Dies gilt im Übrigen für alle Länder! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

23 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
USA Weitere nützliche Infos auf der Homepage der FH Hannover: Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

24 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Kanada Okanagan College, Kelowna, BC (www.okanagan.bc.ca) Academic Calendar: Spring Term Autumn Term Januar-April September-Dezember Lebenshaltungskosten (ca.): 1000 CAN$ Studiengebühren: Bitte entnehmen Sie die aktuellen Studiengebühren der Homepage. Visum! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

25 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Süd-Korea Sungkyunkwan University, Seoul (http://www.skku.edu/eng) Academic Calendar: Spring Term Autumn Term März-Juni September-Dezember Lebenshaltungskosten (ca.): 4000,- US$ Studiengebühren: entnehmen Sie bitte der Homepage der Hochschule Visum! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

26 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Australien University of the Sunshine Coast (http://www.usc.edu.au/Students/International/) – Sippy Downs, Queensland Academic Calendar: Spring Term Autumn Term Februar-Juni Juli-November Lebenshaltungskosten (ca.): 8000,- AUS$/Semester Studiengebühren: Bitte entnehmen Sie die aktuellen Studiengebühren der Homepage. 2010:ca AUS$/Semester = ca EUR) Visum (online möglich: Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

27 Australien-University of the Sunshine Coast
Pro: DAAD Sprachzertifikat Visum ist „online“ zu beantragen (ca. 24 Stunden bei Deutscher Staatsangehörigkeit) Semesterzeiten fügen sich ideal an unser System an Sehr gute Betreuung vor Ort ideale Infrastruktur Möglichkeit eines Doppelabschlusses (erfordert Aufenthalt von 2 Semestern + 60 bestandene ECTS der ersten beiden Studiensemestern) Infoveranstaltung: Mon, 15:00 –17:00 Uhr Raum C 25/26 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

28 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Australien Victoria University, Melbourne (http://www.vu.edu.au) Academic Calendar: Spring Term Autumn Term Februar-Juni Juli-Dezember Lebenshaltungskosten siehe Homepage ne/Living_Expenses/index.aspx Studiengebühren: Bitte entnehmen Sie die aktuellen Studiengebühren der Homepage. 2010:ca AUS$/Semester = ca EUR) Visum (online möglich: Infoveranstaltung: Fr. 20.Nov 09 10:00 – 12:00 Uhr B023 (Audi-Max) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

29 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
THE EMIRATES ACADEMY, of Hospitality Management, Dubai (nur Bachelor-Programm) Semesterzeiten: Fall Term: Ende Sep – Anf. Feb Spring Term: Mitte März – Anfang July 13 Wochen, 6 Kurse Kosten: ca EUR /Semester 5000,- EUR Tuition Fees 5000,- EUR Lebenshaltungskosten Praktika möglich! 60% Europäer 7-10% Emiratis 20% Araber/Phönizier VISUM: Scan-Kopie des Reisepasses+6 Passfotos an TEAHM – Dauer: ca. 10 days – Arbeiten erlaubt Englisch-Test: Kein TOEFL-Test – Telefon Interview oder persönliches Interview Infoveranstaltung: Mi, 26.Nov 09 16:00 – 18:00 Uhr B023 (Audi-Max) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

30 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Lateinamerika Info Veranstaltung mit allen Notwendigen Infos: 19. Nov 09 16:00 Uhr – 18:00 Uhr B023 (Audi-Max) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

31 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Südafrika Nelson Mandela Metropolitan University Academic Calender: siehe Homepage der Hochschule Sprachanforderungen Englisch: TOEFL(min.230) oder IELTS(min. 6.0) Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

32 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Ukraine, Kiew Nationale Taras-Schewtschenko-Universität Kiew Ca Studenten Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

33 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
China Jiangsu University Ca Studierende Qingdao University Ca Studierende University of Otago Neuseeland Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

34 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
VERSICHERUNGSSCHUTZ Versicherungsschutz:  Mit einem Mobilitäts-zuschuss ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden  Wir weisen Sie hiermit daraufhin, dass Sie selbst für die Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes für ausreichend Versicherungsschutz Sorge tragen müssen Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

35 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Zum Schluss…. Bewerbung NUR ONLINE möglich !! Sarah Bierbauer Joachim Mayer In jedem Fall AUSLANDSBAFÖG BEANTRAGEN: Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT

36 Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT - 24.11.2009
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! …Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT


Herunterladen ppt "Joachim Mayer, MBA - EUROPA - INSTITUT"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen