Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gott und der Mensch im Islam Dr. Michael Blume www.blume-religionswissenschaft.de Universität zu Köln, 01/2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gott und der Mensch im Islam Dr. Michael Blume www.blume-religionswissenschaft.de Universität zu Köln, 01/2015."—  Präsentation transkript:

1 Gott und der Mensch im Islam Dr. Michael Blume Universität zu Köln, 01/2015

2 #JesuisCharlie #JesuisAhmed #JesuisJuif

3 : Der französisch-islamische Polizist Ahmed Merabet wird von den islamistischen Angreifern erschossen, als er die Redaktion von „Charlie Hebdo“ zu verteidigen versucht : Ein islamischer Extremist sticht den bosnischen Imam Selvedin Beganovic auf dem Gelände seiner Moschee in Trnov nieder. Grund waren Beganovics Predigten gegen Dschihad-Aufrufe. Wer repräsentiert „den Islam“?

4 Problem der „Essentialisierungen“ Positive Essentalisierungen: „Islam und Terrorismus haben nichts miteinander zu tun!“ „Ein Muslim kann kein Terrorist sein!“ Negative Essentalisierungen: „Der Islam ist eine gewalttätige Ideologie!“ „Die Terroristen repräsentieren den ‚wahren Islam‘!“ Essentialisierungen begünstigen - Selektive Wahrnehmungen & - Verschwörungs- theorien

5 Beispiel 1: Die (Wieder-)Täufer (ab 1525) „Täuferreich von Münster“ (1534/35)

6 Beispiel 2: Moses und das Goldene Kalb Moses & das Goldene Kalb Nicolas Poussin (16. Jht.) Rabbi Jochanan ben Zakkai & das rabbinische Judentum

7 Essentalistismus vs. Wissenschaft Essentialismus: Religiöse Lehren sind „fix & fertig“ Wissenschaftlich: Religiöse Lehren „fließen“ durch Interpretationen

8 Das islamische Glaubensbekenntnis – Die Schahada Es gibt keinen Gott außer Gott und Muhammed ist sein Gesandter. Gemäß islamischer Tradition hat Gott 100 Namen, von denen 99 bekannt sind Häufigste Namen Gottes im Koran „Ar-Rahman“ (57x) und „Ar-Rahim“ (114x): Der Barmherzige, der Gnädige

9 Basmallah (Jede Koransure & jede Tätigkeit) Bismillāhi ra ḥ māni ra ḥ īm Simsalabim! Hokuspokus! Lat. Hoc est enim corpus meum Hebr. Ha-bracha dab'ra! Abrakadabra!

10 Frage: Was ist das Symbol des Islam? -Sunniten -Schiiten -Aleviten/Alawiten - Viele Organisationsformen - Keine kirchlichen Strukturen! Orthodox, konservativ, liberal, nichtreligiös… Frage: Wie oft beten Muslime am Tag?

11 Quelle: Muslimisches Leben in Deutschland, DIK 2009, S. 147

12 Der Koran 1. Frühe Kanonisierung 2. Nur in Arabisch 3. Mekkanische & medinensische Verse, „Schwert- & Friedensverse“ 4. Abgeleitetes Bilderverbot Sure 5:32: „Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne dass es einen Mord beging oder auf der Erde Unheil stiftete, so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte. Und wer es am Leben erhält, so ist es, als ob er alle Menschen am Leben erhält.“ Aus diesem Grunde haben Wir den Kindern Israels vorgeschrieben:

13 Rechts: Bilder, Musik, Emotionen, Vokale einfügen Links: Lesen (Konsonanten & Vokale) Analyse Schwerpunkte hirnhemisphärischer Bearbeitung, nach Prof. Detlef Linke (1995) ►Konsonantenalphabet: Linksläufig Vokalisiertes Alphabet: Rechtsläufig

14 Konsonantenalphabet (Hebräisch) & Bild, frühisraelitischer Polytheismus  Negativ („Konkurrenz“)

15 Jüdischer Monotheismus: Konsonantenalphabet ohne Bild Positiv [Flow]

16 Vokalisiertes Alphabet (Griechisch, Latein), ohne Bild. Negativ („Kompensat- ionsbedarf“), „Der Buchstabe tötet, der Geist aber macht lebendig“, 2. Kor 3,6

17 Christlicher Monotheismus (trinitarisch), vokalisiertes Alphabet & bilderreich Positiv [Flow]

18 Arabisch: Konsonantenalphabet ohne Bild, wieder strikter, bildarmer Monotheismus Positiv [Flow]

19 Religiöse Varianten nicht beliebig: Beispiel Demografie Datenquelle: Dominik Enste, Institut der deutschen Wirtschaft Köln 2007

20 „How Civilizations Die and Why Islam Is Dying too“, David P. Goldman (2012)

21 20. Jht. Islam vs. Islamismus „Kismet“

22 Quelle: Religionsmonitor 2013 Bitte schätzen: Wieviel Prozent der Muslime in D. halten die Demokratie für eine gute Regierungsform?

23 No taxation, no representation… „Der Fluch des Öls“ (Rentierstaat) Warum es in arabischen Ländern kaum Demokratie(n) gibt „ Ich wünschte, es gäbe im Nahen Osten kein Öl und dafür mehr Wasser. Die Menschen wären dann viel glücklicher.“ - Schirin Ebadi, iranische Friedensnobelpreisträgerin

24 Das Gift des Verschwörungsglaubens

25 Fördert extreme & menschenverachtende Auslegungen des Islam: Saudi-Arabien

26 Weiteres Problem – nicht nur für Muslime: „Wirklichkeitsblasen“ durch neue Medien (Satellitenfernsehen, Internet) Screenshot vom Audioblog „Natur des Glaubens“, Folge 2: Fundamentalistische Argumentationstricks an einem islamischen Beispiel

27 Nachweisbar: Begegnung hilft!

28 Was wir in Deutschland tun könn(t)en… 1. Dialog, Begegnung, Bildung fördern, wo immer möglich 2. Kritische, islamische Theologie & ordentlicher Religionsunterricht gegen Extremismus 3. Weg vom Öl, massiver Druck auf Saudi-Arabien & Co. 4. Die je eigenen & die gemeinsamen Werte leben

29 Sie haben es geschafft! Vielen Dank für Ihr Interesse!


Herunterladen ppt "Gott und der Mensch im Islam Dr. Michael Blume www.blume-religionswissenschaft.de Universität zu Köln, 01/2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen