Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

12.07.11 Verantwortung. 1.Was heißt Verantwortung? 2.Formen der Verantwortung 3.Wie entsteht Verantwortung? 4.Voraussetzung von Verantwortung 5.Verantwortung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "12.07.11 Verantwortung. 1.Was heißt Verantwortung? 2.Formen der Verantwortung 3.Wie entsteht Verantwortung? 4.Voraussetzung von Verantwortung 5.Verantwortung."—  Präsentation transkript:

1 Verantwortung

2 1.Was heißt Verantwortung? 2.Formen der Verantwortung 3.Wie entsteht Verantwortung? 4.Voraussetzung von Verantwortung 5.Verantwortung als Grundlage der Ethik

3 (1) Was heißt Verantwortung?

4 in unserer Alltagssprache: – zur Verantwortung gezogen werden – Verantwortung übernehmen/zurückweisen – sich der Verantwortung stellen – Verantwortung tragen

5 (1) Was heißt Verantwortung?

6 So funktioniert Verantwortung: Jemand verantwortet etwas gegenüber einem anderen …

7 (1) Was heißt Verantwortung? … in einem Handlungsrahmen auf Grundlage einer Regel

8 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungseben e Vierte Gliederungseb ene Fünfte Gliederung sebene Sechste Gliederung sebene Siebente Gliederung sebene Achte Gliederung sebene Neunte GliederungsebeneText masterformat bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene (1) Was heißt Verantwortung? Wer ist jemand? Ein Mensch mit Freiheit und Vernunft. Was ist etwas? Eine Handlung oder das unterlassen einer Handlung, aber auch eine bestimmte Sache. Wer ist der andere? Eine Autorität, Gott, das Gewissen, ein Vorgesetzter etc.

9 Klicken Sie, um die Formate des Gliederungstextes zu bearbeiten Zweite Gliederungsebene Dritte Gliederungseben e Vierte Gliederungseb ene Fünfte Gliederung sebene Sechste Gliederung sebene Siebente Gliederung sebene Achte Gliederung sebene Neunte GliederungsebeneText masterformat bearbeiten – Zweite Ebene Dritte Ebene – Vierte Ebene » Fünfte Ebene (1) Was heißt Verantwortung? Was ist derHandlungsrahmen? Die Situation, in der die Handlung stattfindet oder nicht stattfindet. Sie gibt die Regeln vor. Was sind die Regeln? Das können Gesetze sein, aber auch gesellschaftlich anerkannte Verhaltensweisen und Regeln.

10 (2) Formen der Verantwortung Verantwortung gegenüber mir selbst (Selbstachtung)

11 (2) Formen der Verantwortung Verantwortung gegenüber anderen Menschen (Gerechtigkeit)

12 (2) Formen der Verantwortung Verantwortung gegenüber der Gesellschaft (Solidarität)

13 (2) Formen der Verantwortung Verantwortung der Gesellschaft gegenüber dem Einzelnen (Subsidiarität)

14 (2) Formen der Verantwortung Erste Ordnung: Ich bin dafür verantwortlich, wie ich handle. Zweite Ordnung: Ich bin für die Folgen meiner Handlung verantwortlich. Dritte Ordnung: Ich bin für Eindeutigkeit und Sicherheit im Umgang miteinander verantwortlich.

15 (2) Formen der Verantwortung Erste Ordnung: Ich bin dafür verantwortlich, wie ich handle. Ich handle frei. Zweite Ordnung: Ich bin für die Folgen meiner Handlung verantwortlich. Mein Handeln beeinflusst meine Umwelt. Dritte Ordnung: Ich bin für Eindeutigkeit und Sicherheit im Umgang miteinander verantwortlich. Mein Handeln muss verlässlich sein.

16 (2) Formen der Verantwortung Beispiele: Erste Ordnung: Ich bin dafür verantwortlich, wie ich handle. Ich kaufe ein Haus. Zweite Ordnung: Ich bin für die Folgen meiner Handlung verantwortlich. Ich zahle den Kredit zurück. Dritte Ordnung: Ich bin für Eindeutigkeit und Sicherheit im Umgang miteinander verantwortlich. Die Bank muss sicher wissen, dass ich den Kredit zurückzahlen werde.

17 (2) Formen der Verantwortung Verantwortung bezieht sich also auf das, was man tut, und die Folgen dessen, was man tut. Auch für Folgen, die bei der Handlung nicht vorhersehbar waren, muss Verantwortung übernommen werden. auch wenn keine Schuld besteht. auch wenn man die Folgen nicht genau absehen konnte.

18 (3) Wie entsteht Verantwortung? Noch zu besorgen

19 durch Übertragung vom Vorgesetzten vom Besitzer einer Sache, für die ich Verantwortung übernehmen soll von der Gesellschaft aus der Sache Pflicht, etwas Gutes zu tun, z.B. bei einem Unfall helfen ein Kind bekommen (3) Wie entsteht Verantwortung?

20 durch eine Rolle, die man übernimmt Vater/Mutter, Freund, Vorgesetzter, Angestellter, Bote, Journalist, Wissenschaftler, Soldat etc. Jeder Mensch hat verschiedene Rollen … … je nachdem, wo er sich aufhält durch Zugeständnisse, die wir hinnehmen, wenn wir etwas anderes wollen

21 (3) Wie entsteht Verantwortung? durch alles, was wir bewusst wollen. schnell Auto fahren oder das wir hinnehmen, wenn wir etwas anderes wollen. Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, wenn man zu schnell fährt Auch durch unbewusstes/alltägliches Handeln. Auto fahren überhaupt

22 (3) Wie entsteht Verantwortung? Was ergibt sich daraus? Es gibt ein Netzwerk von Verantwortung. Es gibt meine Verantwortung Es gibt die Verantwortung der anderen Ich habe Verantwortung für andere und diese für mich Verantwortung richtet sich auf Zukünftiges Wenn du das tust, denke daran, dass… Es gilt Erreichtes zu sichern, Schäden zu vermeiden und Möglichkeiten zu schaffen.

23 (4) Voraussetzung von Verantwortung

24 Freiheit Wenn ich keinen Einfluss auf das habe, was geschieht, kann ich keine Verantwortung dafür übernehmen. Urteilsvermögen Ich muss wissen, was ich tue, und ob das, was ich tue, richtig ist. Wissen um Voraussetzungen für das Handeln Welche Gegebenheiten gelten da, wo ich handle? Gesetze, Regeln, Gesellschaft, örtliche Gegebenheiten etc.

25 (4) Voraussetzung von Verantwortung Ist die Freiheit, das Urteilsvermögen und/oder das Wissen um die Voraussetzungen eingeschränkt? überwindbar oder unüberwindbar? freiwillig oder unfreiwillig? Einschränkungen müssen behoben werden.

26 (5) Verantwortung als Grundlage der Ethik

27 Verantwortung wird oft erst nach einer Handlung, durch das Gewissen, bewusst. dann nämlich, wenn man verantworten muss, was man getan hat. Ohne Verantwortung ist das Gewissen blind. Es weiß sonst nicht, welche Taten es bewerten soll. Verantwortung ist von jedem gefordert.

28 (5) Verantwortung als Grundlage der Ethik aus der Erfahrung des Dritten Reichs Gehorsam wird heute durch Verantwortung ersetzt. Folge: Jeder Einzelne ist für sein Tun verantwortlich. … im Rahmen seiner Verantwortungsfähigkeit keine Sippenhaft / Kollektivschuld


Herunterladen ppt "12.07.11 Verantwortung. 1.Was heißt Verantwortung? 2.Formen der Verantwortung 3.Wie entsteht Verantwortung? 4.Voraussetzung von Verantwortung 5.Verantwortung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen