Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Ernährungswissenschaftliche Grundlagen - WS 2007/08 Vermittlungsmodelle der Ernährungslehren.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Ernährungswissenschaftliche Grundlagen - WS 2007/08 Vermittlungsmodelle der Ernährungslehren."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Ernährungswissenschaftliche Grundlagen - WS 2007/08 Vermittlungsmodelle der Ernährungslehren Pyramiden, Kreise, Säulen

2 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Abwechslungsreiche, fettarme und schmackhafte Lebensmittelauswahl führt zu... geringer Gefahr einer Unter-/Überdosierung... vielfältiger Geschmacksdifferenzierung Reichlich ungesüßte oder wenig gesüßte Getränke (Obstsaftschorlen, [Mineral-]Wasser (5-am-Tag-Kampagne) Täglich frisches Obst und Gemüse (5-am-Tag-Kampagne) Täglich eiweißreiche Milch und Milchprodukte Regelmäßig mageres Fleisch, Fisch, Eier Getreide und wenig gesüßte Getreideprodukte (Brot, Haferflocken, Cornflakes, Müsli)

3 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Lebensmittelkreise... Obst und Gemüse Brot, Cornflakes, Müsli, Kartoffeln Fleisch und Fisch Fettarme und ungesüßte Lebensmittel Milch und Milchprodukte

4 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl...und Ernährungspyramiden aid-Pyramide

5 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl USA-Pyramide

6 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl die alte DGE-Pyramide

7 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl die neue Harvard-Pyramide

8 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Getreide plus – für Kinder Kinder brauchen zu jeder Mahlzeit sättigendes Brot oder Beilagen, also insgesamt fünf Portionen. Hinzu kommen fünf Portionen Gemüse und Obst (dritte Ebene), eine davon in Form eines Glases Obstsaftes (in der ersten Ebene).

9 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Gemüse plus – für Erwachsene Erwachsene mit vorwiegend sitzender Tätigkeit und über- gewichtige Menschen brauchen täglich nur vier Portionen Brot, Getreide und Beilagen. Das vergleichsweise energie- ärmere Gemüse und Obst wandert folglich mit fünf Portionen auf Ebene zwei.

10 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl

11 Werbung und Wahrheit (GEO )

12 Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl

13


Herunterladen ppt "Institut für Ernährungs- und Verbraucherbildung Prof. Dr. Ines Heindl Ernährungswissenschaftliche Grundlagen - WS 2007/08 Vermittlungsmodelle der Ernährungslehren."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen