Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Todesstrafe im Irak. Die Fakten: Die Todesstrafe wurde nach dem Sturz Saddam Husseins von der amerikanischen Übergangsverwaltung ausgesetzt. 2004.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Todesstrafe im Irak. Die Fakten: Die Todesstrafe wurde nach dem Sturz Saddam Husseins von der amerikanischen Übergangsverwaltung ausgesetzt. 2004."—  Präsentation transkript:

1 Die Todesstrafe im Irak

2 Die Fakten: Die Todesstrafe wurde nach dem Sturz Saddam Husseins von der amerikanischen Übergangsverwaltung ausgesetzt wurde sie von der irakischen Regierung wieder eingeführt, mit der Begründung, damit die Gewalt im Land eindämmen zu wollen Verbrechen, die mit dem Tode geahndet werden können sind Mord, Gefährdung der nationalen Sicherheit (mit und ohne Todesfolgen), Entführung und Drogenhandel. Unter dem Anti-Terror-Gesetz können Menschen mit dem Tode bestraft werden, die in irgendeiner Weise mit Terrorismus in Verbindung stehen, wobei hier bereits die Androhung der Gewalt als Terrorismus klassifiziert wird. Laut dem irakischen Gesetz können keine Menschen hingerichtet werden, die älter als 70 Jahre sind. Auch Straftäter, die zum Tatzeitpunkt das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hatten, schwangere Frauen und Frauen, die innerhalb der letzten vier Monate ein Kind zur Welt brachten, dürfen nicht hingerichtet werden.

3 …und noch mehr Fakten: Das irakische Recht verlangt, dass Todesurteile innerhalb von 30 Tagen nach Ausschöpfung aller rechtlichen Mittel ausgeführt werden. Als letzter Schritt wird dem Hinzurichtenden eine rote Karte gemeinsam mit den Unterlagen zum Urteil und einer Benachrichtigung der direkt bevorstehenden Hinrichtung von einem Beamten übergeben. Die Gefangenen haben das Recht, einen Tag vor ihrer Hinrichtung Besuch von ihren Verwandten zu bekommen. Hinrichtungen dürfen nicht in der Öffentlichkeit und nicht an öffentlichen Feiertagen durchgeführt werden. Hinrichtungsart im Irak ist Hängen. Bei einer Hinrichtung muss ein Richter, ein Staatsanwalt (falls möglich), ein Repräsentant des Innenministeriums, der Gefängnisdirektor, ein Arzt und auf Wunsch der Anwalt des Hinzurichtenden zugeben sein.

4 Wie viele hat es getroffen?

5 Laut Bild.de belegt der Irak Platz 3 mit mindestens 169 vollzogenen Hinrichtungen in 2013! Nur im Iran und China sind mehr Menschen aufgrund der Todesstrafe getötet worden.

6 Das bekannteste Opfer aus dem Irak Nach seiner Verurteilung wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist der irakische Ex- Präsident Saddam Hussein im Morgengrauen hingerichtet worden. Das irakische Fernsehen zeigte Aufnahmen, auf denen der zum Tode Verurteilte an den Galgen geführt wurde und später Bilder vom Leichnam. Die irakische Bevölkerung reagierte verhalten. US-Präsident George W. Bush begrüßte die Hinrichtung, warnte aber vor weiterer Gewalt im Irak. Bundeskanzlerin Angela Merkel und die EU wiederholten ihre Ablehnung der Todesstrafe. Bei mehreren Anschlägen im Irak starben mindestens 68 Menschen.

7 Bilder sagen mehr als 1000 Worte:

8 Quellenangaben: Initiative-gegen-die-todesstrafe.de Bild.de Klausens.com Google Bildersuche


Herunterladen ppt "Die Todesstrafe im Irak. Die Fakten: Die Todesstrafe wurde nach dem Sturz Saddam Husseins von der amerikanischen Übergangsverwaltung ausgesetzt. 2004."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen