Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Alternative Energie von Marcus Wasser 4b. Informationen Als unsere Ahnen die Erde betraten, brauchten sie gerade einmal zwei Kilowattstunden pro Person.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Alternative Energie von Marcus Wasser 4b. Informationen Als unsere Ahnen die Erde betraten, brauchten sie gerade einmal zwei Kilowattstunden pro Person."—  Präsentation transkript:

1 Alternative Energie von Marcus Wasser 4b

2 Informationen Als unsere Ahnen die Erde betraten, brauchten sie gerade einmal zwei Kilowattstunden pro Person und Tag. Heute ist der Energiebedarf pro Kopf hundertmal höher und die Weltbevölkerung hat sich versechsfacht. Diesen Energiebedarf decken wir zu fast neunzig Prozent mit der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdöl oder Gas. Sie setzen jährlich Hunderte Millionen Tonnen an Stickoxid, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid und Staub frei und zig Milliarden Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid.

3 Die Kraft der Sonne Bei der so genannten Solarthermie wird die Sonnenwärme in Nutzwärme umgewandelt: Etwa zur Erwärmung von Duschwasser oder zum Heizen. Photovoltaik hingegen bedeutet, die Sonnenstrahlung direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Dazu werden Solarzellen zu Solarmodulen miteinander verkettet. Nach der Umwandlung dieses solar erzeugten Stroms in Wechselstrom kann er unsere Haushaltsgeräte antreiben. Bei der so genannten Solarthermie wird die Sonnenwärme in Nutzwärme umgewandelt: Etwa zur Erwärmung von Duschwasser oder zum Heizen. Photovoltaik hingegen bedeutet, die Sonnenstrahlung direkt in elektrische Energie umzuwandeln. Dazu werden Solarzellen zu Solarmodulen miteinander verkettet. Nach der Umwandlung dieses solar erzeugten Stroms in Wechselstrom kann er unsere Haushaltsgeräte antreiben.

4 Melonen im Tank? Pro Gramm Zucker können Forscher im Labor 0,4 Gramm Ethanol herstellen. Die Agrarwissenschaftler haben ausgerechnet: Alleine die Nutzung des anfallenden Melonen- Abfalls könnte zwischen 170 und 220 Liter Ethanol pro Hektar liefern. Pro Gramm Zucker können Forscher im Labor 0,4 Gramm Ethanol herstellen. Die Agrarwissenschaftler haben ausgerechnet: Alleine die Nutzung des anfallenden Melonen- Abfalls könnte zwischen 170 und 220 Liter Ethanol pro Hektar liefern.

5 Wasserstoff und Sauerstoff Es ist die Umkehrung der Elektrolyse von Wasser. Kommen Wasserstoff und Sauerstoff in Kontakt, gibt es eine Art Explosion: Energie wird in Form von Knallgas freigesetzt. Das heißt, in der Brennstoffzelle entstehen aus Wasserstoff und Sauerstoff Wasser und Elektrizität. Brennstoffzelle

6 aus der Tiefe der Erde Wie viel Energie im Inneren der Erde steckt, zeigt sich unmittelbar nur dann, wenn sie nach oben durchbricht: In Feuer speienden Vulkanen, brodelnden Geysiren und heißen Quellen. In vielen Teilen der Erde kann man diese fast unendlichen Energievorräte in der Tiefe unseres Planeten anzapfen. Geothermieanlagen holen sie als Wärme aus der Erde - zum Heizen oder zur Stromgewinnung. Wie viel Energie im Inneren der Erde steckt, zeigt sich unmittelbar nur dann, wenn sie nach oben durchbricht: In Feuer speienden Vulkanen, brodelnden Geysiren und heißen Quellen. In vielen Teilen der Erde kann man diese fast unendlichen Energievorräte in der Tiefe unseres Planeten anzapfen. Geothermieanlagen holen sie als Wärme aus der Erde - zum Heizen oder zur Stromgewinnung.

7 Biodiesel aus Stroh Stroh ist eine in großen Mengen verfügbare Biomasse, die im Augenblick kaum wirtschaftlich genutzt wird. Es kommt nicht in die Nahrungs- oder Futtermittelkette, steht langfristig zur Verfügung und kann so auch langfristig einen Beitrag zu unserer Kraftstoff- und Energieversorgung leisten. Und ein Ballen Stroh mit 30 Kilogramm ergibt immerhin fünf Liter reinen Kraftstoff.

8 Biodiesel aus Algen Seit rund drei Milliarden Jahren verwandeln Mikroalgen Kohlendioxid durch Fotosynthese in Energie und geben dabei Sauerstoff ab. Bis heute produzieren sie jedes zweite Sauerstoffmolekül auf unserem Planeten. Mindestens verschiedene Arten gibt es von den kleinen grünen Wunderwerken, die nur wenige tausendstel Millimeter groß sind. Seit rund drei Milliarden Jahren verwandeln Mikroalgen Kohlendioxid durch Fotosynthese in Energie und geben dabei Sauerstoff ab. Bis heute produzieren sie jedes zweite Sauerstoffmolekül auf unserem Planeten. Mindestens verschiedene Arten gibt es von den kleinen grünen Wunderwerken, die nur wenige tausendstel Millimeter groß sind.

9 Nachteile Auch alternative Energien sind nicht umsonst zu haben. Solarzellen müssen gebrannt, Brennstoffzellen bedampft, Wasserstoff unter Einsatz von Strom gespalten werden. Das geht zu Lasten der Umwelt. Auch alternative Energien sind nicht umsonst zu haben. Solarzellen müssen gebrannt, Brennstoffzellen bedampft, Wasserstoff unter Einsatz von Strom gespalten werden. Das geht zu Lasten der Umwelt.

10 Ich denke es ist für jeden etwas dabei gewesen seine Energie in irgendeiner Weise zu verbessern.


Herunterladen ppt "Alternative Energie von Marcus Wasser 4b. Informationen Als unsere Ahnen die Erde betraten, brauchten sie gerade einmal zwei Kilowattstunden pro Person."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen