Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung. Agenda Was ist eine Unternehmung? Was sind Unternehmensanwendungen? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung. Agenda Was ist eine Unternehmung? Was sind Unternehmensanwendungen? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015."—  Präsentation transkript:

1 Einführung

2 Agenda Was ist eine Unternehmung? Was sind Unternehmensanwendungen? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

3 Was ist eine Unternehmung? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

4 Was ist eine Unternehmung? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

5 Was ist eine Unternehmung? Tätigkeit, die ein bestimmtes Ziel hat. Gesellschaft oder Betrieb, der Gewinn anstrebt. Eine organisatorische Einheit, die finanziell und rechtlich gegliedert ist und einen wirtschaftlichen Zwecke verfolgt. Ist eine Organisation, die zielgerichtet Aktivitäten ausführt um ein Produkt oder eine Leistung für einen Markt anzubieten. Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

6 Was ist eine Unternehmung? Vereinfachte Darstellung Ressourcen Produkt A Zulieferermarkt Ressourcen Kundenmarkt Produkt D Produkt E Produkt C Produkt F Produkt B Unternehmung Wertschöpfung BeschaffungProduktion Vertrieb Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

7 Exkurs: Business Models Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015 A business model describes the rationale of how an organization creates, delivers, and captures value.

8 Customer Segments Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

9 Value Propositions Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

10 Channels I/II Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

11 Customer Relationships Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

12 Revenue Streams Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

13 Key Resources Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

14 Key Activities Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

15 Key Partnerships Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

16 Cost Structure Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

17 Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015 Definiert die Unterteilung meiner Kunden in individualisierte Gruppen ein. Die Value Proposition macht eine Aussage darüber, warum ein Kunde ein Produkt oder Service kaufen sollte. Customer Relationships definieren Kundenaquise, Kundenbindung und Verkaufsoptimierung (Upselling). Die Vertriebskanäle definieren den Zugang der Kunden zu den Produkten Was sind die Kernaktivitäten, die ich für meine Value Proposition ausführen muss? Key Ressources definieren die “Rohstoffe” zur Erfüllung der Value Proposition? Partnerships definieren Verbindungen und Abhängigkeiten zu anderen Unternehmen. Cost Structures machen die Kostentreiber im Unternehmen sichtbar. Wo werden wie Kosten verursacht. Revenue Streams definieren die möglichen Einnahmequellen.

18 Ausflug in die BWL - Prozessorganisation Kern-Prozesse Unterstützende Prozesse Management-Prozesse Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

19 Ausflug in die BWL – Integrationssicht Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

20 Ausflug in die BWL - Beispiel: Autohersteller Kern-Prozesse Beschaffung Vertrieb Produktion Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

21 Ausflug in die BWL - Beispiel: Autohersteller Unterstützende Prozesse Beschaffung Vertrieb Produktion Personalprozesse Finanz- und Rechnungswesen... Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

22 Ausflug in die BWL - Beispiel: Autohersteller Beschaffung Vertrieb Produktion Personalprozesse Finanz- und Rechnungswesen... Management-Prozesse Strategieentwicklung Personalführung... Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

23 Rekapitulation Geschäftsprozesse sind ein adäquates Instrument zur Organisation von Aktivitäten innerhalb eines Unternehmens. Sie ermöglichen ein verbessertes Verständnis der Beziehungen zwischen Aktivitäten und erlauben die Optimierung von Arbeitsabläufen. Sie erlauben die Identifikation von Wertschöpfungsaktivitäten und schaffen somit Transparenz für die Fokussierung des Unternehmens auf seine Geschäftsziele. Sie ermöglichen die Definition von Key Performance Indikatoren (KPIs), welche zur Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung genutzt werden können. (Bsp.: Prozessdurchlaufzeiten, Ressourcenverbrauch, etc.) Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

24 Was sind Unternehmensanwendungen? Unternehmensanwendungen sind Informationssysteme, die die Planung, Durchführung/Automatisierung und Kontrolle von Aktivitäten und Prozessen einer Unternehmung unterstützen. Vorteile der Nutzung von Unternehmensanwendungen: Automatisierung Effizienzsteigerung Kostenreduzierung Planungssicherheit Risikominimierung Qualitätssteigerung Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

25 Kategorien von Unternehmensanwendungen BI, CRM, ERP, FI, HR, PLM, SCM, Security, BI, Collaborative-Workspaces, CRM, FI, HR, Manufacturing, Project-Management, Retail/POS, SCM Enterprise Performance Mgmt., BP-Outsourcing, CRM, Customer-Self-Services, FI, Governance, Risk&Compliance Management, HR, Masterdata Management, Procurement, Project-Management., SCM, Industry Applications, IT-Service-Management, Sustainability, Mobility-Solutions, Transportation Management CRM, PLM, SCM, Manufacturing, Service&Asset Management, ERP, FI, HR, Operations, Corporate-Services Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

26 Kategorien von Unternehmensanwendungen Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

27 Ausgewählte Kategorien von Unternehmensanwendungen ERPSCMCRMPLMSRMBIStrategyProject Mgmt. IBM xxxxxxx Microsoft xxxxx Oracle xxxxxxx SAP xxxxxxxx Quellen: IBM: IBM Business Solutions. Last checked Jan 2012 Microsoft. Business solutions. Last checked Jan 2012 Oracle. Oracle Application Solutions. Last checked Jan 2012 SAP: SAP Enterprise Applications. Last checked Jan 2012 Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

28 Unternehmenssoftware am Beispiel der SAP PLM (Product Lifecycle Mgmt.) CRM (Customer Relationship Mgmt.) SRM (Supplier Relationship Mgmt.) SCM (Supply Chain Mgmt.) ERP (Enterprise Resource Planning) Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

29 SCM Einordnung der Systeme Ressourcen Produkt A Zulieferermarkt Ressourcen Kundenmarkt Produkt D Produkt E Produkt C Produkt F Produkt B Unternehmung Wertschöpfung EinkaufVerkauf ERP SRM CRM PLM Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

30 Arbeiten alle Unternehmen gleich? Kern-Prozesse Strategieentwicklung Personalführung... Personalprozesse Finanz- und Rechnungswesen... Sehr ähnlich in unterschiedlichen Branchen Große Unterschiede pro Branche ABER Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

31 Beispiel – Automotive vs. Healthcare Beschaffung Vertrieb Produktion Automotive Healthcare Beschaffung Vertrieb „Produktion“ Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015

32 Beispiele für Branchenlösungen BranchensektorBranchenportfolioBranchensektorBranchenportfolio FertigungsindustrieAerospace & DefenseÖffentlicher SectorPublic Sector AutomotiveHigher Education & Research ProzessindustrieChemicalsFinanzdienstleistungenBanking Mill ProductsInsurance Energie & natürliche Ress.Oil & GasDienstleistungenMedia MiningTelecommunications Groß- und EinzelhandelRetailGesundheit und Life SciencesHealthcare Wohlesale DistributionLife Sciense KonsumgüterindustrieConsumer Products Unternehmensanwendungen werden als Standardsoftware bezeichnet, weil sie die gleiche Funktionalität für Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen bereitstellen. Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015


Herunterladen ppt "Einführung. Agenda Was ist eine Unternehmung? Was sind Unternehmensanwendungen? Unternehmensanwendungen | Martin Lorenz | SS 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen