Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Portale: TCO und ROI Wirtschftliche Betrachtungen Dr. Jürg Amrein AMREIN ENGINEERING AG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Portale: TCO und ROI Wirtschftliche Betrachtungen Dr. Jürg Amrein AMREIN ENGINEERING AG."—  Präsentation transkript:

1 Portale: TCO und ROI Wirtschftliche Betrachtungen Dr. Jürg Amrein AMREIN ENGINEERING AG

2 „An organization will only be competitive if it can learn faster than its competitors.“ Don Tapscott

3 Agenda  Einführung  Einige Case Studies  Portal TCO und ROI  Zusammenfassung, Q&A

4 AMREIN ENGINEERING AG Microsoft Certified Partner Spezialisiert auf Web-basierte Applikationen (Microsoft BackOffice,.NET) Produkte: IntranetNow, Agenda/X, Helpdesk/X

5 Einführung Jedermann braucht ein Portal..aber Portale sind komplexe Gebilde Kosten für Aufbau und Unterhalt können u.U. exponentiell wachsen also fokussierte Ziele definieren die richtige Architektur wählen Wie steht es mit TCO und ROI ?

6 Gründe für den Kauf von Corporate Portal Software Quelle: Plumtree, 2000

7 Portal-Typen  Team - Portal Collaboration Anzahl Leser = Anzahl Autoren Anzahl Installationen >> 1 Koordinator: Teilzeitjob  Mitarbeiter - Portal Content Aggregation, Applikationen Viele Leser, spezialisierte Autoren Anzahl Installationen: 1 Koordinator: Vollzeitjob  Business Partner - Portal Partner Relationship Management  Kunden - Portal Verkauf & Kundendienst

8 Case: MS Market Employee Portal

9 MS Market : einige Zahlen MS Market: Millionen $/Jahr - 291’000 Transaktionen/Jahr 27 Mitarbeiter eingespart Typische Kosten per Transaktion: - vorher: 104 $ - nachher: 5 $ Architektur: - Windows NT Server, MTS - MS SQL Server - MS Site Server Commerce Edition

10 Case: PUK Basel typisches Mitarbeiterportal „out-of-the-box“ (500 User) 1998 eingeführt Extranet greift auf dieselben Ressourcen zu TCO: - HW: CHF 15‘000/J - SW: CHF 35‘000/J - CM: CHF 35‘000/J

11 Case: Schweiz. Techn. Verband (STV)

12 STV: Einige Zahlen 17‘000 Mitglieder (typ. Ingenieure) 100+ Communities (Sektionen, SIG‘s etc.) ASP-Modell Vision: Portal ist ein 100%-iger Ersatz für die existierende Infrastruktur (Budget/J: CHF 2M) Kulturwechsel nicht einfach Betriebskosten: - Server-Infrastruktur, Bandbreite (ASP) : CHF 50‘000/j - MA (CM, Koordination, Technik, Applikationen): CHF 300‘000/j ROI - Beispiel: - vorher: 50‘000 Briefe/j (CHF 100‘000) - nachher: 200‘000 s/j

13 Case: Webcorp Portal FH Aargau Fokus auf Project Management ASP - Modell Teilnehmer: Studenten andere 4 B2B - Netzwerke 200 Projekte

14 Webcorp: 1-Jahr Finanzanalyse

15 Case: Maag Real Estate Info System

16 Case: Maag Real Estate Info System Internet / Extranet / Intranet Finance Building monitoring Portfolio Mgmt. Real Estate Mgmt. Balanced Scorecard Maintenance Mgmt. Who is Who Colla- boration Project Mgmt. REIS Portal > 1‘000 managed Buildings Portal wurde in 3 Monaten aufgebaut Architektur: MS BackOffice, IntranetNow, ASP Fulltime Staff: 2

17 Portals „out-of-the-box“ Web-basierte Applikations-Plattform Datenbank-Zugriff & Dokumenten-Ablage Migration von bestehenden Anwendungen Vorgefertigte Applikationen (Helpdesk, Manuals, Verzeichnisse etc.) Collaboration & Communication (Mail, Foren, News etc.) Communities (Projekte, Abteilungen, Project Management) Calendaring (People, Ressourcen, Event Management) Personalisierung/Notifications Workflow Automation Die meisten Kunden haben ähnliche Bedürfnisse:

18 Was ist TCO? Total Cost of Ownership betrachtet die Kosten und ignoriert den Nutzen. + Vergleich von Lösungen bei Evaluation + Budgetierung - Auswahlkriterium Applikation - Priorisierung Projekte

19 0% 20% 40% 60% 80% 100% Total Cost Of Desktop Ownership Web-Technologie reduziert TCO um die Hälfte! Quelle: Microsoft 32-bit Windows "loosely managed” 89% 100% 16-bit Windows "loosely managed” 70% ZAK 32-bit "tightly managed” 59% Windows-based Terminal (“Hydra”) 54% Windows NT with Browser

20 Portale: wichtigste TCO-Faktoren 1. Hardware: Betriebs- & Connectivity-Kosten 2. Wiederkehrende Software-Lizenzen 3. Laufende Applikations-Entwicklungen 4. Content Management 5. Technisches Personal & Support 6. Ausbildung Technik & Endanwender 7. Kosten für Replacement 8. Consulting: Initial & ongoing One Time und Recurring 8 Kosten-Kategorien:

21 Portale: Kostenverteilung

22 Wichtig: Content Management Maximierung der Effizienz: Anwender publizieren ihren Inhalt selber Standardisierung der Content-Struktur, organisationsweite Durchsetzung der Design- Richtlinien und der CI. Reduzieren der Content-Updatekosten, erhöhte Informations-Publikationsfrequenz- Reduzieren der Pflegearbeiten mithilfe automatisierter Workflows und Bewilligungsverfahren

23 Einfaches TCO - Beispiel Szenario: 1‘000 User Corporate Portal Hardware-Infrastruktur (Webserver, DB Server, Backup, Firewall etc.) CHF 50‘000 Software-Lizenzen: 1‘000 x CHF100 CHF 100‘000 Planung, Entwicklung, Integration: 100 Tage x 3 x CHF 1000 CHF 300‘000 Unterhalt (Content, System, Entwicklung) : 250 x 2 x CHF 1000 CHF 500‘000

24 ROI - Return On Investment Eine kürzlich publizierte Meta Group - Studie zeigt, dass 80% der angefragten Firmen ein jährliches ROI von 38% erreichen. „Agressive“ Studien rapportieren ROI‘s von > 1000% Konservative Studien rapportieren ROI‘s von 23%..88%

25 ROI – Messbare Einsparungen „Harte“ Kosten  Reduzieren von Papier, Druck- und Zirkulationskosten (Self-Service-Prinzip)  Software - Download anstelle von manueller Installation  Reduktion/Eliminierung von Bearbeitungsfehlern und Duplikationskosten Zugriff auf Applikationen  Ortsunabhängiger zentralisierter Zugriff auf Anwendungen und Dienste Infrastruktur  Reduktion der Server-Client-Betriebskosten (Browser)  Reduktion der Systemintegrations-Kosten und der System-Komplexität  Einfachere und kosteneffizientere Anwendungsentwicklung (.NET)

26 ROI – „weiche“ Einsparungen Collaboration  unabhängig von Zeit und Ort  Support von virtuellen Teams  Bessere Kommunikations- Infrastruktur Produktivität  Einfacher & schneller Publikationszyklen  JIT _nformation, Online-Training  Teleworking  Platformunabhängigkeit (Browser)  Einfachere User-Interfaces Personalwesen  Reduzierte Ausbildungskosten  Reduktion des Verlusts von „Corporate Knowledge“  Bessere Mitarbeiter-Motivation Verkauf  Reduktion „time to market“  Verbesserte Zusammenarbeit unterhalb der Sales-Mitarbeiter  Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Sales-Mitarbeitern und Kunden Kundendienst  weniger MItarbeiter notwendig  Zugriff auf Referenzinformationen  Informationen sind up-to-date und konsistent (interne Daten = externe Daten)

27 Tips Definieren von klaren Zielen vor dem Start Das Portal baut auf Industriestandard- Technologien wie SMTP, XML, SOAP etc. Verwenden einer „Portal out-of-the-box“ - Lösung Miteinbezug der Anwender

28 Schlussfolgerungen Das „Web“ ist die richtige Architektur: - Zugriff, User-Interface, Deployment Wichtigster Kostenfaktor ist Content Management TCO ist deutlich tiefer verglichen mit anderen Architekturen ROI ist schwierig zu quantifizieren, aber positive Resultate können mit Sicherheit erwartet werden: Studie: 91% aller Intranet-Projekte werden von den Beteiligten als Erfolg taxiert. (Harte-Hanks Market Intelligence survey)

29 Fragen ?


Herunterladen ppt "Portale: TCO und ROI Wirtschftliche Betrachtungen Dr. Jürg Amrein AMREIN ENGINEERING AG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen