Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie man aus Nichts Geld macht 2015 Jürgen Lessner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie man aus Nichts Geld macht 2015 Jürgen Lessner."—  Präsentation transkript:

1 Wie man aus Nichts Geld macht 2015 Jürgen Lessner

2 Inhalt  Einleitung  Wie entstand Geld?  Wie entstand das Bankwesen?  Aus Nichts Geld machen  Heutige Geldformen  Was ist Giralgeld?  Bankwesen heute  Fragen

3 Wie entstand Geld?  Früher gab es kein Geld, es wurden Dinge getauscht – Tauschhandel.  Das war unpraktisch da man meist Dinge die man benötigte nicht direkt gegen Dinge die man weggeben wollte, tauschen konnte.

4 Wie entstand Geld Beispiel des Tauschhandels Beispiel:  Ein Fischer hat viele Fische zum Tausch, er benötigt gerade Kleidung.  Der Schneider hat Kleidung zum Tausch, er benötigt aber Reis.  Der Reisbauer hat Reis zum Tausch und benötigt Fisch. Der Fischer muss nun zunächst seinen Fisch gegen Reis tauschen, damit er den für den Reis die benötigte Kleidung bekommt.

5 Wie entstand Geld Weizen und Gold  Diese Herumtauscherei war sehr umständlich.  Weizen und Gold nahm aber schon damals einen besonderen Stellenwert im Tauschhandel ein. Daher etablierte sich bald eine Art erste Geldwährung: Weizen und Gold  Mit diesem „Geld“ konnten Waren nun direkt getauscht werden.

6 Wie entstand Geld Gold die erste Währung  Gold setzte sich durch weil es nicht so wie Weizen verdarb und man es nicht aufaß oder anbaute.  Wegen häufiger Betrügereien mit Gold wurde es zu „fälschungssicheren“ Goldmünzen geprägt.  Die erste Währung war entstanden.

7 Wie entstand das Bankwesen?  Die Kaufleute hatten nun durch ihre Profite im Handel immer mehr Gold Zuhause und wurden des Öfteren ausgeraubt.  Goldschmiede sicherten ihren Goldvorrat schon länger in Tresoren.  Die Goldschmiede vermieteten den Kaufleuten Platz in ihren Tresoren um das Gold sicher wegzuschließen.

8 Wie entstand das Bankwesen Goldschmiede und Papiergeld  Die Kaufleute erhielten über den aufbewahrten Goldwert eine Quittung.  Diese Quittung galt unter den Händlern wie bares Gold.  Die Bank und das Papiergeld war erfunden.  Das Tresor - Leihgeschäft brachte den Goldschmieden jedoch zu wenig Profit, daher verliehen die Goldschmiede ihr eigenes Gold gegen Zinsen.

9 Wie entstand das Bankwesen Geldverleiher und Banken  Der Verleih des eigenen Goldes war den Goldschmieden aber noch nicht profitabel genug!  Sie verliehen heimlich das Gold der Einleger ohne dessen Wissen. Da sie nur Papiergeld ausstellten lag das Gold der Einleger immer im Tresor und konnte jederzeit besichtigt werden.  Das war den Goldschmieden aber auch nicht genug. Sie verliehen daher mehr Gold als im Tresor war.  Nur wenn alle Papiergeld-Besitzer gleichzeitig zum Verleiher kamen um sich den Gegenwert in Gold auszahlen zu lassen, kam die Sache auf. (Das nennt man übrigens einen Bank Run.)

10 Aus Nichts Geld machen  Um „übertriebenes“ mehrfaches Geldverleihen von Geld welches es nicht gab, zu regeln, wurde dem Geldverleih ein gesetzlicher Rahmen gegeben, und ist seither geregelt und legal.  Die maximale Quote des Verleihs von nicht vorhandenem Geld lag bei ca. 1:9.  Also 1 Goldmünze musste nur 1x vorhanden sein und konnte 9 x verliehen werden.  Für den Verleih des Geldes erhält der Verleiher (also die Bank), Zinsen vom Ausleiher (also vom Schuldner).

11 Aus Nicht Geld machen Gesetzlich geregelter Geldverleih MERKE: Banken verliehen Geld welches sie nicht hatten weil es dieses Geld gar nicht gab und verlangten Geld dafür. Dieses System wird bis heute praktiziert und ist völlig legal.

12 Heutige Geldformen  Übliche Geldformen sind Münzgeld Papiergeld Giralgeld  Das Münz- und Papiergeld wird in der Zentralbank geprägt bzw. gedruckt.  In Österreich geschieht dies in der staatlichen Nationalbank.  Einen entsprechenden Gegenwert in Gold zum gedruckten Geld gibt es nur noch zum Teil.

13 Was ist Giralgeld?  Giralgeld ist sogenanntes Buchgeld. Es ist Geld welches nicht real existiert und nur als Zahl am Papier bzw. im Computer als Geschäftsbankengeld vorhanden ist.  Giralgeld ist ein staatlich anerkanntes Zahlungsmittel!

14 Bankwesen heute  Heute haben sich alle Banken untereinander in hierarchischer Struktur gegen einen Bank Run abgesichert.  Die Oberste Bank in dieser Hierarchie stellt dabei die Weltbank (internationale Bankengruppe) dar.  Diese Bankengruppe ist in Privatbesitz.

15 Bankwesen heute Zusammenfassung des aktuellen Bankwesens Zusammengefasst:  Heutige Banken verleihen nach wie vor völlig legal Geld, welches es nicht gibt.  Heutige Banken zahlen das Geld meist nicht in bar aus sondern völlig legal als Giralgeld, welches nur eine Zahl im Computer ist und nicht real ist.  Die Quote 1:9 existiert schon lange nicht mehr.  Privater Geldverleih ist strafbar.

16 Zeit für Fragen …


Herunterladen ppt "Wie man aus Nichts Geld macht 2015 Jürgen Lessner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen