Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

"...we can say that Gutenberg was the first multimedia artist, because he invented the printing method, as it became the first mechanically multiplied.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ""...we can say that Gutenberg was the first multimedia artist, because he invented the printing method, as it became the first mechanically multiplied."—  Präsentation transkript:

1

2 "...we can say that Gutenberg was the first multimedia artist, because he invented the printing method, as it became the first mechanically multiplied combination of text and images" James Monaco in "Understanding Media

3 Multimedia: Technik und Gestaltung Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Wintersemester 2013/2014 Ingeborg Fülepp

4 Die Lehrveranstaltung Theorie und Praxis AV-Medien Vor-Produktion Produktion Post-Produktion

5 Die Lehre erfolgt auf zwei Ebenen Übungen Seminare

6 Vorlesungen Film und Video Geschichte und Gestaltung theoretische Einführung in die kreative

7 Der Unterricht Basiert auf der Analyse und der kritischen Betrachtung an Hand von ausgewählten Beispielen (Vorschläge der Studenten bei der Beispielauswahl sind willkommen)

8 Übungen Auseinandersetzung und Planung aller für die Medien notwendigen technischen Voraussetzungen: Vor -Produktion, Produktion und Post-Produktion

9 Film / Video Konzeptentwicklung Drehbuch schreiben Kameraführung Lichtgestaltung Tontechnik Schnittechnik

10 Leistungsnachweis Konzept schreiben und präsentieren Drehbuch, Storyboard herstellen und präsentieren (Studenten können individuell oder in Gruppen von maximal 5 Teilnehmern zusammenarbeiten)

11 Konzept Kurze Beschreibung einer Idee (halbe bis maximal eine DIN A4 Seite)

12 Drehbuch Die schriftliche Fixierung der Ideen, Drehanweisungen und Dialoge (Minimum 3x DIN A4 Seiten)

13 Storyboard Storyboard - Zeichnen gewünschter Bilder der einzelnen Aufnahmen mit Einstellungsgröße, Kameraposition und Komposition des Bildrahmens. Das Storyboard ist mit zusätzlichem Text ergänzt.

14 Themen Die Studenten können ein fiktionales oder reales Thema aus den Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft oder Kultur frei auswählen

15 Video Themen Reportage aktuelle Ereignisse (Politik, Sport, Kultur) Portrait einer Person (Interview, Essay) Dokumentation (Modenschau, Symposium, Geschäft...) Kurzer Spielfilm (basierend auf einer literarischen Vorlagen oder eigener Story Werbespot / Imagefilm Musikvideo Experimentelles Kunstvideo

16 Projektabgaben 1. Schriftliche Arbeit Konzept : Schrieftliche Abgabe (A4 Format) und Seminar Präsentation Drehbuch und/oder Storyboard: Schrieftliche Abgabe (A4 Format) 2. Produktion Video auf DVD und Abschlusspräsentation

17 Noten 1.Rechtzeitige Abgabe der Aufgaben. Eine Verlängerung der Abgabe wird automatisch die Note mindern. 2.Qualität des Projektes, Gestaltung, technischer Aufwand, neues Erlernen, persönliche Engagement. Jedes Mitglied des Teams teilt die allgemeine Note des Projektes. In begründeten Fällen hat der Lehrende das Recht für eine besondere individuelle Leistung innerhalb des Projekts eine abweichende Note zu erteilen. 3. Aktive studentische Partizipation während des Unterricht und der Übungen

18 Technische Voraussetzungen FILM PROJEKT Film Länge Minuten (spezielle Genehmigung kurzer oder länger) Film Abspann Namen der beteiligten Studenten z.B. HTW Sommersemester 2013 DVD mit Label

19 Abgabe DIN A4 FORMAT PAPIER Konzept Drehbuch (nur für Filmprojekte) Storyboard DVD 2 DVD Kopien mit Label und fertigem Video oder Internet Projekt müssen für das HTW-Archiv am Ende des Semesters an Herrn Andreas Kettenhofen übergeben werden

20 Wichtige Hinweise Videotechnik können Studenten bei Andreas Kettenhofen bekommen oder eigene benutzen Videofilme und Internet Projekte können Studenten am eigenen Lap- Top realisieren, aber dann mit Dokumentation und Präsentation aller notwendigen Produktionsphasen Das Archiv mit den Produktionen ab 1997 steht allen Studenten auf Anfrage

21 Technik an der FHTW Technikausleihe bei Andreas Kettenhofen Raum WH C 423

22 Studenten sollen mitbringen DVDs um Filmdateien zu brennen DVD Bedruckbar

23 Literatur "Film verstehen", James Monaco, Rowohlt "The Language of New Media, Lev Manovich, MIT Press "Die richtige Einstellung. Shot by shot - Zur Bildsprache des Films, Steven D. Katz


Herunterladen ppt ""...we can say that Gutenberg was the first multimedia artist, because he invented the printing method, as it became the first mechanically multiplied."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen