Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reformen seit dem Schuljahr 2004/2005 Herausforderungen für das Gymnasium Umsetzung am Gymnasium Neckartenzlingen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reformen seit dem Schuljahr 2004/2005 Herausforderungen für das Gymnasium Umsetzung am Gymnasium Neckartenzlingen."—  Präsentation transkript:

1 Reformen seit dem Schuljahr 2004/2005 Herausforderungen für das Gymnasium Umsetzung am Gymnasium Neckartenzlingen

2 Ziele Betonung von Grundlagenwissen und Allgemeinbildung Betonung von Grundlagenwissen und Allgemeinbildung Reduzierung der zentralen Vorgaben Reduzierung der zentralen Vorgaben Stärkung der Gestaltungsfreiheit der Schulen Stärkung der Gestaltungsfreiheit der Schulen Entwicklung eines Schulprofils Entwicklung eines Schulprofils Entwicklung einer neuen Unterrichtskultur Entwicklung einer neuen Unterrichtskultur

3 Neue Unterrichtskultur Kombination von lehrerzentriertem Unterricht lehrerzentriertem Unterricht schüleraktivierende Methoden schüleraktivierende Methoden Vermittlung von Methodenkompetenzen Vermittlung von Methodenkompetenzen

4 Kompetenzerwerb FachkompetenzMethodenkompetenz Soziale Kompetenz Personale Kompetenz... stärken bei den Schülerinnen und Schülern die Handlungskompetenz in sozialer Verantwortung... stärken bei den Schülerinnen und Schülern die Handlungskompetenz in sozialer Verantwortung werden an unterrichtlichen Gegebenheiten erworben. Kerncurricula Schulcurricula

5 Experimentieren Wissen Vernetzen Arbeitsplanung Recherchieren Auswerten Dokumentieren Präsentieren Kommunikation Teamfähigkeit Verantwortung Zuverlässigkeit Selbstständigk. methodisch sozial fachlich Kompetenzen Transfer personal Kreativität Teamfähigkeit Toleranz Verantwortung Leistungsbereit. ©Ministerium für Kultus, Jugend und Sport/Referat Gymnasien

6 Methodentag (Methoden- und Kommunikationstraining) Klasse 5: Kommunikation in der Gruppe / Konfliktlösung STUPS (SelbsTbehaUPtungstraining f. Schüler) Klasse 6:Arbeiten mit Nachschlagewerken/ Informationsbeschaffung Klasse 7:Gruppenarbeit will gelernt sein Klasse 8: Visualisieren Klasse 9: Wege zum ansprechenden Vortragen und Reden Klasse 10:Überzeugend argumentieren Präsentieren

7 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach5 Deutsch 5+½ Mathematik 4+ ½ Geschichte Religion/Ethik2 Sport3 Englisch Französisch Bildende Kunst 2 Musik3 Geographie2 Gem.kunde Nat. Phän. 1 Biologie2 Physik Chemie Latein/NWT Summe Fachunterricht 28 Pool 3 Summe31 Themen Poolstunden Kommunikation in der Klasse 1KL Lern- und Arbeitsstrategien I ½ Förderunterricht (Binnendifferenzie- rung) ½E Word / Exel 1 D + M =3 Stunden

8 Stundenplan

9 Betreuung Klasse 5 und 6 Rhythmisierung des Schultages Rhythmisierung des Schultages Binnendifferenzierung Englisch Binnendifferenzierung Englisch Arbeitsraum für Mittagspause Arbeitsraum für Mittagspause Schließfächer für alle Schüler Schließfächer für alle Schüler Mensa Mensa Patenschaften durch Schüler der Klassen 10 Patenschaften durch Schüler der Klassen 10 Hausaufgabenbetreuung durch die Schülermitverantwortung Hausaufgabenbetreuung durch die Schülermitverantwortung Spielmöglichkeiten während der Mittagspause Spielmöglichkeiten während der Mittagspause STUPS (SelbsTbehaUPtungstraining für Schüler) STUPS (SelbsTbehaUPtungstraining für Schüler) Streitschlichter Streitschlichter

10 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach56 Deutsch 5+½ 4 Mathematik 4+ ½ 4 Geschichte1 Religion/Ethik22 Sport33 Englisch 4 Französisch4 Bildende Kunst 22 Musik32 Geographie22 Gem.kunde Nat. Phän. 11 Biologie22 Physik Chemie Latein/NWT Summe Fachunterricht 2831 Pool 31 Summe3132 Themen Poolstunden Kommunikation in der Klasse 1KL =1 Stunde

11 Stundenplan

12 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach567 Deutsch 5+½ 44 Mathematik 4+ ½ 44 Geschichte13 Religion/Ethik222 Sport333 Englisch 4 Französisch4 Bildende Kunst 221 Musik322 Geographie222 Gem.kunde Nat. Phän. 11 Biologie222 Physik1 Chemie Latein/NWT Summe Fachunterricht Pool 31 1½1½1½1½ Summe ½ Themen Poolstunden Gruppenarbeit½E Lern- und Arbeitsstrategien II ½F Betreutes Bewegungsangebot ½Sp = 1½ Stunden

13 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach5678 Deutsch 5+½ 444 Mathematik 4+ ½ 444 Geschichte132 Religion/Ethik2221 Sport3333 Englisch 4 3+ ½ Französisch4 4+ ½ 3 Bildende Kunst 2213 Musik322 Geographie ½ Gem.kunde1 Nat. Phän. 11 Biologie2221 Physik12 Chemie2 Latein/NWT4 Summe Fachunterricht Pool 31 1 ½ Summe ½ 35 ½ Themen Poolstunden Betreute Hausaufgaben 1HF Effektiv im Internet recherchieren ½E =2 Stunden

14 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach56789 Deutsch 5+½ 4444 Mathematik 4+ ½ 4444 Geschichte1322 Religion/Ethik22212 Sport33332 Englisch 4 3+ ½ 3 Französisch4 4+ ½ 34 Bildende Kunst Musik3221 Geographie ½ 1 Gem.kunde12 Nat. Phän. 11 Biologie22211 Physik122 Chemie22 Latein/NWT4(4+1)/4 Summe Fachunterricht Pool 31 1 ½ 1 Summe ½ 35 ½ 36 Themen Poolstunden Betreute Hausauf- gaben 1HF =1 Stunde

15 Jahrgangsstundentafel G8 Klasse KlasseFach Deutsch 5+½ Mathematik 4+ ½ 4444 Geschichte13222 Religion/Ethik Sport Englisch 4 3+ ½ 33+1 Französisch4 4+ ½ 344 Bildende Kunst Musik32211 Geographie ½ 11 Gem.kunde122 Nat. Phän. 11 Biologie Physik1222 Chemie222 Latein/NWT4(4+1)/4(4+1)/4 Summe Fachunterricht Pool 31 1 ½ 12 Summe ½ 35 ½ 3636 Themen Poolstunden Präsentieren1 L/EL/EL/EL/E Informations -technische Grundbil- dung II ½M Berufsorien- tierung ½ =2 Std.

16 Mittlere Reife Nach Klasse 10 erhalten die Schüler die mittlere Reife Nach Klasse 10 erhalten die Schüler die mittlere Reife Nach Klasse 9 können die Schüler an ein berufliches Gymnasium wechseln Nach Klasse 9 können die Schüler an ein berufliches Gymnasium wechseln

17 Kurssystem In den Stufen 11 und 12 erhalten die Schüler Unterricht in den Kernkompetenzfächern Deutsch, eine Fremdsprache und Mathematik In den Stufen 11 und 12 erhalten die Schüler Unterricht in den Kernkompetenzfächern Deutsch, eine Fremdsprache und Mathematik Daneben können ein Profilfach, ein Neigungsfach sowie weitere Grundkurse gewählt werden Daneben können ein Profilfach, ein Neigungsfach sowie weitere Grundkurse gewählt werden Am Ende der Stufe 12 findet die Abiturprüfung statt Am Ende der Stufe 12 findet die Abiturprüfung statt

18 Ist Ihr Kind fit für das Gymnasium? Hat das Kind die Grundschule problemlos hinter sich gebracht? Ist es gerne zur Schule gegangen? Hat es seine Hausaufgaben in der Regel allein, zügig und sorgfältig gemacht? Hatte es in Deutsch, Mathematik und Sachkunde durchgehend gute Noten? Machen ihm Denksportaufgaben Spaß? Hat Ihr Kind viele Interessen und Hobbys? Ist Ihr Kind selbstbewusst und traut sich auch einmal seine Meinung zu sagen? Kann es Frust und Ärger ertragen? Hat es Ausdauer? Ist ihm zuzutrauen, dass es auch mehr für die Schule tun als bisher? Ist es ehrgeizig? Möchte es selbst auf das Gymnasium? Aus: Schul-Guide-2001

19 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Die Umstellung von der 4. auf die 5. Klasse war für mich einfach

20 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Es gefällt mir am Gymnasium gut

21 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Ich fühle mich in meiner Klasse wohl

22 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Ich komme in den Hauptfächern gut mit

23 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Die Hausaufgaben kann ich ohne Hilfe machen

24 Auswertung Fragebogen Klasse 5 Stimmt überhaupt nicht vollkommen Nach den Hausaufgaben bleibt mir noch genügend Zeit zum Spielen

25 Sprachenfolge/Profile Gymnasium Neckartenzlingen Englisch Klasse 5Klasse 6Klasse 8 Französisch NWT (Naturwissenschaft und Technik) Latein

26 Gymnasium Neckartenzlingen 810 Schüler 810 Schüler 70 Lehrer 70 Lehrer Mensaverein Mensaverein Förderverein Förderverein Busbahnhof Busbahnhof

27 Arbeitsgemeinschaften Unterstufenchor Unterstufenchor Mittel-/Oberstufenchor Mittel-/Oberstufenchor Orchester Orchester Eltern-Schüler-Lehrerchor Eltern-Schüler-Lehrerchor Jazz-Ensemble Jazz-Ensemble Flötenensemble Flötenensemble Theater AG Theater AG Schülerzeitung Schülerzeitung Foto AG Foto AG Video-AG Video-AG Schulradio Schulradio Bildende Kunst Bildende Kunst Elektronik Elektronik Chemie Chemie Informatik Informatik Schreibmaschinenkurs am PC Schreibmaschinenkurs am PC Börsenspiel Börsenspiel Arbeitsgemeinschaften für besonders begabte Schüler Arbeitsgemeinschaften für besonders begabte Schüler Schülerfirma.... Schülerfirma....

28 Außerunterrichtliche Veranstaltungen Schullandheime in Klasse 5 oder 6 Austauschprogramme mit Frankreich Frankreich England England USA USA BOGY (Berufsorientierung am Gymnasium) Studienfahrten Klasse 12

29 Außerunterrichtliche Veranstaltungen Großprojekte 1998 „Schule als Staat“ 1998 „Schule als Staat“ Seit … „Solarteam“ - Solaranlagenbau Seit … „Solarteam“ - Solaranlagenbau 2003 „Schule als Staat“ 2003 „Schule als Staat“ 2003 Schülerfirma „CREARTIVE“ Kunstraumerweiterung 2003 Schülerfirma „CREARTIVE“ Kunstraumerweiterung 2005 „1. Neckartenzlinger Filmfestspiele“ 2005 „1. Neckartenzlinger Filmfestspiele“ 2006 Projekt „Schulgestaltung 2006 Projekt „Schulgestaltung 2006 Schüler bauen ihren „Schülertreff“ 2006 Schüler bauen ihren „Schülertreff“

30 Ehrenamtspreis 2006 des Landes Baden-Württemberg 1. Preis in der Kategorie „Junge Macher“ Publikumspreis

31 1. Preis bei der „Goldenen Göre 2006“ Preis des deutschen Kinderhilfswerkes

32


Herunterladen ppt "Reformen seit dem Schuljahr 2004/2005 Herausforderungen für das Gymnasium Umsetzung am Gymnasium Neckartenzlingen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen