Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Plusenergie-Dreifachsporthalle Geringe Mehrinvestitionen bei hoher Rentabilität ING+ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Plusenergie-Dreifachsporthalle Geringe Mehrinvestitionen bei hoher Rentabilität ING+ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia."—  Präsentation transkript:

1 Plusenergie-Dreifachsporthalle Geringe Mehrinvestitionen bei hoher Rentabilität ING+ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia Regner Dipl. Ing. (FH) Mario Bodem Architecte DPLG Ehingen Kussenhof Nürnberg Steinstr. 21

2

3 Teilneubau des Bayerischen Staatsministeriums des Innern

4 Hochschule für Design in München

5 AGENDA 21 PASSIVHAUS / PLUSENERGIEHAUS - AUSSTELLUNG
Eröffnung 2004 im Landkreis Ansbach In 65 Städten europaweit ca Besucher/innen Verkauf der Ausstellung in die Ukraine, nach Ungarn und Luxembourg Sensibilisierung für das Thema Energieeffizienz

6 ENDLICHE FOSSILE RESSOURCEN
Weltweit steigender Energieverbrauch Energieeffizienz als größte Energiequelle

7 GESETZLICHE ENERGIESTANDARDS DER LETZTEN JAHRZEHNTE
Geringe Reduktion des tatsächlichen Endenergieverbrauchs durch EnEV: Schwerpunkt der gesetzlichen Vorgaben liegt auf Primärenergieverbrauch.

8 ENERGIEKONZEPT – DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
Beschluss Energieeffiziente Dreifachsporthalle Hinzuziehung eines Fachbüros für Energiekonzepte Interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Beteiligten ab dem ersten Entwurf Energetische- und wirtschaftliche Optimierung des Entwurfs, planerisch, statisch, konstruktiv Wirtschaftlichkeitsberechnung unterschiedlicher Entwürfe Entscheidung für den wirtschaftlichsten Standard: Passivhaus

9 ENDENERGIE EINSPARUNG

10 ENERGIEKONZEPT - ÖFFENTLICHE GEBÄUDE
Kompakte Gebäudehülle Intelligente anlagentechnische Konzepte Nutzung interner und externer Energien: Sonne, Interne Wärmegewinne durch Geräte und Nutzer

11 PASSIVHAUS - DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
1. Entwurf: Kompaktheit nicht gewährleistet. Kompaktheit gewährleistet.

12 PASSIVHAUS - DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
Kosteneinsparung Zwei Stützen zusätzlich im Unterzugsbereich: 200 m³ Bauvolumen-Einsparung Kompaktheit gewährleistet € Kosteneinsparung

13 Wirtschaftliche Optimierung der einzelnen Komponenten

14 Kälteste Tag im Jahr: Mittwoch 30.01.2013
Sporthalle ohne Heizkörper Gebäude wird Tagsüber durch die Abwärme der Kinder beheizt. Verzicht auf eine Heizwärmeverteilung über Fußbodenheizung oder Deckenstrahlplatten Außenlufttemperatur

15 PASSIVHAUS - DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
HEIZENERGIEVERBRAUCH : 15 kWh / m² a

16 PASSIVHAUS - DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
„Kostenknick“ Passivhaus Haustechnik Kostenneutral durch Einsparung der Fußbodenheizung in der Halle Optimierungsmaßnahmen ING+ARCH: Halbierung der angesetzten Mehrkosten 4% Gebäudemehrkosten

17 PASSIVHAUS - DREIFACHSPORTHALLE HERRIEDEN
Vergleich EnEV- und Passivhaus-Standard Berechnung mit 19°Innenraumtemperatur

18 Erste Plusenergie Dreifachsporthalle Europas
Daten Passivhaus Dreifachsporthalle Herrieden Energiebezugsfläche: m² Baukosten KG 300: € Beheiztes Volumen V: m³ Energieoptimierung: € Kompaktheit A / V: 0,31 1/m Baukosten KG 400: € Energiebedarf Wärme / Jahr: kWh davon für Energieoptimierung: € Energieträger: Hackschnitzel Gebäudekosten gesamt: €

19 Gesamtkostenbetrachtung
EnEV Passivhaus ,00 € ,00 € Differenz: ,00 € Mehrkosten Optimierung: ,00 € (4%) Berechnete Gesamtbaukosten gesamt: € Jährliche Preissteigerung Hackschnitzel 8% Strom 5%

20 Qualitätssicherung Optimierung der Wärmebrücken und Anlagentechnik in Planung Qualitätssichernde Vorgaben für die Ausschreibung Zusätzliche Qualitätskontrolle vom Energieberatungs-Fachbüro Blower-Door-Test und Thermografieaufnahmen Erstellung eines Regelungskonzepts Einweisung der Nutzer/Hausmeister Nachjustierung und Verbrauchsanalyse in den nächsten 3 Jahren

21 Optimierung der Bauteile
Luftdichtes und Wärmebrückenfreies Bauen

22 Qualitätskontrolle

23 Wärmebrückenoptimierung

24 Dämmung zum großen Teil unter der Bodenplatte

25 Durchgehend warme Wand-und Fensteroberflächen
Dreifachverglasung mit Wärmegedämmten Rahmen 17° auf Fensterinnenoberfläche

26 Wärmebrückenoptimierung

27 BEWERTUNG VON SONDERVORSCHLÄGEN Punktförmige Wärmebrücken durch Aluminium Abstandhalter Kompensation mit 2,0 cm Dämmstoffstärke Einsparung ,- €

28 Luftdichtheit In Installationsebenen

29 QUALITÄTSKONTROLLE Luftdichtheit-Blower Door: 0,07 h-1 Wärmebildaufnahmen: Bestätigung der Berechnung

30 ANLAGENTECHNIK Lüftungsanlage Wärmerückgewinnung: % Hallengerät: m³/h Nebenräume Gerät: m³/h

31 Tageslichtgeregelte Beleuchtung

32 Verschattungsanlage abhängig
von Innen- und Außentemperatur

33 Nachbetreuung + Steuerungskonzept

34 KINDER HEIZEN IHRE SPORTHALLE DURCH IHRE WÄRMEABGABE

35 ENERGIEKOSTEN PRO JAHR
Energiepreise: Hackschnitzel: 0,05 €/kWh Strom: 0,11 €/kWh

36 Warmwasser 1. Frischwasserstation 2. Boiler
Versorgung der Duschen und Umkleiden Zirkulation des Heizkreises: keine Legionellengefahr im Frischwasser geringere Zirkulationsverluste 2. Boiler Versorgung Verwaltung und Putzräume Frischwasserstation

37 Wirtschaftlichkeitsstudie Photovoltaik Anlage
Staatliches Berufliches Schulzentrum Ansbach Parameter Wirtschaftlichkeit Betrachtungszeitraum: 20 Jahre Fremdfinanzierung: 100 % Tilgungssatz: 5 Darlehenszinssatz: 3 Strom: Preis (brutto) 23,36 ct/kWh Strom: Preissteigerung moderat 4 %/a Strom: Preissteigerung dynamisch 6 Strom Einspeisevergütung EEG für April 2014: 12,60 Anlagenkosten (netto): 1.750,- €/kWp Planungskosten: 10 Wartung-/ Instandhaltungskosten: 1 Preissteigerung Wartung-/Instandhaltung-/Rückbaukosten: 2 Rückbaukosten (netto): 170,- Spez. Mindesterlös durch Verpachtung: 10,- €/kWp a

38 Wirtschaftlichkeitsstudie PhotovoltaikANlage
Staatliches Berufliches Schulzentrum Ansbach Wirtschaftlichkeit in Anlehnung an die VDI 2067: Variante V1: Verpachtung der Dachflächen: Variante V2: Selbstnutzung der PV-Anlage: Gesamteinnahmen für 20 Jahre: ,- € ,- € Investitionssumme: 0,- € ,- € Gesamtkostenmoderat für 20 Jahren: ,- € ,- € Gesamtkostendynamisch für 20 Jahren: ,- € ,- € Amortisationszeit: moderat - 16 Jahre Amortisationszeit: dynamisch 11 Jahre Eigennutzung des erzeugten PV-Stroms: 61,5 % Es werden Einsparungen erzielt in Höhe von 71.241,- € (moderat) ,- € (dynamisch)

39 Neubau und Sanierung mit Passivhauskomponenten:
Schule Nürnberg Fischbach Grund- und Mittelschule Herrieden Grund – und Hauptschule Dürrwangen Herrmann Kolb Schule Nürnberg Grund- und Mittelschule Feuchtwangen Wahlerschule Nürnberg Adalbert Stifter Schule Erlangen Grund- und Mittelschule Bechhofen FOS / BOS Technikerschule Triesdorf

40 Erweiterungsbau DÜRER GYMNASIUM mit Dreifachsporthalle in NÜRNBERG

41 ÖFFENTLICHE BAUTEN: KINDERGÄRTEN UND JUGENDHÄUSER
Energiekonzept Neubau in Passivhausstandard Lkr. Ansbach, Wieseth Nürnberg, Ostendstraße Nürnberg, Am Pferdemarkt Nürnberg, Düsseldorfer Straße Nürnberg, Muggenhofer Straße

42 Kindergarten Sanierung mit Passivhauskomponenten

43

44 Sanierung der Grund- und Mittelschule Herrieden Mit Hallenbad

45 Sanierung einer Grundschule mit Passivhauskomponenten

46 Sanierung der Grund- und Mittelschule Feuchtwangen Block 1 und Pausenhof

47 ZIELFÜHRENDE HERANGEHENSWEISE
Zusammenarbeit Frühzeitig Interdisziplinär, mit klarer Unterstützung des Bauherrn für die Energieeffizienz Wirtschaftlichkeitsberechnung Gleichwertige Gebäudevarianten vergleichen z.B. nicht mit und ohne Lüftungsanlage Kostenknick-Passivhaus nutzen Reduzierung auf das Wesentliche Technik auf das notwendige reduzieren z.B. ohne Erdreichwärmetauscher Zuständigkeiten Schnittstellen in der Planung klar definieren. z.B. Zuständigkeit Regelungskonzept. Monitoring Jahren unbedingt sinnvoll.

48 Mehrkosten Investition : 4% 1,2% 4,2% 2,0% 1,1% 155. 000,- 104
Mehrkosten Investition : 4% 1,2% 4,2% 2,0% 1,1% , , , ,- Einsparung in €: , , , ,- 4

49 Einsparung Wärme: 72% 54% 55% 70% 77%

50 Nutzerzufriedenheit Zitat Stadtbaumeister: Die Dreifachsporthalle Herrieden benötigt das ganze Jahr so viel Energie wie meine Volksschule in zwei Tagen!

51 Plusenergie-Dreifachsporthalle Geringe Mehrinvestitionen bei hoher Rentabilität ING+ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia Regner Dipl. Ing. (FH) Mario Bodem Architecte DPLG Ehingen Kussenhof Nürnberg Steinstr. 21


Herunterladen ppt "Plusenergie-Dreifachsporthalle Geringe Mehrinvestitionen bei hoher Rentabilität ING+ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen