Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Von der Auflösung des Salzes im Meer. Bibliotheken in der integrierten Informationslandschaft. Manfred Thaller: Universität zu Köln Köln, 13. Mai 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Von der Auflösung des Salzes im Meer. Bibliotheken in der integrierten Informationslandschaft. Manfred Thaller: Universität zu Köln Köln, 13. Mai 2014."—  Präsentation transkript:

1 Von der Auflösung des Salzes im Meer. Bibliotheken in der integrierten Informationslandschaft. Manfred Thaller: Universität zu Köln Köln, 13. Mai 2014

2 I. Ergebnisse einer Studie Informationsversorgung an NRW Universitäten bis 2025 (2011)

3 I.1 Integration der Informationseinrichtungen innerhalb der Hochschulen

4 Bibliothek Medien Rechen- zentrum VerwaltungeLearning

5 Bibliothek Medien Rechen- zentrum VerwaltungeLearning

6 Bibliothek SocLib Fach IT MedieneLearningVerwaltung Rechen- zentrum Soc X Fach IT Soc X

7 Bibliothek SocLib Fach IT MedieneLearningVerwaltung Rechen- zentrum Soc X Fach IT Soc X Basis IT:

8 Bibliothek SocLib Fach IT MedieneLearningVerwaltung Rechen- zentrum Soc X Fach IT Soc X Basis IT: Hochschulportal:

9 Bibliothek / Medien SocLib Fach IT Campus Management 2.0 Rechen- zentrum Fach IT Soc X Basis IT: Hochschulportal:

10 IT Infrastruktur Einheitlicher Informationszugang Informations- bereitstellung Medien- produktion VerwaltungWissenschaft- liches Rechnen Hochschulsicht 10

11 I.2 Integration der Informationseinrichtungen zwischen den Hochschulen

12 Bibliothek / Medien SocLib Fach IT Campus Management 2.0 Rechen- zentrum Fach IT Soc X Basis IT: Hochschulportal:

13 B / M S Regions-IT: Hochschulportal A: T CM S T RZ S T Hochschulportal B:Hochschulportal C: B / M CM RZ SSSSSS TTTTTT Basis IT

14 B / M S Regions-IT: Hochschulportal A: T CM S T RZ S T Hochschulportal B:Hochschulportal C: B / M CM RZ SSSSSS TTTTTT Basis IT NRW HS IT:

15 Bibliothek / Medien Social Library Regions-IT: Hochschulportal A: Ca Hochschulportal B:Hochschulportal C: Basis IT NRW HS IT: CoAdd Sektor-Bib: NRW HS Bib: Bibliothek / Medien Social Library Ca Co Add

16 Bibliothek / Medien Social Library Regions-IT: Hochschulportal A:Hochschulportal B:Hochschulportal C: Basis IT NRW HS IT: Co Add Sektor-Bib: NRW HS Bib: Bibliothek / Medien Social Library Ca CoAdd Wissensportal NRW:

17 Landesweite Informations Infrastruktur Landesweit einheitlicher Informationszugang Hochschul- angebot I Landessicht Hochschul- angebot II Hochschul- angebot III Infrastruktur- Verbund A Infrastruktur- Verbund B Infrastruktur- Verbund B

18 I.3 Drei Thesen und ein Corollar

19 Die Idee, dass jede Hochschule eine vollständige Ausstattung mit allen Arten von Informationseinrichtungen braucht, ist obsolet. Wir müssen zu einer geschichteten Informationslandschaft kommen, bei der Aufgaben zwischen der Infrastruktur der einzelnen Hochschule, Landesinfrastruktur, „Standort-“ (oder Fach-) infrastrukturen und einer landesweiten Infrastruktur verteilt werden. These 1 19

20 Wettbewerb zwischen den Hochschulen findet auf der Basis einer politisch vorgegebenen Infrastruktur durch die Exzellenz bei deren Nutzung statt, nicht bei ihrer Einrichtung. These 2 20

21 Um mit Google und Co. zu konkurrieren, muss man von einem einheitlichen Angebot ausgehen, hinter dessen „überwältigender Fülle“ die Unterschiede der einzelnen, kleinen, Einrichtungen zunächst zurücktreten. These 3 21

22 Im Vordergrund steht das Gesamtangebot der Wissenslandschaft – instrumentalisiert durch die einzelnen Einrichtungen. Nicht die einzelnen Einrichtungen deren Angebot erst sekundär zu einem Portal zusammengeklebt wird. * Corollar 22

23 II. Leichte Radikalisierung … 2014

24  Die mobilen digitalen Medien eignen sich zunehmend besser für die überörtliche Verteilung.  Die dafür nötigen Kompetenzen sind technisch, nicht bibliothekarisch.  Qualität schlägt Quantität nur innerhalb derselben Größenordnung.  Was eine hochspezialisierte Tätigkeit für wenige MitarbeiterInnen definiert.  Erschließung ist ortsunabhängig.  Hochspezialisierte MitarbeiterInnen können also räumlich konzentriert werden. Beobachtungen 1 24

25 Trotz hinhaltender biographischer Abwehrkämpfe führt dies dazu, dass Bibliotheken zu kundenorientierten Vermittlungsstellen für überörtliche Angebote werden, deren Aufgaben in hohem Maße sozial definiert werden. Trend: Aus dem diskreten Medium Buch { Musikaufnahme, Film } wird ein kontinuierliches Medium XXX, das zahlreiche Bücher { Musikaufnahmen, Filme } integriert anbietet. Poetisch: Die Bibliothek löst sich in einem Meer von Büchern auf. These 1 25

26  Die App Technologie ist dadurch wichtig, dass sie prinzipiell dem einzelnen im Internet wieder die Freiheit geben könnte, die er zwischen 2005 und 2014 auf Grund monopolistischer Bestrebungen älterer (Verlage) und neuerer (Facebook) Anbieter verloren hat.  Das setzt voraus, dass aus kontinuierlichen Medien, wie dem Kindleangebot oder Youtube, wieder einzelne mediale Einheiten extrahiert werden können.  Die Bibliotheken könnten überörtlich solche Plattformen vermitteln.  Die dafür nötigen Kompetenzen sind jedoch technisch, nicht bibliothekarisch. Beobachtungen 2 26

27 Wir brauchen eine stärkere Trennung von integrierender Plattform und integrierten Inhalten. Trend: … ? Poetisch: Was kümmern das Meer die Sorgen des Salzes? These 2 27

28 Herzlichen Dank!


Herunterladen ppt "Von der Auflösung des Salzes im Meer. Bibliotheken in der integrierten Informationslandschaft. Manfred Thaller: Universität zu Köln Köln, 13. Mai 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen