Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gastprofessor Dr. Árpád v. Klimó Katholische Kirche und Katholiken: Österreich im europäischen Kontext (19. und 20. Jahrhundert)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gastprofessor Dr. Árpád v. Klimó Katholische Kirche und Katholiken: Österreich im europäischen Kontext (19. und 20. Jahrhundert)"—  Präsentation transkript:

1 Gastprofessor Dr. Árpád v. Klimó Katholische Kirche und Katholiken: Österreich im europäischen Kontext (19. und 20. Jahrhundert)

2 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext  Fazit „Kulturkampf“ in Österreich: ● Antikatholische Gesetzgebung nur kurzzeitig, kein langer Kampf des Staates (kurze „liberale Ära“) ● Liberale Gesetze blieben bestehen, nur leichte Modifikationen unter konserv.-slaw. Koalition ( ) ● Kulturkampf mehr Sache von Eliten als in Dtld. ● Langfristig: Christlich-Soziale antiliberal, antisozialistisch, antisemitisch

3 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Rückblick auf 18. April 2007:  Erstes Vatikanisches Konzil 1869/70  Kulturkämpfe in Europa und Österreich  enges Verhältnis Vatikan – Kaisertum  Festhalten an “Pietas Austriaca”  Papstwahl 1903: Pius X. statt Rampolla – Einfluß Franz Josephs

4 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Kaiser Franz Joseph I. besucht Mariazell, ● Quelle:

5 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● XXIII. Eucharistischer Weltkongreß in Wien 1912 ● Eucharistische Bewegung:  Initiatorin: Marie „Emilienne“ Tamisier ( )  Erster Nationaler Kongreß Lille 1875 (Erzbf. v. Cambray), 1881 erster Weltkongreß ebd.  großer Zuspruch von Klerus und Laien, Papst Leo XIII. unterstützt Bewegung  Hintergrund: Frömmigkeitsbewegung, Kampf gegen Laizismus  Protestanten: „katholischer Triumphalismus“

6 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● 3. Kapitel: Katholiken zwischen Ultramontanismus, Nationalismus und Erneuerung ( ) ● Teil 2: Fundamentalpolitisierung und katholische Erneuerung ( )  Katholische Erneuerung ( )

7 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Katholische Erneuerung ( )  Begriff “katholische Erneuerung” innerhalb der modernen Gesellschaft / mit modernen Mitteln ● Katholische Intellektuelle (Lamennais, Görres) ● Katholische Laienbewegungen /Kath. Aktion (Leo XIII.) ● Katholische Parteien und Gewerkschaften ● Presse- und Verlagswesen ● Römischer Zentralismus / Ultramontanismus ● Katholischer Nationalismus

8 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Katholische Erneuerung ( ) ● Entwicklung Papsttum  1881 Tod Pius IX. - Sarg angegriffen  1889 Giordano Bruno-,1895 Garibaldi-Denkmal in Rom  1891 Rerum Novarum (Leo XIII.)  1894 Friedensschreiben Leo XIII.' - Dreibund protestiert  1899 Haager Friedenskonferenz  1900 Heiliges Jahr

9 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Katholische Erneuerung ( ) ● Österreich: Entwicklung bis 1870 ● D. Bowman, William, Priest and Parish in Vienna, 1780 to 1880, Humanities Press: Boston  Thesen Bowmans: ● Wiener Pfarrer konnten josephinisches Ideal (Verbersserung der Seelsorge) nicht erfüllen: ● zu wenig Pfarreien ● soziale und kulturelle Distanz zu Arbeiterschaft (bäuerliche Herkunft)

10 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Katholische Erneuerung ( ) ● Österreich: Entwicklung bis 1870  Gegenbeispiel: Schlesisches Kohlerevier ● Bjork, James, ‚Industrial Piety: The Puzzling Resilience of Religious Practice in Upper Silesia, in: Die Gegenwart Gottes in der modernen Gesellschaft. Transzendenz und religiöse Vergemeinschaftung in Deutschland. / The Presence of God in Modern Society. Transcendence and Religious Community in Germany. Hrsg. v. Michael Geyer u. Lucian Hölscher, Göttingen: Wallstein Verlag

11 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Katholische Erneuerung ( ) ● Österreich: Entwicklung bis 1870  Gegenbeispiel: Schlesisches Kohlerevier  James Bjork: besondere Frömmigkeit im schlesichen Revier ● Entscheidend: Eigeninitiative der Gläubigen  preußischer Staat finanziell zurückhaltend  Andrang bei Gottesdiensten  wie in Tirol: Katholizismus identitätsstiftend; ambivalente Haltung gegenüber “fremden” Katholiken

12 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Österreich: Entwicklung : Antikatholizismus ● „Altkatholische Religionsgem.“ (Döllinger) staatl. Anerk. (1877), schon 1871 S. Salvator vom Wiener Gemeinderat überlassen ● „Los-von-Rom“ Bewegung (seit 1897)  Georg (Ritter von) Schönerer ( ), 1879 Führer der Alldeutschen in Ö., Konvertit, Gefängnis 1888  Höhepunkt : ca Konversionen zum Protestantismus/zur Alt-Katholischen Kirche  Bis 1914: v. a. Böhmen, Mähren, Steiermark, NÖ ca

13 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Quelle: „Der Floh“, 1. August 1905, ● „Das Kreuz von Österreich“, von Th. Zajacakowski. ● onskritik/floh

14 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Politischer Katholizismus in Österreich: ● Bezugspunkt: Zentrumspartei in Preußen (1858, ab 1852 kath. Fraktion im Preuß. Landtag), s regierungsnah, 1890 Regierung ● Christlichsoziale Bewegung:  erste Ansätze um Clemens M. Hofbauer  Demokratischer Katholikenverein 1848 (S. Brunner, J. E. Veith)  Christlich-Sozialer Verein 1887 (F. Piffl, K. Lueger, Prinz Aloys Liechenstein  Katholikentag Wien 1889, R. Nov. (1891), Christlich-Sozialer Arbeiterverein (1892) → Christlichsoziale Partei (1893) (Lueger, Liechtenstein, K. v. Vogelsang)

15 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● „Der Floh“, 16. April 1893, ● Bildunterschrift: ● „Fürst Aloys Liechentenstein: 'Was? Der Heilige Vater segnet auch Judenknaben! Da lasse ich mir gleich den Peterspfennig zurückgeben.'“

16 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Politischer Katholizismus in Österreich: ● Christlichsoziale Partei:  Wählerschaft: kleines u. mittleres Bürgertum in Wien (1895 Zweidrittelmehrheit im Wiener Gemeinderat)  Später auch: bäuerliche Bevölkerung, Altkonservative, Altklerikale  1911 Wahlniederlage nach Tod Luegers (1910)  Tendenz: gegen Liberalismus, Sozialismus, Kapitalismus, “jüdischen Einfluß” (auch: Civiltà Cattolica)

17 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Christliche Gewerkschaften  Reichskommission (1906), Zentralkommission (1909)  1913: Mitglieder (Sozialdem. Gewerkschaften: über ) ● Katholische Presse:  „Reichspost“, nach 3. Öst. Katholikentag in Linz (1892) ● Katholischer Volksbund  Zentralkomitee als nichtpol. Zentralorganisation auf 5. Katholikentag in Wien (1905) errichtet, ab 1908 K. V.

18 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Frömmigkeit in Europa » Vgl. Blackbourn, David, Marpingen, ● Herz-Jesu-Kult  Anno Santo 1900: Leo XIII. weiht Menschheit dem Herzen Jesu – Höhepunkt: Fronleichnamsprozession  Paris: 1891 Sacre Coeur geweiht – auch gegen Erinnerung an Comune ● Marienkult  Lourdes (seit 1858, Marienerscheinungen der Bernadette Soubirous → Dogma Unbefl. Empfängnis 1854)  1876 bereits Gläubige bei Einweihung der Kirche, jährlich 2 Mio. (trotz Zola-Roman v. 1894)

19 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Frömmigkeit in Österreich:  Seit 1893 Männerwallfahrt nach Maria Zell, 1908 Kirche zur Basilica minor erhoben  1895 Klosterkirche in Mariastern (Vbg.) erbaut, dortige Zisterzienserinnen (1856 aus der Schweiz gekommen) förderten Herz-Jesu und Herz-Mariä-Verehrung

20 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Aufschwung Klosterbewegung, besonders weibliche Orden ● Salzburg: Eintritte in Frauenorden, 1909 schon ● Wien: von 340 (1853) auf (1909) gestiegen Zahlen nach: Rücker, Franziska, Diplomarbeit TU Wien, Theologie ● Nonnen v. a. karitativ tätig:  Schulen, Heime, Krankenpflege  seltener: Eintritt in kontemplative Orden

21 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Aufschwung Klosterbewegung, besonders weibliche Orden ● ähnliche Entwicklung in Deutschland, Ungarn ● Zahlreiche neue Orden gegründet  Joachim Schmiedl: wichtiger Beitrag zur Herausbildung von Frauenberufen (besonders im Pflegebereich) und zur Professionalisierung weiblicher Berufstätigkeit  Ab Mitte des 20. Jh.: Wohlfahrtsstaat verdrängt weibliche Orden und Frauenkongregationen

22 Katholiken: Österreich im europäischen Kontext ● Erster Weltkrieg: ● Schwierige Situation für Papstkirche und Katholiken  Rückblick auf 19. Jahrhundert: Spannungsverhältnis Katholizismus – Nationalismus  Papst Benedikt XV.: Friedensappelle, Unparteilichkeit  Zwei Drittel aller Katholiken im Krieg: 124 Mio. Entente (Frankreich, Belgien, Italien) – 64 Mio. Mittelmächte  viele Katholiken sahen – ähnlich wie Arbeiter – Krieg als Chance ihre 'nationale Treue' zu beweisen, in „nationale Gemeinschaft“ integriert zu werden (bes. Frankreich, Deutschland, Italien)


Herunterladen ppt "Gastprofessor Dr. Árpád v. Klimó Katholische Kirche und Katholiken: Österreich im europäischen Kontext (19. und 20. Jahrhundert)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen