Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Physik Herr Professor Gigl Jan Honrado, Stefan König, Markus Mader, Stefanie Ladstätter, Simone Salomon, Michaela Thier, Anna Valach Lucia Beck, Katharina-Pia.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Physik Herr Professor Gigl Jan Honrado, Stefan König, Markus Mader, Stefanie Ladstätter, Simone Salomon, Michaela Thier, Anna Valach Lucia Beck, Katharina-Pia."—  Präsentation transkript:

1 Physik Herr Professor Gigl Jan Honrado, Stefan König, Markus Mader, Stefanie Ladstätter, Simone Salomon, Michaela Thier, Anna Valach Lucia Beck, Katharina-Pia Graf, Christina Hauptmann, Lisa Maghörndl

2 Wasserstofftechnologie BBBBrennstoffzelle GGGGewinnung VVVVerwendung EEEEigenschaften

3 Erfinder der Brennstoffzelle Sir William Grove  William Grove stellte fest, dass sich die Vorgänge der Elektrolyse umkehren lassen  Er erfand die galvanische Gasbatterie  erste Brennstoffzelle

4 Brennstoffzelle  Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff  Verbindung zu Wasser  Energie wird frei

5 Gewinnung von Wasserstoff Stromerzeugung mittels Solarzellen Wasserzersetzung mittels Elektrolyse

6 Verwendung Antrieb von AutosAntrieb von Autos RaketentreibstoffRaketentreibstoff Autogenschweißen und -schneidenAutogenschweißen und -schneiden Brennstoffzellenauto

7 Eigenschaften  Ordnungszahl: 1  Rel. Atommasse: 1,0079 u  Außenelektronen: 1 e -  Siedepunkt: -252,8 °C  Schmelzpunkt: -262 °C  Zeichen: H

8  Kapillarität  Anomalie  Sauerstoffgehalt  Kreislauf  Oberflächenspannung  Wasserkraftwerke Wasser

9 Kapillarität Kapillarität ist das Aufsteigen von Flüssigkeiten in dünnen Röhren (= Kapillaren).

10 Anomalie des Wassers Wasser erreicht bei 4 °C seine größte Dichte  Eis hat eine geringere Dichte als Wasser.

11 Sauerstoffgehalt im Wasser  Voraussetzung für viele Lebewesen im Wasser  Löslichkeit des Sauerstoffs nimmt mit steigender Temperatur ab.

12 Kreislauf des Wassers  Verdunstung  Wolkenbildung  Kondensierung  Niederschlag

13 Oberflächenspannung Ursache sind die Kräfte zwischen den Teilchen. Die oberste Schicht wird nach innen gezogen. Tropfenbildung.

14 Wasserkraftwerke Wandeln Bewegungsenergie von Flüssen in elektrischen Strom um. Arten: > Laufkraftwerke > Speicherkraftwerke > Pumpspeicherkraftwerke

15 OZON EEEEigenschaften von Ozon HHHHerstellung von Ozon VVVVerwendung von Ozon OOOOzon in der Atmosphäre VVVVersuche

16 Eigenschaften von Ozon bbbbesteht aus 3 Sauerstoffatomen ssssehr reaktionsfreudig, giftiges Gas aaaabsorbiert UV-Strahlen

17 Herstellung O 2 + O = O 3

18 Verwendung von Ozon  Aufbereitung von Trinkwasser  Bleichen von Ölen und Fetten  Verbesserung der Klebefähigkeit von Kunststoffen

19 Ozon in der Atmosphäre Ozon in der Atmosphäre In der Stratosphäre > lebenserhaltend In Bodennähe > starkes Atemgift

20 Herstellung von Ozon

21 Herstellung von Ozon

22 Entzündung leicht entflammbarer Flüssigkeiten durch Ozon


Herunterladen ppt "Physik Herr Professor Gigl Jan Honrado, Stefan König, Markus Mader, Stefanie Ladstätter, Simone Salomon, Michaela Thier, Anna Valach Lucia Beck, Katharina-Pia."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen