Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 EZB und Geldpolitik des Eurosystems. 2 Themen Was ist die EZB? Was ist die EZB? Wie ist sie organisiert? Wie ist sie organisiert? Welche gesetzlichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 EZB und Geldpolitik des Eurosystems. 2 Themen Was ist die EZB? Was ist die EZB? Wie ist sie organisiert? Wie ist sie organisiert? Welche gesetzlichen."—  Präsentation transkript:

1 1 EZB und Geldpolitik des Eurosystems

2 2 Themen Was ist die EZB? Was ist die EZB? Wie ist sie organisiert? Wie ist sie organisiert? Welche gesetzlichen Grundlagen bestehen? Welche gesetzlichen Grundlagen bestehen? Was sind die wichtigsten Ziele und Aufgaben? Was sind die wichtigsten Ziele und Aufgaben? Grundzüge der Geldpolitik des Eurosystems Grundzüge der Geldpolitik des Eurosystems

3 3 Was ist die EZB? Am 1. Januar 1999 übernahm die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt die Geldpolitik im Euro-Währungsgebiet Am 1. Januar 1999 übernahm die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt die Geldpolitik im Euro-Währungsgebiet Die Nationalbanken der 12 Euroländer übertrugen somit einer supranationalen Institution sämtliche Verantwortung Die Nationalbanken der 12 Euroländer übertrugen somit einer supranationalen Institution sämtliche Verantwortung

4 4

5 5 EZB: Europäische Zentralbank umfasst alle Euro-Staaten Europäische Zentralbank umfasst alle Euro-StaatenESZB: Europäisches System der Zentralbanken umfasst die EZB und alle Nationalbanken der EU- Mitgliedsstaaten Europäisches System der Zentralbanken umfasst die EZB und alle Nationalbanken der EU- Mitgliedsstaaten Eurosystem: umfasst EZB und alle Nationalbanken der Euro- Länder umfasst EZB und alle Nationalbanken der Euro- Länder

6 6 Wie ist die EZB organisiert?

7 7 EZB-Beschlussorgane Präsident Vizepräsident Präsidenten der NZBen aller EU-Staaten Erweiterter Rat Präsident Vizepräsident 4 weitere Mitglieder Präsidenten der NBZen des Euro- Gebietes EZB-Rat EZB-Direktorium Präsident Vizepräsident 4 weitere Mitglieder

8 8 An welche Grundsätze ist die EZB gebunden?

9 9 Im EG-Vertrag( Maastricht) und in der Satzung der EZB sind folgende wichtige Grundsätze verankert: Im EG-Vertrag( Maastricht) und in der Satzung der EZB sind folgende wichtige Grundsätze verankert:

10 10 Politische Unabhängigkeit Politische Unabhängigkeit Berichterstattungspflichten Berichterstattungspflichten Gesetzesauftrag muss erfüllt werden Gesetzesauftrag muss erfüllt werden Personelle und finanzielle Unabhängigkeit Personelle und finanzielle Unabhängigkeit

11 11 Welche Ziele hat die EZB?

12 12 Hauptziel Preisstabilität - Preisstabilität ist gegeben, wenn der Verbraucherpreisindex für die Euro-Zone mittelfristig um weniger als 2% gegenüber dem Vorjahr ansteigt - Preisstabilität ist gegeben, wenn der Verbraucherpreisindex für die Euro-Zone mittelfristig um weniger als 2% gegenüber dem Vorjahr ansteigt

13 13 Unterstützung der allgemeinen Wirtschaftspolitik zur Verwirklichung der EU-Ziele Unterstützung der allgemeinen Wirtschaftspolitik zur Verwirklichung der EU-Ziele - hohes Beschäftigungsniveau - hohes Beschäftigungsniveau - beständiges nichtinflationäres Wachstum - beständiges nichtinflationäres Wachstum - hoher Grad der Wettbewerbsfähigkeit - hoher Grad der Wettbewerbsfähigkeit - Konvergenz der Wirtschaftsleistungen - Konvergenz der Wirtschaftsleistungen - Erweiterung des Euro-Systems auf alle EU- Länder - Erweiterung des Euro-Systems auf alle EU- Länder

14 14 Welche Aufgaben hat die EZB? Welche Aufgaben hat die EZB?

15 15 Festlegen der Geldpolitik des Euro-Gebietes Festlegen der Geldpolitik des Euro-Gebietes Devisengeschäfte Devisengeschäfte Haltung und Verwaltung der offiziellen Währungsreserven der Mitgliedsstaaten Haltung und Verwaltung der offiziellen Währungsreserven der Mitgliedsstaaten

16 16 Förderung des Funktionierens der Zahlungssysteme Förderung des Funktionierens der Zahlungssysteme Ausgabe von Banknoten Ausgabe von Banknoten Erhebung von statistischen Daten Erhebung von statistischen Daten

17 17 Beaufsichtigung von Kreditinstituten Beaufsichtigung von Kreditinstituten Entscheidungen über internationale Zusammenarbeit Entscheidungen über internationale Zusammenarbeit

18 18 Die Durchführung der von der EZB festgelegten Geldpolitik ist hauptsächlich Aufgabe der nationalen Zentralbanken Die Durchführung der von der EZB festgelegten Geldpolitik ist hauptsächlich Aufgabe der nationalen Zentralbanken

19 19 Grundzüge der Geldpolitik

20 20 Geldpolitische Strategie Zwei-Säulen-Strategie 1. Wirtschaftliche Analyse: Breit angelegte Analyse realwirtschaftlicher Indikatoren zur Ermittlung der kurz- und mittelfristigen Risiken für die Preisstabilität 2.Monetäre Analyse Bewertung der längerfristigen Inflationstrends und Überprüfung der kurz- und mittelfristigen Anzeichen anhand monetärer Indikatoren( Geldmenge)

21 21 Dem Eurosystem stehen viele Geldpolitische Instrumente zur Steuerung des Geldmarktes zur Verfügung: Dem Eurosystem stehen viele Geldpolitische Instrumente zur Steuerung des Geldmarktes zur Verfügung:

22 22 -Verlangen von Mindestreserven von Kreditinstituten - Zinssteuerung durch Wertpapierpensionsgeschäfte - Offenmarktpolitik - verschiedene Refinanzierungsgeschäfte - wenn nötig: Festlegen eines festen Wechselkurses

23 23 Zusätzlich zu eigenen Möglichkeiten der Geldmarktsteuerung ist die Geldpolitik auf Unterstützung durch andere Wirtschaftszweige angewiesen: Zusätzlich zu eigenen Möglichkeiten der Geldmarktsteuerung ist die Geldpolitik auf Unterstützung durch andere Wirtschaftszweige angewiesen:

24 24 Finanzpolitik( wie z.B. Stabilitätspakt) Finanzpolitik( wie z.B. Stabilitätspakt) Lohnpolitik Lohnpolitik Währungspolitik Währungspolitik

25 25 Entscheidungen in der Geldpolitik sind immer mit einem gewissen Risiko verbunden, da: Entscheidungen in der Geldpolitik sind immer mit einem gewissen Risiko verbunden, da: 1.unterschiedlichste Einflussfaktoren kurzfristige Schwankungen hervorrufen können und 1.unterschiedlichste Einflussfaktoren kurzfristige Schwankungen hervorrufen können und 2.zwischen Maßnahmen und Reaktion lange und variable Wirkungsverzögerungen bestehen 2.zwischen Maßnahmen und Reaktion lange und variable Wirkungsverzögerungen bestehen

26 26 Geldpolitik erfordert also langfristige Beobachtung von und Orientierung an unterschiedlichsten Indikatoren Geldpolitik erfordert also langfristige Beobachtung von und Orientierung an unterschiedlichsten Indikatoren

27 27 Quellen Geld und Geldpolitik, Deutsche Bundesbank 2004/2005 Geld und Geldpolitik, Deutsche Bundesbank 2004/2005 Informationen zur politischen Bildung, Europäische Union, bpb 2003 Informationen zur politischen Bildung, Europäische Union, bpb EZB EZB


Herunterladen ppt "1 EZB und Geldpolitik des Eurosystems. 2 Themen Was ist die EZB? Was ist die EZB? Wie ist sie organisiert? Wie ist sie organisiert? Welche gesetzlichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen