Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1. Allgemeines/Unterscheidung Geringfügig Beschäftigte im Sinne von § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer (§ 2 Abs. 2 TzBfG).

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1. Allgemeines/Unterscheidung Geringfügig Beschäftigte im Sinne von § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer (§ 2 Abs. 2 TzBfG)."—  Präsentation transkript:

1 1. Allgemeines/Unterscheidung Geringfügig Beschäftigte im Sinne von § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer (§ 2 Abs. 2 TzBfG). Für geringfügig Beschäftigte gelten arbeitsrechtlich keine Besonderheiten. Sie haben wie Vollzeit- bzw. Teilzeitbeschäftigte  Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn,  Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub und  Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und Feiertagsvergütung. Geringfügig Beschäftigte unterliegen dem allgemeinen und dem besonderen Kündigungsschutz. Das Verbot der Benachteiligung wegen Teilzeitarbeit gilt auch gegenüber geringfügig Beschäftigten (§ 4 TzBfG). Dr. Baumhof: Personalrecht für Golfanlagen Seite 1 Geringfügige Beschäftigte

2 „Geringfügige Beschäftigung“ ist ein sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Begriff. Nach § 7 S. 1 SGB V und § 5 Abs. 2 SGB VI sind geringfügig Beschäftigte  grundsätzlich in der gesetzlichen Krankenversicherung und in der gesetzlichen Rentenversicherung versicherungsfrei.  Allerdings muss dies beantragt werden für die Rentenversicherung. Der Arbeitgeber muss dann die Beiträge zur KV und RV pauschal alleine tragen. Im Steuerrecht gibt es in § 40 a EStG für die Besteuerung geringfügig Beschäftigter Sonderregelungen. Dr. Baumhof: Personalrecht für Golfanlagen Seite 2 Geringfügige Beschäftigte

3 2.Formen geringfügiger Beschäftigung Das Gesetz unterscheidet in § 8 Abs. 1 SGB IV zwei Grundtatbestände: a)das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung übersteigt regelmäßig nicht € 450,00 im Monat  sogenannte „Entgeltgeringfügigkeit“ (§ 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV). b)die Beschäftigung innerhalb eines Kalenderjahres beträgt längstens -drei Monate oder siebzig Arbeitstage (nur bis gültig) seit ist nach ihrer Eigenart begrenzt ist oder im Voraus vertraglich begrenzt und -Beschäftigung darf nicht berufsmäßig ausgeübt werden (z.B. Studenten, Rentner, Hausfrauen). Dr. Baumhof: Personalrecht für Golfanlagen Seite 3 Geringfügige Beschäftigte  sogenannte „Zeitgeringfügigkeit“ (§ 8 Abs. 1 Nr. 2 SGBVI). Entgelt kann in diesem Fall höher als € 450,00 sein.


Herunterladen ppt "1. Allgemeines/Unterscheidung Geringfügig Beschäftigte im Sinne von § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV sind teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer (§ 2 Abs. 2 TzBfG)."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen