Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Individual Development & Adaptive Education Individuelle Förderung Herausforderungen und Wirklichkeit von Anfang an Marcus Hasselhorn Deutsches Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Individual Development & Adaptive Education Individuelle Förderung Herausforderungen und Wirklichkeit von Anfang an Marcus Hasselhorn Deutsches Institut."—  Präsentation transkript:

1 Individual Development & Adaptive Education Individuelle Förderung Herausforderungen und Wirklichkeit von Anfang an Marcus Hasselhorn Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) Frankfurt am Main Vortrag im Rahmen des 31. VhU-Bildungsforum am in Frankfurt/M.

2 Individual Development & Adaptive Education Inhalt 1.Warum „individuelle Förderung“? 2.Individuelle Voraussetzungen erfolgreichen Lernens 3.Individuelle Förderbedarfe 4.Ansatzpunkte zur individuellen Förderung 5.Werkzeuge, die individuelle Förderung ermöglichen 6.Herausforderungen und Wirklichkeit

3 Individual Development & Adaptive Education Erhöhung der Bildungserfolgswahrscheinlichkeit für den Einzelnen  Ressource für gesellschaftlichen Fortschritt  „Niemanden zurücklassen!“ Strukturplan des Deutschen Bildungsrates Warum „individuelle Förderung“? 1. Warum „individuelle Förderung“?

4 Individual Development & Adaptive Education 2. Individuelle Voraussetzungen erfolgreichen Lernens Sensorisches Gedächtnis Optisch Akustisch Haptisch Andere? Informations- eingang Erinnerte Information Kurzzeit- gedächtnis und Arbeits- gedächtnis Langzeit- gedächtnis

5 Individual Development & Adaptive Education Modell individueller Voraussetzungen erfolgreichen Lernens INVO-Modell erfolgreichen Lernens (Hasselhorn & Gold, 2006, 2013)

6 Individual Development & Adaptive Education Bildungsbericht 2014: Zunahme in Hessen des Anteils von Kindern, die sonderpädagogischen Förderbedarf anerkannt bekommen von 4.1 % (2001) auf 5.6 % (2013) (Zuwachsrate: 36.6 %) Hessen: Flächenland mit höchstem Anteil von Grundschülern mit Migrationshintergrund (32.2 %) 3. Individuelle Förderbedarfe 3. Individuelle Förderbedarfe

7 Individual Development & Adaptive Education

8 (a)Institutionelle Strategien  Förderpläne  Kollegiale Fallbesprechungen  Beratungsgespräche mit Eltern (b) Unterrichtsstrategien  Individualisierung von Lernschritten („mastery learning“)  Entwicklungsorientierter Unterricht („scaffolding“)  Differenzierter Unterricht („adaptive teaching“) (c) Kompensatorische Zusatzförderung 4. Ansatzpunkte zur individuellen Förderung 4. Ansatzpunkte zur individuellen Förderung

9 Individual Development & Adaptive Education 5. Werkzeuge, die individuelle Förderung ermöglichen 5. Werkzeuge, die individuelle Förderung ermöglichen Jede Unterrichtsstrategie individueller Förderung basiert auf Informationen über individuelle Lernstände und –verläufe Woher bekomme ich diese Informationen? Wie passgenau, zuverlässig und objektiv sind diese Informationen?  Testverfahren zur Lernverlaufsdiagnostik („formative assessment“)

10 Individual Development & Adaptive Education Projekt IGEL Individuelle Förderung und adaptive Lern-Gelegenheiten in der Grundschule N = 54 Lehrkräfte,1070 Schüler/innen der 3. Klasse Lernbegleitende Diagnostik fördert das naturwissenschaftliche Verständnis

11 Individual Development & Adaptive Education gute Werkzeuge der Lernverlaufsdiagnostik -liefern Informationen über ind. Lernzuwächse -entlasten die Lehrkraft -liefern objektive Informationen (unabhängig von der Person des Urteilers) -liefern zuverlässige Informationen (unabhängig von Situation/Zeitpunkt) -liefern valide Informationen (misst also das, was erfasst werden soll)

12 Individual Development & Adaptive Education Vorschulische individuelle Förderung (vor allem Sprache und schulrelevanter Vorläuferfertigkeiten) Lernverlaufsdiagnostik Auf Stufen und Fächer heruntergebrochene Unterrichtskonzepte zur kompetenzorientierten individuellen Förderung Geeignete Fort- und Weiterbildungskonzeptionen vom Elementarbereich über den Primarbereich bis in den Sekundarbereich 6. Herausforderungen und Wirklichkeit 6. Herausforderungen und Wirklichkeit

13 Individual Development & Adaptive Education Danke!


Herunterladen ppt "Individual Development & Adaptive Education Individuelle Förderung Herausforderungen und Wirklichkeit von Anfang an Marcus Hasselhorn Deutsches Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen