Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Moderne Telekommunikationsinfrastruktur am Beispiel des Landkreises Dillingen Manfred Wolf 25.03.98.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Moderne Telekommunikationsinfrastruktur am Beispiel des Landkreises Dillingen Manfred Wolf 25.03.98."—  Präsentation transkript:

1 Moderne Telekommunikationsinfrastruktur am Beispiel des Landkreises Dillingen Manfred Wolf

2 Der Standort des Bürgernetz Dillingen Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung - Einwahltechnik: 60 ISDN / 32 Modemleitungen - Servertechnik in der EDV-Abteilung - 2 Mega Bit /s - Standleitung nach Augsburg - 64 kilo Bit /s - Standleitung nach Herrmaringen - Bereitstellung von Räumen, Technik und Know-How - Entwicklung von Schulungsmaterialien

3 Marksteine der Entwicklung n Herbst 1994: Arbeitskreis „Telekommunikation im Landkreis Dillingen“ n Dezember 1995: Förderverein „Bürgernetz Dillingen e.V.“ n Februar 1996: Trägerverein „Zentrum für Interaktive Medien und Telekommunikation (ZIMT)“ n November 1996: Eröffnung des Bürgernetzes Dillingen

4 Was wurde bisher geschaffen? n Bürgernetz-Mitglieder haben INTERNET-Zugang zum Ortstarif n Regionales Informationssystem n Arbeitsgruppen „Technik“, „INTERNET- Seiten“, „Marketing“, „Jugend“ und „Senioren“ n Einführung und Erstberatung n Schulen ans Netz n Berufliche Weiterbildungsmaßnahmen

5 Eingangsseite

6 Beispiel: Landkreis (I)

7 Beispiel: Landkreis (II)

8 Beispiel: Landkreis (III)

9 Beispiel: Landkreis (IV) n Verkehrsinformationssystem

10 Beispiel: Wirtschaft (I)

11 Beispiel: Wirtschaft (II)

12 Beispiel: Wirtschaft (III)

13 Beispiel: Wirtschaft (IV) (kommerzieller Server!)

14 Beispiel: Bildung (I) (Server der Akademie)

15 Beispiel: Bildung (II)

16 Organisation (I): Satzung des Bürgernetzes

17 Organisation (II): Satzung des Trägers

18 Organisation (II): Finanzstatut des Trägers

19 Bürgernetze im Jahr 1998 n Zahlen –ca. 80 Bürgernetzinitiativen vornehmlich in Bayern –71 Bürgernetze stellen INTERNET-Knoten dar –ca Mitglieder –nahezu Flächendeckung bezüglich des City-Einwahltarifes

20 Bürgernetze im Jahr 1998 n Organisationsformen –Gemeinnütziger Förderverein mit Trägerkomponente (selten) –Gemeinnütziger Förderverein erteilt Aufträge an Trägerverein (häufig) –Gemeinnütziger Förderverein erteilt Aufträge an GmbH&CoKG (selten, wird in Zukunft angestrebt)

21 Bürgernetze nach 1998 n Public-Private-Partnership –Bürgernetz - Telezentrum –Bürgernetz - Kompetenzzentrum (COC) n Kommerzialisierung zur Refinanzierung durch –Vermarktung von Dienstleistungen –Beratung –Schulung

22 Das Bürgernetz im Jahr 2001 n Kommunikationszentrum n Dienstleistungszentrum n Schulungs- und Weiterbildungszentrum n Marktplatz

23 In Entwicklung: Zentrum für Interaktive Medien und Telekommunikation (ZIMT) = Strategische Partnerschaft

24 Zusammenfassung der Aufgaben n Aufhebung der INFO-Apartheid durch Volksbildung n Virtuelle Dienstleistungen der lokalen Verwaltung n Einführung von neuen Kulturtechniken in Schulen n Vorbereitung auf einen globalen „virtuellen Markt“


Herunterladen ppt "Moderne Telekommunikationsinfrastruktur am Beispiel des Landkreises Dillingen Manfred Wolf 25.03.98."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen