Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tipps und Tricks zur Nutzung von Webinaren (Web Conference Tools) in der Fernlehre Martina Jelinek 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tipps und Tricks zur Nutzung von Webinaren (Web Conference Tools) in der Fernlehre Martina Jelinek 1."—  Präsentation transkript:

1 Tipps und Tricks zur Nutzung von Webinaren (Web Conference Tools) in der Fernlehre Martina Jelinek 1

2 2 Web+Seminar = Webinar

3 Vorträge und Präsentationen, Vorstellungsrunden, Diskussionen, inhaltliche Abstimmungen, die Nachbereitung von Gelerntem,... 3 Die Nutzung des Webinars

4 Interviews Gruppenbefragungen Gruppendiskussionen Meinungsumfragen, Erhebungen Workshops 4 Das Webinar als Tool für Online Erhebungen

5 Ein möglichst kleiner Fokus und ein klares Ziel sind unerlässliche Voraussetzung für ein gelungenes Webinar. 5 I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel

6 Abb: ein misslungener Disskussionsleitfaden (reales Beispiel aus der Lehrveranstaltung „Onlinemoderation“ der FH Burgenland) 6 I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel

7 Wählen Sie für Ihr Webinar ein klar abgegrenztes Thema! Überlegen Sie, was konkret Sie von den TeilnehmerInnen wissen möchten! Denken Sie vorab darüber nach, wie das Ergebnis aussehen könnte! Formulieren Sie einen Interviewleitfaden! 7 I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel

8 Beispiel Interviewleitfaden eine Frage zur Beschreibung, eine Frage zur Erklärung/Begründung, eine Frage zur Bewertung, eine Frage nach Alternativen, eine Frage nach Realisierungsmöglichkeiten der Alternativen. 8 I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel

9 Achten Sie bei der Erstellung der Fragen darauf, dass Sie mehrere Fragen entlang eines einzigen, Fokus formulieren! 9 I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel I.Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel Abb: ein klar fokussierter Diskussionsleitfaden (reales Beispiel aus der Lehrveranstaltung „Onlinemoderation“ der FH Burgenland)

10 Bedingungsfeldanalyse* Zielgruppenanalyse Kulturanalyse Anforderungsanalyse Ressourcenanalyse Organisationsanalyse * SWERTZ, Christian (2004): Didaktisches Design - Ein Leitfaden für den Aufbau hypermedialer Lernsysteme mit der Web-Didaktik.(Seite 13-18) Bielefeld: Bertelsmann, II.Ausgangsbedingungen

11 11 III.Ablauf

12 Wer darf welches Feature nutzen? Wann möchten Sie, dass Ihre TeilnehmerInnen in welcher Form aktiv werden? Wie sollen sie aktiv werden? Wie motivieren Sie zu dieser Aktivität? 12 III.Ablauf

13 Vorbereitung von Texten gesprochenen Text vorbereiten (nur in Stichworten – nicht ablesen!!!) wenig Text auf ansprechenden Folien (es reichen Überschriften) Text für Fragen und Umfragen vorab bereitstellen auch für Interviews Fragen schriftlich bereitstellen wissenschaftliches Fachvokabular vermeiden 13 III.Ablauf

14 - wenige Unterschiede in den Grundfunktionalitäten - große Unterschiede beim Preis bei der Anzahl der zugelassenen Nutzer im Administrationsaufwand Eine Auflistung und Bewertung unterschiedlicher Anbieter finden Sie unter: 14 IV.Tool

15 Funktionalität vorab überprüfen (z.B. Mikrophon, Lautsprecher)! Test zu zweit Folien möglichst vorab hochladen Stabile Internetverbindung? Raumreservierung? 15 IV.Tool

16 Einladung = Werbung zeitgerecht Mehrwert für die TeilnehmerInnen formulieren (Ziele!) alle Zugangsdaten übermitteln – Ort! Erinnerung am Tag der Veranstaltung 16 V.Einladung

17 z.B.: Hilfe für „Zuspätkommende“ Helfer bei der Einhaltung des Zeitmanagements Personen, die die Session aufzeichnen Verantwortliche bei technischen Problemen Co – ModeratorInnen? 17 VI.“Helfer” organisieren

18 ein Beispiel Wer von den Moderatoren direkt angesprochen wird, antwortet, damit keine Unterbrechung entsteht. Neben- und Privatchats sind erlaubt. Verwendet dazu aber bitte nicht das Hauptchatfenster. Probiert nach der Einstiegsphase keine Smileys o.Ä. mehr aus und gebt keine Beiträge ab, welche eine straffe inhaltliche Abwicklung stören könnten. Wer später in den Onlineraum einsteigt, verhält sich bitte vorerst ruhig; ein/e ModeratorIn gibt dann ein kurzes Briefing zum bisherigen Verlauf. Bitte verwendet kurze und eindeutige Formulierungen (im Voice Chat und Chat). Antwortet im Chat auf einen Eintrag direkt, indem ihr benutzt, z.B.: Wenn ihr einen längeren Beitrag im Chatfenster schreibt, schickt den ersten Teil ab und fügt "…" an. Die anderen warten bei „…“ auf die Fortsetzung des Beitrags. 18 VII.Spielregeln

19 Viele „Störungen“ passieren unabsichtlich. Nehmen Sie sich zu Beginn des Webinars genügend Zeit, um die wesentlichen Funktionen im Onlineraum vorzustellen! 19 z.B. das Whiteboard ist für alle sichtbar! VII.Spielregeln

20 I. Thema, Fokus, Fragestellung und Ziel Ist mein Thema zur Bearbeitung im Onlineraum geeignet? Ist mein Thema für die geplante Zielgruppe interessant? Habe ich für meine Moderation einen passenden Ausschnitt aus meinem Themenbereich gewählt? Wo liegen meine thematischen Grenzen? Welche Randthemen lasse ich in der Diskussion zu? Welches Ziel verfolge ich mit meinem Vortrag? 20 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

21 II. Ausgangsbedingungen Welche und wie viele Personen werden an meinem Webinar teilnehmen? Was weiß ich über die Vorkenntnisse, Berufserfahrung, Sprache, Werthaltung, Erwartungen und das Equipment dieser Personen? 21 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

22 III. Ablauf Wie genau sieht mein geplanter Ablauf aus? Wann binde ich die ZuhörerInnen in welcher Form ein? Welche Features eignen sich zur Unterstützung meines Vorhabens? Wer darf welche Features wann nutzen? Sind die von mir ausgewählten Fragen für meine Zielgruppe geeignet? Was könnten die Personen antworten? Sind die Fragen leicht zu beantworten? Könnten die Frage missverstanden werden? Ist meine Präsentation kurz und aussagekräftig? Passt meine Präsentation zur Zielgruppe? 22 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

23 IV. Tool Habe ich den Raum und die Features ausreichend getestet? Habe ich sichergestellt, dass der Onlineraum für die eingeladene Anzahl an TeilnehmerInnen zur Verfügung steht? Funktionieren meine Kamera und mein Mikrofon? Habe ich meine Präsentationsunterlagen hochgeladen und auf ihre Funktionalität überprüft? 23 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

24 V. Einladung Habe ich bei der Einladung alles berücksichtigt (Thema, Zeit, Ort/Link, Verhaltensregeln)? 24 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

25 VI. „Helfer“ organisieren Wer kann mich in welcher Form bei meiner Moderation unterstützen? 25 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?

26 VII. Spielregeln Welche Verhaltensregeln sind nützlich? 26 Ist Ihr Webinar gut vorbereitet?


Herunterladen ppt "Tipps und Tricks zur Nutzung von Webinaren (Web Conference Tools) in der Fernlehre Martina Jelinek 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen