Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

OOSE nach Jacobson Sebastian Pohl/ST7 Betreuer: Prof. Dr. Kahlbrandt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "OOSE nach Jacobson Sebastian Pohl/ST7 Betreuer: Prof. Dr. Kahlbrandt."—  Präsentation transkript:

1 OOSE nach Jacobson Sebastian Pohl/ST7 Betreuer: Prof. Dr. Kahlbrandt

2 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering2 Gliederung l Warum eine SE-Methode? l OOSE: –Methode –Beispiel l Zusammenfassung

3 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering3 Warum eine SE-Methode? l erstellen von korrekter und sicherer Software l Software muß wartbar und erweiterbar sein l Methode muß einfach zu verstehen sein l schnelle Entwicklung muß möglich sein

4 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering4 OOSE: von den Kundenanforderungen zur Anwendung l Kunde hat Anforderung l Entwickler bildet diese Anforderung in Objekte ab AnalyseKonstruktionTests Kunde System

5 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering5 Analyse l was soll das System leisten? l bilden einer stabilen, robusten, wartbaren, erweiterbaren systemunabhängigen Struktur  wir verstehen den Problemraum besser  Methode um mit User zu diskutieren  Analyse ist Grundlage des gesamten Projekts

6 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering6 Requirements Modell l Erkennen der Funktionalität l 3 Werkzeuge: l Use Case Model: beschreiben der Funktionalität l Interface-Objects: beschreiben der Interfaces l Problem-Domain-Objects: Objekte, die ein reales Gegenüber besitzen

7 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering7 Use Case Modell l Grafische Form: l Use Case l Actors l Connection l Text Form: l zu jedem Use Case wird die genaue Folge der Interaktionen zwischen Actor und System beschrieben Name

8 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering8 Recycling-Machine: Use Cases Kisten Dosen Flaschen KundeOperator Güter eintauschen Tagesreport Güter ändern

9 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering9 Analyse Modell l Strukturierung des Systems l es werden Information, Präsentation und Verhalten modelliert l Entity-Object l Interface-Object l Control-Object l Connection l Komplexität minimieren durch Bildung von Subsystemen

10 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering10 Recycling-Machine: Analyse Modell Alarmgeber Alarmdevice Güter Kunden- panel Quittungs- basis Güter- empfänger Report- generator Operator- panel Drucker DoseKisteFlasche extends erbt

11 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering11 Konstruktion l Basis bilden das Requirements und Analyse Modell l warum nicht gleich von der Analyse-Phase zum Source-Code? l Spezifizierung der Objekte l Berücksichtigen der Implementationsumgebung l Validierung der Analyse-Phase l Konstruktion = Design + Implementation

12 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering12 Design Modell: Blöcke/IA-Diagramm l Block: l Objekte werden als Blöcke dargestellt l einführen von Blöcken aus Klassenbibliotheken l einführen neuer Blöcke (z.B. DBMS-Kapselung) l Interaction-Diagramm: l pro Use Case ein IA-Diagramm l es wird beschrieben, wie Objekte kommunizieren  Operationen (Methode) der Objekte

13 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering13 Recycling-Machine: Blöcke 1 Alarmgeber Alarmdevice Güter Kunden- panel Quittungs- basis Güter- empfänger Report- generator Operator- panel Drucker Dose KisteFlasche erbt

14 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering14 Recycling-Machine: Blöcke 2 Quittungs- basis LinkedListLink TauschgutGüter e[0...M] erbt GüterListe[1] Tauschgut[1] C C

15 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering15 Recycling-Machine: Interaction-Diagramm System grenze Kunden panel Güter empfänger Quittungs basis Güter Startknopf Sensoren aktiv DO neues Gut messen und check wenn neues Gut neues anlegen G.Anzahl = G.Anzahl + 1 Gesamt = Gesamt + 1 WHILE neue Güter start activate create neues Gut item() exists() neuGut(Gut) incr

16 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering16 Design Modell: Block-Design l Block-Design: l State-Transition-Diagramm: l für jeden Block (Objekt) ein STD l Verhalten der verschiedenen Objekte wird beschrieben Start-Symbol Send message State Receive message Decision  abstrakte Ebene über der Programmiersprache Return from message

17 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering17 Recycling-Machine: STD (Güterempfänger) Init Create erwarte erstes Gut item (l,h,w) G.exist (l,h,w) existed? return (fail) no yes Quittungsbasis exist? no yes QB.create QB.received (Gut) return (OK) -- druckeQuittung D.print (Date) QB.printOn (str) D.print(str) QB.delete G.= Güter QB.= Quittungsbasis D.= Drucker

18 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering18 Test Modell l Unit testing l Integration testing l System testing  Tests müssen geplant werden: OK fail Plan testing Identify tests Specify tests Perform tests Finish test Analyse failure

19 (C) '95 Sebastian Pohl OOSE: Object Oriented Software Engineering19 Zusammenfassung  gutes Herausarbeiten der Objekte  einfaches Modell  viele Schritte nötig  lokale Änderungen  wartbar  erweiterbar  paralleles Arbeiten  Tracebility


Herunterladen ppt "OOSE nach Jacobson Sebastian Pohl/ST7 Betreuer: Prof. Dr. Kahlbrandt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen