Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer."—  Präsentation transkript:

1 Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer

2 Übertritt an das Gymnasium 1.Formale Übertrittsbedingungen 2.Faktoren des Schulerfolgs 3.Weiteres Vorgehen 4.Erster Schultag am Gymnasium StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling2

3 Ausbildungsrichtungen und Sprachenfolgen Jgst. Naturw.-techn. Gym Sprachliches Gym 10 Informatik, Physik, Chemie Italie- nisch Franzö- sisch Französisch oder Latein 6 5 Englisch StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling3

4 Übertrittsbedingungen für die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Allgemeine Voraussetzungen: mindestens Jahrgangsstufe 4 der Volksschule besucht am 30. Sept. vor Eintritt ins Gymnasium das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet, also nach dem 30. Sept 2002 geboren (Ausnahmen möglich) Zeugnis 4. / 5. Klasse Geburt ab Okt 2002 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling4

5 Übertrittsbedingungen für die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Aus der 4. Klasse Grundschule: Durchschnitt im Übertrittszeugnis aus Deutsch, Mathe, HSU bis 2,33  Übertritt uneingeschränkt möglich -In allen anderen Fällen  Probeunterricht am Gymnasium Ü-Zeugnis 4. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 HSU 3 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling5

6 Übertrittsbedingungen für die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Aus der 5. Klasse Mittelschule: Durchschnitt im Jahreszeugnis aus Deutsch, Mathematik bis 2,00  Übertritt uneingeschränkt möglich -In allen anderen Fällen  Kein Übertritt an das Gymnasium +Ausnahmen für Schülerinnen und Schüler stattlich genehmigter Schulen und bei unverschuldeten persönlichen Beeinträchtigungen (Krankheit) Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling6

7 Übertrittsbedingungen aus 5. Klasse Realschule an das Gymnasium In die 5. Klasse Gymnasium: Durchschnitt im Jahreszeugnis aus Deutsch, Mathematik bis 2,50 In die 6. Klasse Gymnasium: Durchschnitt im Jahreszeugnis aus Deutsch, Mathematik, Englisch bis 2,00 Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 3 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling7 Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 Englisch 2 Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 Englisch 2

8 Übertrittsbedingungen für die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Aus der 5. Klasse Realschule: Durchschnitt im Jahreszeugnis aus Deutsch, Mathematik bis 2,50 Vorrückungserlaubnis  Übertritt uneingeschränkt möglich +Ausnahmen für Schülerinnen und Schüler stattlich genehmigter Schulen und bei unverschuldeten persönlichen Beeinträchtigungen (Krankheit) Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 3 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling8

9 Übertrittsbedingungen für die 6. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Aus der 5. Klasse Realschule: Durchschnitt im Jahreszeugnis aus Deutsch, Mathematik, Englisch bis 2,00 Vorrückungserlaubnis  Übertritt uneingeschränkt möglich +Ausnahmen für Schülerinnen und Schüler stattlich genehmigter Schulen und bei unverschuldeten persönlichen Beeinträchtigungen (Krankheit) Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 Englisch 2 Zeugnis 5. Klasse Deutsch 2 Mathe 2 Englisch 2 StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling9

10 Probeunterricht am Gymnasium Termin: Dienstag bis Donnerstag, 19. bis 21. Mai 2015, jeweils ab 8.30 Uhr am Gymnasium Für alle übertrittswilligen Schüler der 4. Klasse, denen im Übertrittszeugnis die Eignung für das Gymnasium nicht bescheinigt wird Schulleiter trifft Entscheidung Ergebnis schriftlich an die Eltern StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling10

11 Probeunterricht am Gymnasium Drei Tage, jeweils Deutsch und Mathematik Zentral erstellte Aufgaben StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling11

12 Faktoren des Schulerfolgs Intelligenz Begabung Vorwissen in Sprachen & Mathematik Motivation Arbeitsverhalten StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling12

13 Kriterien für den Schulerfolg Aussagen über den zu erwartenden Schulerfolg erlauben vor allem: Die Noten der 4. Klasse Grundschule, v.a. Deutsch für Deutsch und Englisch sowie Mathematik für Mathematik Die Ergebnisse normierter Schulleistungstests Die Motivation des Kindes (nach einer empirischen neunjährigen Untersuchung von J. Sauer und E. Gamsjäger, veröffentlicht in „Ist Schulerfolg vorhersehbar?“) StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling13

14 Beratung und weitere Informationen Beratungsfachkräfte  Lehrkraft Ihres Kindes  Beratungslehrkraft Ihrer Schule  „Lotsen im Übertrittsverfahren“  Beratungslehrkraft des Gymnasiums (Tel. Terminvereinbarung: Mi 9:40-10:10 Uhr unter 08061/ oder Rückruf nach Nachricht im Sekretariat unter 08061/ oder Broschüre „Der beste Bildungsweg für mein Kind“ Internet Internet StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling14

15 Nächste Schritte Informationsveranstaltungen Beratungsgespräche Einschreibung am Gymnasium Gegebenenfalls Teilnahme am Probeunterricht Freudige Erwartung des neuen Schuljahres StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling15

16 Einschreibung am Gymnasium Termin: Montag,11. Mai 2015 von 8.00 bis Uhr Dienstag,12. Mai 2015von 8.00 bis Uhr Mittwoch,13. Mai 2015von 8.00 bis Uhr Donnerstag,14. Mai 2015keine Einschreibung Freitag,15. Mai 2015 von 8.00 bis Uhr Benötigte Unterlagen: Übertrittszeugnis der Grund-/Mittelschule im Original Geburtsurkunde bzw. Stammbuch (wird sofort zurückgegeben) ?Gegebenenfalls Sorgerechtsbeschluss ?Fahrschüler: 1 Passfoto mit Vor- und Familiennamen auf der Rückseite StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling16

17 Erster Schultag am Gymnasium StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling17 Dienstag, 15. September 2015, 8:15 Uhr Begrüßung von Eltern und Schülern durch den Schulleiter Klasseneinteilung durch die Klassenleiter Gemeinsame Besichtigung des Klassenzimmers  Schüler bleiben im Klassenzimmer  Eltern werden in die Mensa gebeten

18 Erster Schultag am Gymnasium StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling18 Für die Eltern Einladung zu Kaffee und Getränken in der Mensa durch den Elternbeirat Informationsveranstaltung von Unterstufenbetreuer, Beratungslehrkraft und Elternbeirat  Unterschiede der Unterrichtssituationen an Grundschule und Gymnasium  Vorstellung wichtiger Einrichtungen des Gymnasiums, u.A. Beratungsnetz, Ganztagsschule, Elternbeirat

19 Erster Schultag am Gymnasium StD Alfred Winnerlein, Beratungslehrer, Gymnasium Bad Aibling19


Herunterladen ppt "Übertritt an das Gymnasium Alfred Winnerlein Beratungslehrer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen