Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bestimmung der Kontaminationsquellen bei einem Patienten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bestimmung der Kontaminationsquellen bei einem Patienten."—  Präsentation transkript:

1 Bestimmung der Kontaminationsquellen bei einem Patienten

2 Zusammenhang Der Patient, Opfer der Infektion, wurde aufgrund einer Operation ins Krankenhaus eingeliefert. Während seines Krankenhausaufenthaltes erhielt er jeden Tag verschiedene Pflege und Behandlungen: Perfusionsflüssigkeit mit Schmerzmittel Reinigung der Narbe Katheter verunreinigt ? Perfusions- flüssigkeit verunreinigt ? Physiologisches Reinigungswasser verunreinigt ? Kompressen verunreinigt ?

3 1.Nachweis von bakteriellen Verunreinigungen auf Kompressen

4 Verfügbares Material Spezielle Agar- Kontakt- petrischale Zu testende Kompressentasche

5 1.1. Öffnen Sie eine Kompressen- tasche. WARNUNG! Der Probenansatz ist nur in der keimfreien Umgebung des Bunsenbrenners durchzuführen Legen Sie eine Kompresse bei leichtem Druck für 10 Sekunden auf eine Agar-Kontakt- petrischale.

6 1.3. Benutzen Sie eventuell eine Pinzette, um die Kompresse zu entfernen und schließen Sie danach die Box Schreiben Sie auf den Boden der Petrischale “Box 1” und die Nummer Ihres Tisches. Inkubieren Sie “Box 1” für 24 h bei 37°C.

7 2.Nachweis von bakteriellen Verunreinigungen im physiologischen Reinigungswasser

8 Verfügbare Materialien Agar Petri- schale Zu testendes physiologisches Reinigungswasser (PW) Sterile Pipette Steriler Drigalski- spatel

9 2.1. Öffnen Sie die PW-Flasche und entnehmen Sie 0,5 ml Probe mit einer sterilen Pipette. WARNUNG! Der Probenansatz ist nur in der keimfreien Umgebung des Bunsenbrenners durchzuführen Lassen Sie 2 oder 3 Tropfen auf die Oberfläche der Agar- Petrischale herunterfallen.

10 2.3. Verteilen Sie die Tropfen auf der Oberfläche des Agars mit einem sterilen Drigalskispatel Schließen Sie die Petrischale. Schreiben Sie auf den Boden der Schale “Box 2” und die Nummer Ihres Tisches. Inkubieren Sie für 24 h bei 37°C. Drigalski- spatel Agar Verteilung auf der vollständigen Oberfläche des Agars. Nicht zu stark drücken, um eine Beschädigung des Agars zu vermeiden.

11 3.Nachweis von bakteriellen Verunreinigungen in einem Katheter

12 Verfügbare Materialien Zu testender Katheter Agar-Petrischale Wattestäbchen

13 3.1. Nehmen Sie den Katheter in ca. 1 cm Abstand zum Ende mit einer Pinzette. WARNUNG! Der Probenansatz ist nur in der keimfreien Umgebung des Bunsenbrenners durchzuführen Reiben Sie mit dem Wattestäbchen ca. 1 cm vom Ende innerhalb des Katheters entlang.

14 3.3. Führen Sie das Wattestäbchen in engen Zick-Zack- Linien über den Nährboden Schließen Sie die Petrischale. Schreiben Sie auf den Boden der Schale “Box 3” und die Nummer Ihres Tisches. Inkubieren Sie für 24 h bei 37°C. Verteilung auf der vollständigen Oberfläche des Agars. Nicht zu stark drücken, um eine Beschädigung des Agars zu vermeiden.

15 4.Nachweis von bakteriellen Verunreinigungen in Perfusionsflüssigkeit

16 Verfügbares Material Zu testende Perfusions- flüssigkeit Filtersystem unter Druck Kleine Agar- Petrischale Bakterienfilter (vorinstalliert auf dem Filtersystem)

17 Prinzip der Membran-Filtration für bakteriellen Nachweis Kolonien Membran-Filter fängt Zellen ab Probe wird gefiltert Vakuum Membran übertragen auf das Kultur-Medium Inkubieren

18 4.1. Überprüfen Sie das Vorhandensein eines Bakterienfilters auf dem vorinstallierten Filtersystem Gießen Sie die Perfusionsflüssigkeit in das Zentrum des Filters. Bakterienfilter : Vergrößerte Sicht WARNUNG! Der Probenansatz ist nur in der keimfreien Umgebung des Bunsenbrenners durchzuführen. Achten Sie darauf, dass keine Tropfen auf die Wände des Filtersystems gelangen.

19 4.3. Öffnen Sie den Wasserhahn. Durch das entstehende Vakuum wird die Flüssigkeit durch das Filtersystem gesaugt. Nach der Filtration wird der Wasserhahn geschlossen, um das Vakuum zu stoppen.

20 4.4. Entfernen Sie den oberen Teil des Filtersystem, so dass ein direkter Zugang zum Filter entsteht Entnehmen Sie den Filter mit der Pinzette und legen Sie ihn auf die kleine Petrischale.

21 Nach dem Ablegen üben Sie einen leichten Druck mit einer Pinzette auf den Filter auf dem Agar aus, um eine gute Haftung zu gewährleisten Schließen Sie die Petrischale und schreiben Sie auf den Boden der Schale “Box 4” und die Nummer Ihres Tisches. Inkubieren Sie die Schale für 24 h bei 37°C.

22 5.Ergebnisse Am 2. Tag, nach der Inkubation, prüfen Sie die Oberfläche der verschiedenen Agar- Petrischalen, um nach Bakterienkolonien zu schauen. Was ist der vermutliche Ursprung für die Kontamination?


Herunterladen ppt "Bestimmung der Kontaminationsquellen bei einem Patienten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen